Pantry DB

  • ist der begriff softwareless-server schon etabliert? damit ich mich um keine updates kümmern muss? oder der begriff single-user-for-everything?


    und wer seine services nicht auf vhosts betreibt dem kann man eh nicht helfen. aber ist vielleicht auch nur eine frage der zeit bis die abgegrast werden.


    jeder größere webhoster hat phpmyadmin zugänglich.

    Eine große Kiste für alles kann sich für einige mehr lohnen. Gerade wenn du manchmal viel Leistung für A und manchmal für B brauchst. Genauso wie du offenbar gerne deine Systeme so fährst, fahren andere sie gerne anders.

  • jeder größere webhoster hat phpmyadmin zugänglich.

    Der schiebt die Schuld für das geknackte Passwort dann auch auf den User und ist fein raus. :S


    Nein, ernsthaft: Kann und soll jeder so machen, wie es für den jeweiligen Anwendungsfall passend ist. Aber wenn man einen sehr eingeschränkten Nutzerkreis (oder gar nur sich selbst hat), wäre es doch ein unnötiges Risiko, wenn man eine Software allzu leicht öffentlich erreichbar macht.

    "Wer nur noch Enten sieht, hat die Kontrolle über seine Server verloren." (Netzentenfund)

    Thanks 1 Happy Duck 1
  • Schon mal vielen Dank für die ganzen Antworten, ich werde entsprechend darauf reagieren wenn ich die Zeit dazu finde. Die ganzen Antworten sind wesentlich umfangreicher als gedacht. Freut mich!


    Kurz zur PHPMyAdmin-Sache: Wie meint ihr das mit dem öffentlich zugänglich? Ich habe ein Webhosting... Aber abgesehen davon nutze ich sehr starke Passwörter.

    [RS] 2000 G9 | 500 G8 | Cyber Quack

    [VPS] 2000 ARM G11 | 1000 G9 | 200 G8 | Secret | A | mikro G11s | 4x nano G11s
    [WH] 8000 SE | 4000 SE | 2000 SE

    Edited once, last by Bud ().

  • Zum Modellieren empfehle ich https://www.draw.io und die UML Sektion.

    Ich sollte es ja eigentlich nicht zugeben, aber ich benutze da immer noch Papier und Bleistift, weil ich damit am schnellsten konzipieren und korrigieren kann. (Bin halt ein Relikt, das noch mit Lochkarten groß geworden ist. ^^ )

    Zum Schluss habe ich dann ein mehrfarbiges ER-Diagramm, dass moderner Kunst alle Ehre macht.

    Ich nehme mir dann zwar meistens vor, das irgendwann auch zu digitalisieren, aber daraus wird nie was. ;)

  • Ich sollte es ja eigentlich nicht zugeben, aber ich benutze da immer noch Papier und Bleistift

    Mache ich auch noch so. Bei Datenbanken und Programmierkonzepten.
    Hab dabei irgendwie das Gefühl der Weg vom Kopf in die Finger ist der kürzeste/direkteste. Alles andere lenkt irgendwie zu sehr ab.

  • Ich sollte es ja eigentlich nicht zugeben, aber ich benutze da immer noch Papier und Bleistift, weil ich damit am schnellsten konzipieren und korrigieren kann. (Bin halt ein Relikt, das noch mit Lochkarten groß geworden ist. ^^ )

    Zum Schluss habe ich dann ein mehrfarbiges ER-Diagramm, dass moderner Kunst alle Ehre macht.

    Ich nehme mir dann zwar meistens vor, das irgendwann auch zu digitalisieren, aber daraus wird nie was. ;)

    Aber du weißt schon man kann sich auch aus UML Diagrammen Code-Konstrukte generieren, da bist dann von Hand glaub nicht mehr schneller :P