Das längste Thema

  • Das ist ein sehr gutes Stichwort… :)

    Ich suche nach einer gescheiten UPS, welche mindestens für 1–2 NUC (à 120W max.) und 2–3 SBC (à 10W max.), ggf. auch noch für einen Monitor (ca. 40W) ausgelegt ist, dabei aber zumindest bei funktionierender Stromversorgung absolut geräuschfrei ist (kein Dauerbrummen), weil die im Arbeitszimmer unter dem Tisch platziert werden müsste. Gibt es da Erfahrungen/Empfehlungen?

    https://www.amazon.de/gp/product/B082TGWCG7
    Ich benutze seit einigen Monaten diese hier und bin damit sehr zufrieden. Mir war dabei geräuschfrei fast der wichtigste Aspekt und den erfüllt sie ganz und gar. Von der Leistung (700VA/420W) sollte sie ja den obigen Anforderungen gerecht werden können.

  • wobei von welcher Autonomiezeit gehst Du dabei aus?

    Also, zum Herunterfahren nicht benötigter Maschinen wären 5–10 Minuten wohl das Minimum; optimalerweise würde danach ein SBC mehrere(!) Stunden weiterversorgt werden können, denn da läuft ein tang-Server, den "ich" (notfalls via UMTS) gerne durchgängig erreichen können möchte.

    Die Frage wäre, ob USV für derart schwankende Lasten ausgelegt sind; bei Tests habe ich bislang (außer bei dedizierten Lösungen) noch nie derartige "leichtgewichtige Verbraucher" berücksichtigt gesehen.

  • m_ueberall

    dann würde ich zu etwas robusterem greifen,

    wie z.B. die hier: https://geizhals.at/apc-smart-…ct-smt750ic-a1983821.html

    (die habe ich seit ein paar Jahren im Einsatz, was hängt da drauf:

    - PC mit Monitor

    - Router

    - Switch

    - Modem/Router

    - Schnurlos-Telephon

    und noch einiges an Kleinkram, wie Lautsprecher, KVM-Switch, .... )

  • Ich suche nach einer gescheiten UPS, […], dabei aber zumindest bei funktionierender Stromversorgung absolut geräuschfrei ist […]

    Die beiden Geräte, die ich von der älteren Back-UPS Pro Serie habe, sind da leicht unterschiedlich. Wobei es auch da laut Bewertungen unschöne Montagsgeräte gibt, die man retournieren sollte.


    Die kleine 550VA höre ich nur, wenn ich schon mit dem Ohr am Gerät liege. Bei der größeren 900VA hört man permanent ein leises Brummen, ist aber nicht störend. Nervender ist da eher, dass die alle 5 Sekunden leise "klackert". Stört aber selbst beim Schlafen in 2-3 Meter Entfernung nicht. Und ich bin beim Einschlafen extrem geräuschempfindlich.

  • Nebenbei knallte mir Amazon das da dazu ...

    pasted-from-clipboard.png

    Das ist mir bei der Suche nach C14-Adaptern inzwischen auch begegnet. Hat das 750VA-Modell eigentlich einen Lüfter? Und passen die kürzestmöglichen C14-Adapter auch sowohl neben- als auch untereinander? EDIT: Kurze Kabel sind hier doch deutlich sinnvoller/flexibler. (Die Preisgestaltung bei Amazon erscheint auf den ersten Blick etwas seltsam – das 1000VA-Modell ist merklich günstiger?)

  • m_ueberall meine 750VA Smart-UPS hat keine Lüfter; einzig wenn der all-14-tägige Selbsttest dran ist hört man was;


    (Die Preisgestaltung bei Amazon erscheint auf den ersten Blick etwas seltsam – das 1000VA-Modell ist merklich günstiger?)

    das kommt in den besten Familien vor, mein Tandler ums Eck verscherbelt z. Zt. von einer bestimmten HDD das 18 TB Modell echt billiger als das 16 TByte Modell,

    aber immer noch gewaltig überteuert;

  • einzig wenn der all-14-tägige Selbsttest dran ist hört man was

    Stimmt, da war was. 14 Tage nach dem letzten Ereignis, auf die Minute genau. Das kann man (bei der Back-UPS Pro) nur umplanen, wenn man mal zu einer anderen Zeit den Stecker zieht bzw. die FI-Prüftaste drückt. :D


    Gibt es eigentlich einen Grund, warum man sich die noch teurere Smart-UPS Serie zulegen sollte? Die ist zwar weniger hoch, aber deutlich breiter und nochmals schwerer. Hat die irgendwelche besonderen Features? Vorausgesetzt man braucht das Netzwerk-Feature nicht, was man sich mit apcupsd bei Bedarf leicht nachbauen kann.

  • Gibt es eigentlich einen Grund, warum man sich die noch teurere Smart-UPS Serie zulegen sollte?

    ist eher eine Frage, was man haben will bzw. braucht; eine Software welche mit bunten Bildern einen

    Energiemonitor auf dem man Industrieschlote, Dampfloken und so Zeug sieht, aber keine Chance hat,

    irgendwo auch nur ein Skript od. ähnl. anzugeben, welches vor dem Shutdown aufgerufen werden soll,

    ist eher Fehl am Platz;


    bei der Smart-UPS ist der Schnick-Schnack weniger, dafür kann man hier zeitgesteuert ein Skript 'reinhängen,

    und nach einer weiteren Zeit den PC niederfahren;

    da ich nur eine USV habe, auch nur eine Ansteuerung via USB habe, der Router (eine ZBOX) ebenfalls d'ranhängt,

    fahre ich den mittels folgendem im Skript nieder:

    START C:\Windows\System32\OpenSSH\ssh.exe <IP-ZBOX> -l root -i <SSH-Key> "shutdown -h now ; exit"


    das Suspend-to-Disk der laufenden VMs (VMware Wkstn.) geht so:

    SET VMRUN="C:\Program Files (x86)\VMware\VMware Workstation\vmrun.exe"

    FOR /F "TOKENS=* SKIP=1" %%V IN ('%VMRUN% -T ws list') DO %VMRUN% -T ws suspend "%%V"

  • echt interessant: https://www.youtube.com/watch?v=Fz_oQtF2lgU


    da soll man einer sagen der Kunde ist König, eher der Hersteller ist Kaiser:D


    gäbe es bei Autos mit Benzin-/Dieselmotor derartige Unterschiede bei der Kompatibilität zwischen Tankdeckel und Tankeinfüllstutzen,

    würdest die Blechkiste vor den Augen des Händlers mit der Frage, was der Quark denn soll, abfackeln; 8o


    aber bei den Elektroautos läßt man es sich gefallen x-1000 verschiedene Ladekabel mitkutschieren¹ zu müssen,

    und f. jeden Quarkanbieter a eigene App² haben zu müssen,

    und des in einem Land mit Funklöchern jenseits von Gut und Böse ... :D


    ¹ die Reichweite wird damit aber nicht erhöht;;)

    ² die Vielzahl der notwendigen Plastikkarten macht es nicht besser ;)


    wieso net einfach a Kreditkarte, a MasterCard Debit hat doch eh jeder neuerdings bei seinem Konto;


    a seltsame Entwicklung ist das :S

  • Da guckt man sich ein Video von der Telekom zu den Umwetterschäden an, da erfährt man auch gleich durch Zufall den Grund, warum die Eltern kein Internet in Untereschbach (Overath) hatten.

    VPS 500 G8 Plus | VPS Karneval 2020 | Webhosting EiWoMiSau


    Dieses Gebäude hat mir die Vorfahrt genommen! *hup*

  • Ein gutes Beispiel dafür, dass der Markt - entgegen der Ansicht eines gewissen FDP-Vorsitzenden - eben doch nicht alles regelt. Oder zumindest nicht immer im Sinne des Allgemeinwohls. Bei Handy-Ladekabeln hat es auch lange gedauert, bis das endlich jemand begriffen und entsprechende Vorgaben gemacht hat. Obwohl da das Problem geringer war, das andere Ende der zig verschiedenen Ladekabel hat wenigstens in der Regel in jede Steckdose gepasst. Das wär ja sonst auch ein Spass gewesen :D.

  • das andere Ende der zig verschiedenen Ladekabel hat wenigstens in der Regel in jede Steckdose gepasst..

    sag es 2mal und jedes Kuhdorf hat seine eigenen Steckdosen, und kaufen kannst des Zeug nur beim überteuerten Laden im Dorf;

    weil ja nur der die passenden Stecker bei dem Stromzeugs hat ...:S

  • Weißt du zufällig ob das auch vernünftig mit ASIO-Geräten funktioniert? Und wie die Latenz so aussieht? :)


    Dann könnte ich mein Tonstudiozeugs endlich in den Keller verlagern :D

    Ich hab leider absolut keine Ahnung ^^ Benutzen wir nur für Lizenz Sticks und sowas. Man muss das ganze über ein Tool einbinden und dann steht es wie ein normaler USB Stick zur Verfügung. Ob das mit Audiogeräten klappt... möglicherweise?


    Das ist ein sehr gutes Stichwort… :)

    Ich suche nach einer gescheiten UPS, welche mindestens für 1–2 NUC (à 120W max.) und 2–3 SBC (à 10W max.), ggf. auch noch für einen Monitor (ca. 40W) ausgelegt ist, dabei aber zumindest bei funktionierender Stromversorgung absolut geräuschfrei ist (kein Dauerbrummen), weil die im Arbeitszimmer unter dem Tisch platziert werden müsste. Gibt es da Erfahrungen/Empfehlungen?

    Vielleicht etwas zu teuer für den Heimgebrauch, aber die hier hat bisher ganz gute Arbeit geleistet:

    https://geizhals.de/apc-smart-…0ic-a1983821.html?hloc=de

    Für die Niederlassungen, die nicht so viel vor Ort haben und wo sich eine teure richtige Netzwerkkarte nicht lohnt, aber wir trotzdem den Status sehen wollen.


    Ich glaube die USV ist absolut geräuschlos, ich hab jedenfalls nichts gehört. Zumindest war sie nicht lauter als die leise Lüftung in der Deckung...

  • Vielleicht etwas zu teuer für den Heimgebrauch, aber die hier hat bisher ganz gute Arbeit geleistet:

    https://geizhals.de/apc-smart-…0ic-a1983821.html?hloc=de

    Für die Niederlassungen, die nicht so viel vor Ort haben und wo sich eine teure richtige Netzwerkkarte nicht lohnt, aber wir trotzdem den Status sehen wollen.

    Danke, das obige Modell hat auch mainziman erwähnt und laut seiner Aussage hat es keinen Lüfter. Ich hatte mir aufgrund der verfügbaren Reviews das Modell APC SMT1000I (1000VA) angesehen, allerdings hat mich der Stromverbrauch (nicht-aufladend) von 18W dort etwas abgeschreckt.

    Derzeitiger Favorit ist das (neuere) Modell CyberPower CP1500EPFCLCD 1500VA/900W, welches von den Leistungseckdaten zwischen den professionellen Modellen PR750ELCD und PR1000ELCD liegt; Akkusatztauschkosten halten sich im Rahmen, Hot-Swap-Fähigkeit der Akkus benötige ich im Homeoffice nicht unbedingt, Strom­ver­brauch von 11W für einen aktiven Mitlaufbetrieb (typische Umschaltzeit 2-4ms) mit echter Sinuskurve ist IMHO gerade noch akzeptabel, sechs Schuko-Anschlüsse er­sparen Zusatzkabel/-Adapter/-Weichen. Insbesondere die Softwareunterstützung unter Linux durch die Network UPS Tools (NUT) erscheint viel­ver­sprechend, wenn­gleich obiges Modell (noch) nicht gelistet ist; hier hat sich APC in der Vergangenheit bei Nutzern wohl durch undokumentierte Protokolländerungen unbeliebt gemacht. Ich schlafe da aber noch ein paar Nächte 'drüber, bis der Preisalarm ausgelöst wird.

    "Interessant" für den eigenen Verwendungszweck wird es eh' sein, wie ich das Monitoring der USV für alle angeschlossenen Rechner gleichzeitig realisiere, da hier nur eine USB- und keine Netzwerkschnittstelle verfügbar ist. Da hier vom Dämon allerdings entsprechende Nutzerscripts angestoßen werden, können diese ggf. via "dsh" dieselbe Information an alle anderen Rechner im lokalen Netz weiterleiten; sollte einfacher sein als ein "USB-Sharing" einzurichten (wenn das überhaupt ginge).

  • […] Derzeitiger Favorit ist das (neuere) Modell CyberPower CP1500EPFCLCD 1500VA/900W, welches von den Leistungseckdaten zwischen den professionellen Modellen PR750ELCD und PR1000ELCD liegt […]

    Weil man diese Information immer erst suchen muss: PR750ELC (12kg) nutzt 2x12V/7Ah, CP1500EPFCLCD (11kg) 2x12V/8,5Ah, PR1000ELCD (19kg!) 2x12V/12Ah.

    Die professionellen Modelle PR… kommen in einem Metallgehäuse und laufen heißer, was den last-/temperaturgesteuerten Lüfter schneller anspringen lässt, der in allen Modellen verbaut ist.

  • "Interessant" für den eigenen Verwendungszweck wird es eh' sein, wie ich das Monitoring der USV für alle angeschlossenen Rechner gleichzeitig realisiere, da hier nur eine USB- und keine Netzwerkschnittstelle verfügbar ist.

    NUT hat ebenfalls ein Server-Feature, mit dem man beliebige Geräte als Client anbinden kann. ;-)


    (Das nebenbei bemerkt mit Synology kompatibel ist, die verwenden intern ebenfalls NUT.)

  • oben wurde von USP gesprochen, habe folgendes hier: APC BX700U-GR damit soweit zufrieden, laut Hersteller ist es ohne Tauschbaren AKKU...

    Aber es ist dennoch möglich, den Originalen kann man sogar auch in DE nach kaufen. bzw. dem Hersteller der auf dem Akku steht ;-)

  • /me hat Zuhause über DSL endlich natives IPv6 inkl. einem /60-Subnetz :love:


    Also in der Theorie, testen kann ich es erst später bzw. in den nächsten Tagen. Ich muss erst die PPPoE-Konfiguration unter OpenWrt anpassen. Aktuell hängt eine Fritz!Box des neuen Anbieters im Auslieferungszustand dran. Und mein Netzwerk aufgrund der Umstellung auf LTE :D