Videokonferenz über Nextcloud Talk mit 25 Personen über RS 500 SAS G7SEa1

  • Momentan sind ja einige Videokonferenzdienste überlastet. Da ich in nächster Zeit eine Konferenz mit c.a 25 Teilnehmern veranstalten muss, habe ich mich nach einer Lösung auf dem eigenen RootServer umgeschaut. Da ich dort Nextcloud schon installiert hatte, ist Nextcloud Talk (auf WebRTC basierend) als einfachste und schnellste Möglichkeit. Da mein Server relativ wenig Power hat, bin ich mir nicht sicher, ob mein Vorhaben überhaupt möglich ist, bzw. ob es sogar schon Erfahrungen gibt.

    Sollte mich nicht alles täuschen, ist WebRTC peer-to-peer basiert, also die Serverpower nicht so stark ausschlaggebend. Also wäre das größte Problem eigentlich die heimische Internet der Teilnehmer?

    Hättet ihr sonst noch Alternativen (am Besten Browser-basiert)?


    Server: RS 500 SAS G7SEa1

  • Momentan sind ja einige Videokonferenzdienste überlastet. Da ich in nächster Zeit eine Konferenz mit c.a 25 Teilnehmern veranstalten muss, habe ich mich nach einer Lösung auf dem eigenen RootServer umgeschaut. Da ich dort Nextcloud schon installiert hatte, ist Nextcloud Talk (auf WebRTC basierend) als einfachste und schnellste Möglichkeit. Da mein Server relativ wenig Power hat, bin ich mir nicht sicher, ob mein Vorhaben überhaupt möglich ist, bzw. ob es sogar schon Erfahrungen gibt.

    Sollte mich nicht alles täuschen, ist WebRTC peer-to-peer basiert, also die Serverpower nicht so stark ausschlaggebend. Also wäre das größte Problem eigentlich die heimische Internet der Teilnehmer?

    Hättet ihr sonst noch Alternativen (am Besten Browser-basiert)?


    Server: RS 500 SAS G7SEa1


    Ich betreibe Nextcloud inkl. OnlyOffice und Talk selber schon länger für aktuell ca. 60 Nutzer. Nextcloud "Talk" in Kombination mit coturn läuft hier recht problemlos auch mit Video. Die Teilnehmer sollten halt aktuelle Browser und eine ausreichende Anbindung von mindestens 2 MBit/s Upstream haben.


    Bei mir läuft Nextcloud allerdings auf einem RS 4000 SAS G7SEa3 (24 GB RAM, 8 Kerne), wo aktuell aber auch rund 40 Websites und ein größerer Mailserver mit Dovecot/Postfix läuft. Nextcloud alleine dürfte auch mit weniger auskommen. Ob ein Server mit 3 GB RAM und 2 CPU-Kernen ausreicht, hängt wohl von dessen aktueller Auslastung ab. Wenn das nur für Nextcloud gedacht ist, könnte es reichen, aber zusätzlich zu bestehenden Websites etc. eher nicht.


    Zu der Teilnehmerzahl:

    Nur mit Nextcloud alleine (und ggf. coturn, damit auch User hinter NAT-Routern keine Probleme haben) würde ich mit nicht mehr als 5-6 Teilnehmern einer Videokonferenz rechnen, wenn man keinen Signalling-Server betreibt (Nextcloud warnt auch, wenn mehr als 4 User verbunden sind und in den Nextcloud-Talk-Einstellungen kein Signalling-Server eingetragen ist). Mangels Bedarf habe ich das selber noch nie eingerichtet, aber https://github.com/saltyrtc/saltyrtc-server-python soll dafür geeignet sein und kann in Nextcloud genutzt werden.


    Ansonsten wäre "Zoom" (https://zoom.us/) eventuell eine Alternative - für 40 Minuten mit bis zu 100 Teilnehmern kostenlos, ansonsten dauerhaft mit einer monatlichen Gebühr nutzbar. Das ist zwar teurer als dein Server, aber immer noch gut bezahlbar, wenn man das nur für einen Monat mietet. Und man muss ich vor Allem nicht selber darum kümmern, dass die Technik läuft. Wenn das nur eine einmalige Aktion ist, würde ich da gar nicht erst anfangen mit einem eigenen Server.

  • Kannst du mir was zum Ressourcen Verbrauch sagen?

    Habe es auch erst jetzt mal testweise laufen und noch keine Erfahrungen mit größeren Gruppen, aber angeblich performt das super und braucht hauptsächlich Bandbreite, kaum CPU:

    https://jitsi.org/jitsi-videobridge-performance-evaluation/

    (nur der Videoverteilteil, aber das sollte ja das Ressourcenlastigste sein)

    Könnte mir also vorstellen, dass ein VPS da ausreicht. Aber wie gesagt, kein Erfahrungsbericht.


    Meine Nextcloud-Installation hat theoretisch Nextcloud talk, aber das war bei den Teilnehmern nicht mehrheitsfähig ...

  • Leider (derzeit) nicht, läuft auf einem RS 2000 und der hat bekanntlich genug Ressourcen... Habe dann mit ein paar anderen Kommilitonen ein "Meeting" und kann Mal schauen, wie es sich im Vergleich zum Idle verhält

    geekmonkey Also. Ist jetzt nur eine "Momentaufnahme". Der Docker-Stack besteht aus 4 Containern (Jitsi Video Bridge, Web, Jicofo und Prosody). Im Idle ziehen alle zusammen 400-500 MB RAM.

    Mit 3 Teilnehmern, [wobei einer den Bildschirm mit Full HD geteilt hat,] ist die Video Bridge von 217 MB auf 385 MB gestiegen und Jicofo 172 MB -> 250 MB. Web und Prosody kann man nahezu vernachlässigen. In Summe also knapp 700 MB bei drei Teilnehmern. Ich denke, das lässt sich recht linear hochrechnen; wobei es bei mir keinen Unterschied gemacht hat, ob ich Video streame oder nicht.

  • geekmonkey

    Wer seine eigene Instanz aufbauen möchte, kann das Jitsi-Image auf einem netcup Root-Server oder VPS über das SCP ausspielen. Für kleinere Teams bis zu 15 Mitgliedern reichen bereits kleinere Instanzen wie die Produkte VPS 1000 oder RS 1000. Für Teams mit bis zu 30 Mitgliedern empfehlen wir jeweils den VPS 2000 oder RS 2000, alles darüber sollte auf den RS 4000 bzw. RS 8000 setzen.


  • Das ist echt eine gute Hilfe von euch! Hoffentlich ist der Server dann performant genug und bricht nicht zusammen.

    Es wäre toll, wenn das auch andere Anbieter durchführen.

    Wir haben hier ein recht großes System genommen. Der sollte für eine höhere Anzahl an Nutzern skalieren. Der VM stehen mit Kernen und Threads eine dreistellige Anzahl an Kernen / Threads zur Verfügung.

  • Wir haben hier ein recht großes System genommen. Der sollte für eine höhere Anzahl an Nutzern skalieren. Der VM stehen mit Kernen und Threads eine dreistellige Anzahl an Kernen / Threads zur Verfügung.

    Könnt ihr (grob) abschätzen, wie groß so ein System sein muss, für eine bestimmte Anzahl von jitsi-Nutzern?

    Wie viele gleichzeitige jitsi-Nutzer würde z.B. euer RS 4000 "aushalten". (So dass noch sinnvolles Arbeiten möglich ist)

    Ich weiß, das ist schwer zu beantworten. Aber vielleicht gibt es ja zumindest grobe Erfahrungswerte.

    Ich habe nämlich gerade für uns eine jistsi-Installation auf genau diesem Server aufgesetzt und freigegeben und möchte kein Desaster erleben ;-)

    Wenn nötig, kann ich das nämlich abfedern und kanalisieren, indem ich den Teams Zeitfenster für die Meetings vorgebe.

  • Könnt ihr (grob) abschätzen, wie groß so ein System sein muss, für eine bestimmte Anzahl von jitsi-Nutzern?

    Wie viele gleichzeitige jitsi-Nutzer würde z.B. euer RS 4000 "aushalten". (So dass noch sinnvolles Arbeiten möglich ist)

    Ich weiß, das ist schwer zu beantworten. Aber vielleicht gibt es ja zumindest grobe Erfahrungswerte.

    Ich habe nämlich gerade für uns eine jistsi-Installation auf genau diesem Server aufgesetzt und freigegeben und möchte kein Desaster erleben ;-)

    Wenn nötig, kann ich das nämlich abfedern und kanalisieren, indem ich den Teams Zeitfenster für die Meetings vorgebe.

    Unsere Erfahrungswerte stehen in der Newsmeldung. Diese basieren auf groben Tests. Letztlich hängt es aber auch daran wieviele Leute gleichzeitig in der Konferenz ihre Webcam oder das desk Sharing aktiv haben. Je mehr streams aus unterschiedlichen Quellen gleichzeitig eingehen, desto mehr muss der Server verarbeiten. Lässt sich daher nur schwer pauschalisieren

  • Unsere Erfahrungswerte stehen in der Newsmeldung. Diese basieren auf groben Tests. Letztlich hängt es aber auch daran wieviele Leute gleichzeitig in der Konferenz ihre Webcam oder das desk Sharing aktiv haben. Je mehr streams aus unterschiedlichen Quellen gleichzeitig eingehen, desto mehr muss der Server verarbeiten. Lässt sich daher nur schwer pauschalisieren

    Aus der Newsmeldung:

    "Für kleinere Teams bis zu 15 Mitgliedern reichen bereits kleinere Instanzen wie die Produkte VPS 1000 oder RS 1000. Für Teams mit bis zu 30 Mitgliedern empfehlen wir jeweils den VPS 2000 oder RS 2000, alles darüber sollte auf den RS 4000 bzw. RS 8000 setzen."


    Da gehe ich dann mal von 40-50 gleichzeitigen jitsi-Benutzern auf meinem RS 4000 aus.

    Ich nehme an, das gilt, wenn die alle die Webcam anhaben? Und die Zahl würde sich noch erhöhen, wenn z.B. nur einer desk Sharing anbietet und die anderen sich auf Audio beschränken?