Kaufberatung Server/ VServer

  • Hallo sehr geehrte Gemeinde,
    ich bin mir noch etwas unschlüssig vom Kauf einer neuen Infrastruktur.
    Ich bin am entscheiden zwischen RS 1000 G7 SE und dem VPS 1000 G7 SE. Aktuell ist unsere Infrastruktur bei [NAME ENTFERNT]. Jedoch haben wir hier soviele Downtimes, dass wir so schnell wie möglich wechseln wollen und wenn möglich den Vertrag wiederrufen (andere Geschichte).


    Wir haben ein Forum/ Webseite mit Wöchentlich ~3000 unique Zugriffen, das ganze Verwalte ich über Plesk Onyx und bin auch ziemlich zufrieden damit (wenn es mal funktioniert). Der Webserver läuft auf nginx..
    Weiterhin läuft auf dem VPS ein TeamSpeak Server mit ungefähr 50 Personen Peak und 2 Instanzen des Sinusbots (https://www.sinusbot.com/) .


    Was würdet ihr mir für Hardware empfehlen? Weiterhin habe ich etwas Angst ohne Plesk klar zu kommen, gibt es evtl. da auch kostenlose gute Adminpanels, oder ist eins dabei(sah nicht so aus)?



    EDIT: Ist das "Neujahrsangebot 2017" noch verfügbar? netcup Sonderangebote

    The post was edited 1 time, last by bluefire56: Bitte Regeln des Forums beachten. Nennen von Mitbewerbern ist nicht gestattet. ().

  • Hallo

    Ich bin am entscheiden zwischen RS 1000 G7 SE und dem VPS 1000 G7 SE.


    Die beiden tun sich nicht viel. Der RS hat 2 dedizierte Cores, der VPS dafür 4 vCores. RAM: 4GB (VPS) vs. 6GB (RS). Der einzig große Unterschied ist die Verfügbarkeit von 99,9% beim RS und 99,6% beim VPS, also wenns euch um die Downtime geht, wie ja von dir angesprochen, dann nimm den RS.


    Gruß Oli

  • Würde dir auch zum RS raten, vor allem hast du dort die "Zufriedenheitsgarantie" und kannst, falls es wirklich nicht reichen sollte (was ich nicht glaube) nach 30 Tagen kündigen und auf ein größeres Produkt wechseln.


    Ansonsten bietet netcup auch Plesk Lizenzen an, falls du darauf nicht verzichten willst: netcup.de - unsere Softwareangebote
    Gute Alternativen kann ich dir leider nicht nennen, ich verwalte meinen Server ohne Panel ;)

  • Hallo, danke für die zahlreichen Antworten.



    Die beiden tun sich nicht viel. Der RS hat 2 dedizierte Cores, der VPS dafür 4 vCores. RAM: 4GB (VPS) vs. 6GB (RS). Der einzig große Unterschied ist die Verfügbarkeit von 99,9% beim RS und 99,6% beim VPS, also wenns euch um die Downtime geht, wie ja von dir angesprochen, dann nimm den RS.


    Hatte jetzt noch mit einem Arbeitskollegen geredet, welcher sich für den VPS ausgesprochen hatte. Wie ich herausgefunden hatte, ist er auch bei Netcup und verzeichnet keine/ bis fast keine Ausfälle. Ausserdem wären die Snapshots ein riesiger Vorteil.



    Ansonsten bietet netcup auch Plesk Lizenzen an, falls du darauf nicht verzichten willst: netcup.de - unsere Softwareangebote
    Gute Alternativen kann ich dir leider nicht nennen, ich verwalte meinen Server ohne Panel


    Dank deinem Kommentar habe ich gestern fast nicht geschlafen und mich in LEMP etc eingelesen. Sollte ich dann auch ohne Adminoberfläche schaffen, danke für den Tipp. Ich freue mich schon die Webseite gegen Angreifer zu sichern. Das wird wohl für mich persönlich der schwierigste Part. :)


    Als kostenloses Panel hat mich im Moment Keyhelp angefixxt, obwohl ich es zur Zeit nur in einer Testumgebung in einer VM laufen habe.


    Auch hier vielen Dank für den Tipp. :)



    Denkt ihr, dass die 4 VCores von der Power ausreichen, oder gibt es womöglich die Option im Nachhinein zu upgraden?
    Gibt es die Möglichkeit den SLA beim VPS zu erhöhen (siehe https://www.netcup.de/bestellen/produkt.php?produkt=1252)



    Grüße und vielen Dank

  • Ich würde den RS empfehlen. Ist mit der höheren Verfügbarkeit und mehr Ressourcen einfach besser für ein dauerhaft geplantes Projekt geeignet. Und was meintest du mit den Snapshots? Diese sind natürlich auch im RS verfügbar..


    Ein Upgrade kostet glaube ich einmalig eine gewisse Gebühr und ist machbar, wenn auf deinem Hostsystem noch Ressourcen frei sind.

  • Gibt es die Möglichkeit den SLA beim VPS zu erhöhen (siehe netcup.de - Produktdetails)


    Nein, leider nicht. Das verlinkte Produkt gilt nur für die "alte" Root-Server Generation (und nicht die aktuelle VPS Generation). Diese hatte nur 99,6% Verfügbarkeit, daher gibt es dieses Produkt zum erhöhen der Mindestverfügbarkeit.


    Und zu dem Snapshots, diese Funktion hast du bei den RS und den VPS ;) Da wäre sogar der RS im Vorteil, da dieser mehr und schnelleren Speicher bietet sofern man die SAS Variante nimmt (und somit mehr Snapshots anlegbar sind).

  • In diesen Thread PLesk 12 Lizenz = 12.5 = Onyx Kompatibel? meinte Felix, dass diese Lizenzen dafür auch funktionieren



    Geschrieben am 7. November 2016... zeitnah...
    okay :D:D:D:D

  • Handelt es sich hier eigentlich um die neuste Version von Plesk 17? netcup.de - Produktdetails


    Laut dem Webinterface von Plesk wird mir die Version 12.5.30, Build 1205150826.19 (Plesk v12.5.30_build1205150826.19) angezeigt.


    Im Kundenbereich steht auch unter der Produktbezeichnung "Plesk 12 Web ADMIN Edition". Also nichts von der Plesk-Version 17.


    Nebenbemerkung:
    Da es im Dezember letzten Jahres eine vergünstigte PLESK-Lizenz (Plesk 12 Web ADMIN Edition) für 10 Domains gab, habe ich mir interessehalber, weil ich ansonsten mit solchen Oberflächen nicht arbeite, auch auf einer meiner OpenVZ 7 VMs, welche wiederum auf meinen Root-Server (RS...) bei netcup installiert ist, diese Version installiert. Sie läuft darauf zu meiner Überraschung extrem performant.