Taktfrequenz RS 1000 G9 "Root Server"

  • Hallo,

    ich weiß nicht ob dies das korrekte Unterforum für diesen Beitrag ist, falls nicht tut mir das leid.

    Ich habe vor einiger Zeit einen RS 1000 G9 "Root Server" angemietet, obwohl mir natürlich klar war, dass es sich hier nicht um einen Bare Metal Server handelt.

    Eigentlich ist die Bezeichnung "Root Server" etwas irreführend, aber es steht ja direkt "KVM-Virtualisierung" drunter, also ist das nicht weiter tragisch.

    Was ich aber in der Tat irreführend finde ist die Angabe der Taktfrequenz des AMD EPYC 7702, wenn man keinerlei Möglichkeit hat, die 3,35GHz in der VM selbst unter Vollast zu erreichen.

    Der Server läuft mit 2GHz, egal wie stark die CPU ausgelastet ist.

    Natürlich ist mir klar, dass man für unter 10 Euro im Monat keinen Supercomputer erwarten kann, aber irreführend ist es dennoch.

    Ich könnte die höhere Taktfrequenz in der Tat gebrauchen, denn der eine Kern ist voll ausgelastet, während sich der andere Kern fast im Leerlauf befindet. Leider ist die Anwendung, die ich betreibe, nicht für multi-threading optimiert.

    Ich habe kein Problem damit, wenn man die Angebote etwas besser aussehen lassen möchte als sie eigentlich sind, aber in diesem Fall ist es fast schon doppelt irreführend (ein Root Server, der keiner ist, und eine Taktfrequenz, die unerreichbar ist).

    Ich werde also die Anwendung, die ich laufen lasse, entsprechend optimieren, damit die CPU-Last nicht durch die Decke geht. Leider habe ich dann nichts von der 1Gbit-Anbindung, aber offensichtlich muss man Kompromisse eingehen.

    Alles Gute!

    VG

    Cyx

  • Naja, bezüglich Taktfrequenz will ich Netcup nicht wirklich unter Schutz nehmen, weil das ist halt Marketing. Du kannst durchaus den Takt erreichen... wenn deine VM keine Nachbarn hätte ^^


    Nur das wundert mich etwas:

    Eigentlich ist die Bezeichnung "Root Server" etwas irreführend

    Inwiefern ist das denn irreführend? Ist für dich Root Server = dedicated/baremetal oder wie meinst du das?

  • Bei der Gelegenheit könnte man dann auch gleich mal klarstelle, dass 2 dedizierte Kerne auf einer CPU die Multithreading kann, nicht bedeutet, dass man 4 Threads bekommt.... Finde ich auch irreführend.

  • Genau, deshalb hat man bei den klar getrennten VPS auch keinen Root-Zugang. :D

    Genau deshalb finde ich es irreführend. Natürlich stimmt das schon laut Wikipedia, ein Root Server ist ein Server mit Root Zugang. Aber den hat man bei den ganzen VPS auch. Ich verstehe unter einem Root Server in der Tat eher Bare Metal, aber darauf kam es mir ja gar nicht an, denn wie gesagt - es steht im Angebot ja direkt "KVM-Virtualisierung" drunter, also ist völlig klar dass das wieder "nur" eine VM ist.

    Aber warum steht im Angebot "Max. 3,35GHz pro Kern", wenn die Kiste selbst unter Volllast nur mit 2GHz taktet? Das ist meiner Meinung nach ganz klar irreführend.

    Ich könnte die zusätzlichen 1,3 GHz gut gebrauchen, die sind bei mir der Flaschenhals. Ich habe den RS 1000 G9 extra wegen der garantierten 1000Mbit-Anbindung und dem unlimitierten Traffic angemietet, aber mehr als 200-300Mbit kriege ich aus der Kiste einfach nicht raus, weil die CPU voll ausgelastet ist.

    Naja, es ist auch so ein sehr schneller Server zu einem absolut akzeptablen Preis, also beschwere ich mich nicht weiter.

    Irreführend ist es dennoch, und darauf wollte ich hinaus.

    VG

  • Naja, das ist halt wie mit deinem TurboBoost zu Hause. Die hohen Taktfrequenzen werden nur erreicht, wenn einzelne Cores benutzt werden. Bei hoher Auslastung aller oder vieler Cores des Prozessors bleibt es beim Basistakt.


    Ja, klar, Werbung hin oder her. DSL "bis zu 250 MBit/s" liefert auch nicht aus jeder Quelle 250 MBit/s, und ein BMW 320i hat weder 320 PS noch fährt er 320. "Max. 3,35 GHz" sind laut Prozessorspec ganz klar möglich - von daher stimmt die Aussage.


    Ich habe den RS 1000 G9 extra wegen der garantierten 1000Mbit-Anbindung und dem unlimitierten Traffic angemietet, aber mehr als 200-300Mbit kriege ich aus der Kiste einfach nicht raus, weil die CPU voll ausgelastet ist.

    Was machst du denn damit? Aus welcher Quelle kommen die Daten? Ich erreiche regelmäßig über 1000 MBit/s in der Anbindung zu schnellen Servern.

  • Ja, klar, Werbung hin oder her. DSL "bis zu 250 MBit/s" liefert auch nicht aus jeder Quelle 250 MBit/s, und ein BMW 320i hat weder 320 PS noch fährt er 320. "Max. 3,35 GHz" sind laut Prozessorspec ganz klar möglich - von daher stimmt die Aussage.


    Was machst du denn damit? Aus welcher Quelle kommen die Daten? Ich erreiche regelmäßig über 1000 MBit/s in der Anbindung zu schnellen Servern.

    Naja, ich hänge zuhause an einem 500Mbit Kabel-Internetanschluss, und die 500Mbit kommen auch bei mir an, egal zu welcher Uhrzeit. Aber Du hast natürlich recht, sowas hängt auch immer von der Gegenseite ab.


    Übrigens ist bei mir nur ein Kern ausgelastet, der andere Kern ist idle. Trotzdem bleibt es beim 2GHz Takt, selbst bei 100% Auslastung des einen Kerns. Das hat mir der Support telefonisch auch bestätigt.


    Ich habe natürlich Speedtests durchgeführt, es sind sogar weit mehr als 1000Mbit möglich. Aber leider nicht, wenn man viele Connections gleichzeitig braucht.

    Ich finde die Angaben auf der Angebotsseite einfach irreführend. Zum einen das mit der Unterscheidung zwischen VPS und Root Server, obwohl beides VMs sind (wobei ich das noch verstehen kann - dedizierte Kerne und RAM und so...), zum anderen die Angabe der Turbo-Frequenz des AMD EPYC von 3,35GHz, die man aber in der VM einfach nicht bekommt, egal wie stark sie ausgelastet ist.


    Warum wird das dann überhaupt erwähnt?


    Die Specs des EPYC 7702 kann ich mir auch so anschauen, viel wichtiger wäre meiner Meinung nach ein Hinweis, dass der Turbo in der VM eben nicht erreicht werden kann.


    Aber was solls, der Preis für die Kiste ist definitiv ok, also beschwere ich mich nicht weiter.

    Das sollte nur eine Meinungsäußerung werden und als Information für die dienen, die überlegen, einen solchen Server anzumieten und davon ausgehen, dass die CPU mit 3,35GHz taktet (tut sie nicht).


    VG

  • H6G

    Ich kannte diesen anderen Beitrag von Dir. Ich verstehe auch das Prinzip der KVM-Virtualisierung.

    Aber so wie es jetzt da steht hört es sich eben so an als würde man zwei dedizierte CPU-Kerne eines dicken AMD EPYC 7702 bekommen, die beide ohne Probleme auf bis zu 3,35GHz hochtakten. Zitat:

    "CPU Kerne: 2 dediziert". "Prozessor: AMD EPYC 7702 (max. 3,35GHz pro Kern)".

    Da ist es doch logisch, dass man denkt man würde innerhalb der VM unter Last kurzzeitig mal 3,35GHz bekommen, oder bin ich der einzige der das irreführend findet? Wie gesagt - ich habe mit dem Support telefoniert. Zitat: "Die VM bekommt IMMER nur den Basistakt von 2GHz".

    Wenn das so ist, dann sollte man im Angebot der Root Server nicht erwähnen, dass die CPU max. 3,35GHz pro Kern erreichen kann, denn das ist offensichtlich nur auf dem Host der Fall. Viel besser wäre ein Hinweis auf die maximale Taktfrequenz innerhalb der VM: 2GHz.

    Und ich kann bestätigen, dass die VM nie über 2GHz taktet. Ich hatte jetzt schon mehrmals zu unterschiedlichen Zeiten eine Auslastung von 100% auf einem Kern und habe den Takt ausgelesen. Es waren grundsätzlich 2GHz.

    Ich lasse halt eine Anwendung laufen, die von einem zweiten Kern so gut wie gar nicht profitiert, aber 1,35 zusätzliche GHz würden einen enormen Unterschied machen.

    Was solls, wenn ich der einzige bin der das irreführend findet dann liegt der Fehler vielleicht bei mir, ist ja auch egal.

    Wie gesagt - ich bin trotzdem sehr zufrieden mit dem RS 1000 G9 und werde ihn auf jeden Fall behalten.

    VG

  • Ja, die VM zeigt immer 2 GHz an. Die Frage ist, ob die Anzeige richtig ist. Leitet das Hostsystem den tatsächlichen Takt weiter? Immerhin ist die CPU virtualisiert und hat nichts mit der physikalischen CPU auf dem System zu tun. Es ist denkbar, dass dort immer nur der Basistakt gemeldet wird und keine dynamischen Anpassungen.

  • und habe den Takt ausgelesen. Es waren grundsätzlich 2GHz.

    Meines Erachtens nach kannst du den echten anliegenden Takt in einer VM nicht auslesen. Die ausgelesene Zahl ist eine Vorgabe.

    Du müsstest den Takt messen - hierfür brauchst du einen (Assembler)Befehl, von dem du genau weißt, wie viele Taktzyklen er zzgl. Virtualisierung benötigt.

    Du misst, wie viele Ausführungen der Befehl in einer Zeitspanne erreicht, anhand dessen kannst du den Durchschnittstakt berechnen.


    Das Betriebssystem selber misst nicht, sondern bekommt nur einen Wert vom Host angezeigt. Der anzeigte Wert liegt immer bei 2 GHz - das ist auch das, was der Support sagt.


    Wenn keiner sich was in Assembler ausdenkt, gucke ich mal, was ich in C so hinbekomme zum Messen.

    Mir fallen hier nur Varianten mit Registerzugriffen ein - die alle durch eine MemoryBarrier länger dauern könnten, als erwartet.

  • Wenn keiner sich was in Assembler ausdenkt, gucke ich mal, was ich in C so hinbekomme zum Messen.

    Mir fallen hier nur Varianten mit Registerzugriffen ein - die alle durch eine MemoryBarrier länger dauern könnten, als erwartet.

    Ja, mit "auslesen" meinte ich auch die Standard-Aktionen wie "lscpu" oder "cpupower frequency-info", aber das führt natürlich in einer VM zu nichts.

    Ich konnte meinen Prozess jetzt so tunen, dass die CPU-Last nicht durch die Decke geht. Damit kann ich leben.

    Ich wollte hier auch keine große Diskussion anzetteln, die Netcup-Angebote sind schon in Ordnung.

    TL;DR

    Allerdings bleibe ich dabei - der Hinweis auf die maximale Taktfrequenz des EPYC 7702 von 3,35GHz bei gleichzeitiger Erwähnung von "2 dedizierten CPU Kernen" in den Angebotsdetails ist meiner Meinung nach irreführend, denn dass der EPYC 7702 theoretisch 3,35GHz schafft hilft mir ja in meiner VM nicht weiter.


    Falls Du Zeit hast, in C ein Tool zum Messen zu schreiben, dann wäre das 1A.

    VG

  • Cyx Ich hab Zugriff auf einen dedizierten Epyc 7502. Wenn du möchtest, können wir die Single Core Leistung mit yabs oder ähnlichem vergleichen. Bin mir auch ziemlich sicher, das KVM nur den Grundtakt an die Gäste meldet, profitieren tust du vom Turbo aber trotzdem.

  • Quabit

    Danke für das Angebot, darauf würde ich gerne bei Gelegenheit zurückkommen!

    Im Moment kann ich meinen Prozess nicht stoppen, nicht mal für 5 Minuten, der muss weiterlaufen. Gleichzeitig kann ich die Kiste also nicht benchmarken, dabei kommen keine sinnvollen Werte heraus.

    Aber sobald ich den Prozess sowieso mal für ein paar Minuten stoppen muss, weil ich irgendetwas an der Konfig ändern will, dann können wir das gerne mal machen.

    Hast Du etwas dagegen, wenn ich Dir eine Nachricht schicke, sobald ich soweit bin? Wir können die Ergebnisse dann selbstverständlich hier veröffentlichen!

    VG

  • Alles klar, super.

    Ich muss in ein paar Tagen sowieso mal rebooten, bei der Gelegenheit erstelle ich einen Snapshot und dann schreibe ich Dir eine Nachricht und wir testen die Kiste.

    Snapshot weil - Benchmarkskripts sind immer so eine Sache, ich versuche so wenig auf dem Server zu machen wie möglich (abgesehen von Zeug aus den Repositories - ich weiß, auch das ist keine absolute Garantie).

    Die Ergebnisse des Tests würden mich definitiv interessieren.

    Ich habe gerade gesehen dass der Epyc 7502 einen Basistakt von 2,5GHz hat, also wirst Du mich vermutlich sowieso "abhängen".

    Aber wie groß der Unterschied tatsächlich ist dürfte interessant werden.

    Ich melde mich - und nochmal danke!

    VG

  • Bitte nur keinesfalls die Blacksmith-Performanz als (Teil-)Benchmark zurande ziehen, sofern die KVM hier auf einem Intel-Host mit cpuid level 13, 15, 22 (und model name Xeon Gold 6140/E5-2660 v3) läuft (vgl. /proc/cpuinfo). Danke! :evil:


    Bezüglich der Geschwindigkeitsangaben würde ich mir bei Netcup wünschen, dass fairerweise auch der Basistakt in den Angeboten erwähnt wird, wenngleich man diesen bei den Herstellern online nachschlagen kann. (Unabhängig davon, ob es Mitbewerber machen oder nicht.)