Status: Gesperrt. "Überbeanspruchung ist nicht zulässig"

  • Hallo Forum, Hallo Netcup-Team,

    ich habe mir als Spielerei ein kleines Webhosting-Paket in der Adventskalender-Aktion bestellt. Fand es interessant wie Netcup einige Dinge umsetz, durchaus nett für einige Zwecke, gerade mit dem SSH Zugang.


    Nicht so nett ist dann allerdings, wenn mir ohne Warnung oder wenigstens einer nachträglichen Benachrichtigung das Paket gesperrt wird. Ich habe offensichtlich mal 300 MB zu viel hochgeladen, nun ist mein Konto gesperrt. Ich kann leider nicht nachvollziehen zu welchem Zeitpunkt die Sperrung erfolgt ist.


    Frage ans Forum: komme ich nun irgendwie wieder an die Daten heran? Ich würde die überflüssigen Dateien natürlich gerne wieder löschen, aber anscheinend habe ich mit meinem FTP Daten keinen Zugriff mehr. Ein Klick auf "Dateimanager" im WCP führt mich zur Meldung "Warnung: Das Abonnement wurde gesperrt. Alle Ihre Websites sind momentan nicht verfügbar." ... "Status: gesperrt" ... "Überbeanspruchung ist nicht zulässig".


    Das Vorgehen den gesamte Webspace einfach zu sperren, finde ich nicht sonderlich professionell. Da hätte durchaus wichtige Software drauf laufen können.

  • Ruf den Support an, dann ist das ganze in 5min geklärt. Ansonsten kannst du in der Abuse Meldung auch einfach schreiben, dass du den Speicher freigeben willst.firefox_2018-04-27_19-51-15.png



    Und ja, es ist nervig, dass das Hosting direkt gesperrt wird. Wenn jemand von netcup das liest: Vielleicht ist es ja möglich, erst eine Art "Soft-Mitteilungen" zu versenden, 3 Tage Zeit zu gewähren und danach ggf. erst das Hosting zu sperren. (Bzw. direkt, wenn das Limit wirklich deutlich überschritten wurde)

  • Genau so unprofessionell wäre es vo netcup, dir mehr Speicher zu gewähren, als dir zustehen.


    Es ist in meinen Augen besser, das Limit leicht überschreiten zu lassen (paar MB drüber gehen ja) und das Hosting im selben Moment zu sperren. Im schlechtesten Fall läuft bei dir irgendwine Anwendungen, die keine Daten mehr schreiben kann bzw. generell versagt. Da kann es dann sogar besser sein, alles zu sperren und später alles wieder reibungsfrei zu starten.


    Außerdem: Ich vermute, dass netcup die Hostings nur zu humanen Zeiten und nur früh morgens sperrt. (War bei mir so, oder einfach Zufall) Wenn du dann deine Mail Benachrichtigungen anhast, weißt du sofort Bescheid, kannst anrufen und bist keine 10min offline. (Schlecht wäre es, wenn Hostings Freitagabend gesperrt würde.) Vielleicht kann netcup hierzu ja mal eine Angabe machen.

  • Zumindest früher war es so, das man eine E-Mail bekommen hat, wenn man kurz davor ist, seinen vertraglich vereinbarten Speicher zu überschreiten.

    Wenn allerdings zwischen 2 Messungen so viel zusätzliche Daten gespeichert werden, dass der Status von “Unkritisch“ unmittelbar zu “Überfüllt“ (Bei vereinbarten 1 GB z.B. innerhalb weniger Stunden von 12 MB auf 2 GB) springt, wird eben sofort gesperrt, was man aber imho nachvollziehen kann.

  • Vielen Dank für die Rückmeldungen :-)


    Der Bereich "über 90% aber unter 100%" ist eine sehr interessante Info. Das kann bei mir tatsächlich in einem sehr kurzen Zeitfenster passiert sein, da der Webspace ziemlich klein ist.


    "Abusehinweise" im CCP ist bei mir komplett leer. Auch in der Produktübersicht im CCP ist keine Warnung oder ähnliches. Lediglich im WCP die Info.

    Werde dann mal den Support anschreiben und hoffen dass ich morgen die überschüssigen Dateien löschen kann/darf :) Schönen Sonntag noch!

  • Das Löschen wirst du übernehmen müssen, es wird lediglich wieder der Zugriff entsperrt. (Bei mir war es jedenfalls so. SFTP usw. war nicht mehr zugänglich)


    An eine Mail bzgl. der 90% kann ich mich nicht erinnern, kann aber auch untergegangen sein.

  • weiß zufällig jemand, ob das webhosting, nach löschen der dateien, die zur überbeanspruchung führen, automatisch wieder entsperrt wird?

    via ssh konnte ich mich einloggen und löschen, nur sieht man halt nicht exakt, wieviel platz (mangels df) belegt ist.

    das limit sollte jedenfalls jetzt unterschritten sein.

  • Funktioniert du -h -d 1?

    Ja, das funktioniert im Webhosting und liefert auch vernünftig aussehende Ergebnisse bei mir


    Edit: der obige Befehl liefert als Ergebnis 48G für "." im Verzeichnis "/", also in meinem chroot-/Homeverzeichnis

    Die Statistik im WCP sagt 47,4 GB.

  • top, das geht.

    die gesamtübersicht hat man so zwar nicht, aber man kann durch du-vorher-nachher vergleichen, wieviel man "wegputzen" muss.


    btw: an die plesk-backups kommt man so leider nicht ran (was hier der hauptverursacher war). ;(

  • die gesamtübersicht hat man so zwar nicht

    Die Gesamtübersicht hast du ganz unten (letzte Zeile - 19 GB). Der Parameter -d 1 gibt an, dass er nur ein Verzeichnis tief anzeigen soll.

    Wenn du den weglässt, oder vergrößerst, kannst du gucken wie groß einzelne Dateien sind.


    Das Ergebnis kann man sich auch in MB anzeigen lassen und dann durch eine Pipe nach sort nach Größe sortieren, allerdings weiß ich gerade nicht wie genau der Aufruf ist.