Webhosting und Reseller-Webhosting bei netcup heisst: Kein Perl/cgi?

  • Dass Perl zukünftig noch laufen wird bei netcup im Webhosting oder Reseller-Webhosting, das denke ich eher nicht. Was für Skripte hat denn der Kunde da? Also was machen die (grob) und wie werden sie genutzt (Konsole oder über Webserver)?

    Zum Midnight Commander: Läuft ja wohl in der Konsole, Binaries gibt es auch. Warum also nicht einfach runterladen und selbst installieren? Ich habe mir auch Dart Sass runtergeladen und installiert, funktioniert prima.

  • tab

    Ich suche nach einer Netcup Lösung für den Kunden.

    Dieser hat Webseiten in Perl programmiert.

    Solange das nicht auf Netcup läuft, kann ich ihn nicht umziehen. Das bleibt für diesen Kunden solange die Lösung.

    ---


    Generell:


    Ich benötige eine Produktberatung.

    Die zahlreichen Produkte und Optionen von netcup verwirren mich.


    Mittlerweile möchte ich mit meinem MediaWiki auch unter 5 Sekunden Ladezeit kommen.


    Ich habe einen Managed Reseller Server bei einem Mitbewerber. Da möchte ich allerdings weg.


    Auf diesem habe ich Kunden angelegt und auch meine eigene Projekte.

    Die Kunden können sich seperat anmelden und eingeschränkt ihre eigenen Dinge verwalten. Tun Sie allerdings nicht, da ich das übernehme.


    Bei Netcup teste ich (für mich) gerade die EiWoMiSau.

    Ist für einige private Projekte, die ich auch schon umgezogen habe ganz nett und groszügig.

    Eines meiner Wikis kann ich damit allerdings nicht frustfrei nutzen, da die Ladezeit einfach zu hoch ist und ich kein vernünftiges Caching nutzen kann.


    Ich habe mich mittlerweile von dem Gedanken verabschiedet, dass es bei Netcup eine vergleichbare (wirkliche EiWoMiSau) Einzellösung gibt.

    Das muss es ja auch gar nicht. Damit habe ich kein Problem.


    Damit ich allerdings weiß, was ich buchen muss, benötige ich allerdings etwa Klärung.



    A) Application Hosting (darunter auch "mediawiki").

    1. Was heißt das?
    2. Ist das ein optimiertes Paket?
    3. Ist das gecached? Und wenn ja, wie?
    4. Wie gut und frei lässt sich das Wiki konfigurieren?
    5. Habe ich vollen Zugriff auf die Installation per SSH / SFTP?
    6. Die gleichen Fragen stellen sich auch interessehalber für WordPress


    B) High Performance Option 3

    1. Irgendwie bin ich darüber gestolpert (Suchmaschine?). Finde es im Menü nirgendswo mehr.
    2. Alles von Interesse für mich ist hier: APCu.
    3. Wie sieht es mit memcached aus?
    4. Macht das Produkt als Ergänzung für mich Sinn oder wird das durch eine anderes Produkt schon angeboten?
    5. Ich vermute, das geht für mich preislich nicht auf, dass muss anders gehen. Ich benötige nicht noch Myriaden von Datenbanken, usw.


    C) managed private Server

    1. Was kann ich damit alles selbst verwalten?
    2. Kann ich selbst Pakete installieren?
    3. Wird APCu unterstützt?
    4. Wird memcached unterstützt?


    D) Reselling von Cloud-Webhosting

    1. Was kann ich damit alles selbst verwalten?
    2. Kann ich selbst Pakete installieren?
    3. Wird APCu unterstützt?
    4. Wird memcached unterstützt?


    Ich würde mich freuen, wenn mir jemand damit helfen kann.


    Grüße

    Marco



  • Servus,


    mit einem managed privat Server bekommst du wie auch im Reseller Webhosting einen Reseller Zugang, es ist Plesk installiert und konfiguriert.


    Allerdings hast du den Vorteil, dass du Plesk und die zugehörigen Dienste auf dich zugeschnitten konfigurieren lassen kannst.


    Auch die Ressourcen stehen nur dir zur Verfügung.


    VG


    Fisi

  • Am Donnerstag bestellt, aber bislang noch keine Antwort von Netcup, ausser dem Eingang der Bestellung.


    Zum Backup:

    Habe noch die EiWoMiSau. Ich hoffe, dass lässt sich kombinieren.

  • Schade. Der MPS ist auch nicht die Lösung.

    Wird wohl ein VPS oder RS hinauslaufen.


    MPS ist gekündigt.

    Ärgere mich gerade etwas über mich selbst, da ich feststellen musste, dass ich ja nicht nur eine Monatsgebühr, sondern zwei und damit fast 90 Euro in den Sand gesetzt habe.

    Und dass ich ungeduldig war und nicht etwas mehr darauf bestanden habe, besser von Seiten Netcup beraten zu werden.


    Risiko eingegangen, wieder was gelernt. :-)

  • Es gib doch die Zufriedenheitsgarantie, bin mir nur nicht sicher, ob die im Pro Breich auch greift. Denn dann würden dir keine Kosten entstehen.

  • Es gib doch die Zufriedenheitsgarantie, bin mir nur nicht sicher, ob die im Pro Breich auch greift. Denn dann würden dir keine Kosten entstehen.

    Die gilt wohl leider nur für unmanaged Server, jedenfalls fehlt auf der Managed-Server-Seite der entsprechende Hinweis.

    ChestSort: Automatische Kistensortierung in Minecraft - www.chestsort.de


    binichblau: Online-Promillerechner - www.binichblau.de

  • Ich ärgere mich gerade noch etwas mehr über mich (und sehr über Netcup), da ich versehentlich zwei mal den VPS in den Warenkorb gelegt hatte, mitten in der Nacht die Bestellung abgeschickt hatte und dann in der Bestätigunsmail feststellte, dass ich einen VPS zu viel geordert hatte.


    Ich habe sofort darum gebeten, einen der beiden VPS zu stornieren. Darauf ist allerdings auch nach Tagen niemand eingegangen. Einen der beiden habe ich nach diesen paar Tagen Wartezeit dann selbst gekündigt.


    Somit ist das Experiment Netcup für mich nach hinten losgegangen.

    Was die Kulanz betrifft bin ich von meinen Karlsruher Mitbürgern etwas enttäuscht, und assoziere als Badener:

    Netcup = Ned mei Cup of Tea?


    Ich will es aber mal nicht als schlechtes Omen werten und einfach hoffen, dass es nur ein schlechter Start war und zukünftig selbst besser aufpassen.

  • Ich bin jetzt schon einige Jahre Kunde und verwalte hauptsächlich RS-Server sowohl privat als auch für eine handvoll Firmen.

    Bis auf den Support der manchmal etwas Überzeugung braucht (hats halt zu 90% mit Kundenfehlern zu tun) war ich immer zufrieden. Die Preise sind günstig und die Leistung einwandfrei und zuverlässig.

    Ich denke also mit den root Servern machst du definitiv nix falsch. Und Kontakt mit dem Support hat man dank problemlos laufender Hardware sowieso nur sehr selten :-)

  • da ich versehentlich zwei mal den VPS in den Warenkorb gelegt hatte

    Die VPS kann man doch stündlich kündigen, durch klick im CCP. Selbst der "dickste" VPS der G9 kostet nur etwa 7 Cent die Stunde. Da dürfte sich der Schaden doch in Grenzen halten, bzw. je nachdem wie die Stunden gerundet werden... ;) Lediglich für die Zufriedenheitsgarantie bei den Root-Servern muss man sich an den Support wenden.

  • Generell sollte der Kunde eher weg von Perl, das löst das Problem nachhaltig.

    So habe ich das damals gelöst mit meinem Kunden welcher noch "unbedingt" Perl brauchte, war dann mit der Lösung (nicht von mir) in PHP sowie auch der "neuen" Anpassungsmöglichkeiten mehr als zufrieden.

    P.S. Perl is dead.

  • Generell sollte der Kunde eher weg von Perl, das löst das Problem nachhaltig.

    So habe ich das damals gelöst mit meinem Kunden welcher noch "unbedingt" Perl brauchte, war dann mit der Lösung (nicht von mir) in PHP sowie auch der "neuen" Anpassungsmöglichkeiten mehr als zufrieden.

    P.S. Perl is dead.

    Diese Meinungen darf man haben.