Email Versand pro Domain, Tageslimit. Kleiner Verlag kämpft mit Corona. Sollte Netcup helfen?

  • Liebe Netcupler,

    wir haben bei Netcup ein Shared Hosting und über 10 Domains. Dieses Jahr ist alles verrückt. Als kleiner Verlag haben wir jede Mene Sorgen und kämpfen ums Überleben und um die Weiterbeschäftigung unserer Mitarbeiter. Corona, Ladenschließungen usw. Zum Glück können wir mit dem Onliehandel ein bisschen kompensieren.

    Wir verschicken jedem Kunden eine Bestellung erfolgt und eine Bestellung abgeschlossen Email. Und außerdem beantworten wir jede Menge Fragen. Es kommt die Fehlermeldung


    550-Daily

    message limit exceeded 550 Contact your postmaster/admin for technical

    assistance.


    Uns ist klar, dass es ein Limit geben muss, als SPAM-Schutz. Und bei einer Domain A kommen wir an die Grenze. Unsere Anfrage, ob eine Erhöhung möglich ist, wurde abgelehnt. ("Entschuldigung, da kann ich nichts für Sie tun.")

    ------ Findet ihr, dass wir von Netcup erwarten können, dass sie in dieser schwierigen Situation für uns alle und insbesondere für kleine Firmen, temporär bis 31.12. das Emailvolumen erhöhen? Wir hätten kein Problem, mehr zu bezahlen. Kein Problem. Aber wir brauchen Hilfe jetzt sofort.


    Und unabhängig davon noch weitere Probleme: Uns wurde gesagt, das Limit ist pro Domain, nicht pro Hosting.

    Andere Domains sind plötzlich betroffen. Zum Beispiel Domain B. Hier schicken wir maximal 20 Emails pro TAG raus. Der Kundenservice (Herr Rickl) glaubt uns nicht.

    ------ wie können wir beweisen, dass wir bei der Domain B noch nicht am Limit sind?


    Technisch verstehe ich das Limit sowieso nicht. Denn jede zweite Email wird gesendet, dann wieder eine nicht, dann wieder 10, dann wieder 10 nicht. Was ist denn der Algorithmus dahinter?


    Uff, wir sind wirklich verzweifelt. :(

  • Dieses Maillimit bei Netcup gilt nur für deren Mailserver.

    Wenn ihr also entweder

    a) einen eigenen Mailserver installiert (eher nicht so empfehlenswert), oder aber

    b) einPostfach mit SMTP-Zugangsdaten woanders habt.


    Dann könnt ihr den Programmen auf eurem Webspace normalerweise sagen sie sollen diesen Mailserver nutzen um Mails zu verschicken.


    Alternativ könnt ihr natürlich euer komplettes Webhosting auf einen Server umziehen der selber ein Mailserver ist, aber das ist natürlich auch je nachdem recht aufwendig.


    netcup hat diese Limits so hart damit nicht wegen Spam deren Mailserver geblockt werden und viele andere Kunden keine Mails mehr raussenden können.

    Manche Mailempfänger sind hier sehr hart und sperren einen sehr schnell.


    Leider kann ich nicht beurteilen ob das anheben dieses Limits andere Kunden gefärden würde oder nicht.


    PS: Eventuell könnt ihr das Webhosting auch auf einen Managed Server umziehen (lassen) und habt dort dieses Limit nicht.

    Ich weiß aber nicht ob ManagedServer das Limit haben oder nicht.

    PPS: Normalerweise können die Mails ja in der Queue stehen bleiben und dann eben einfach später nochmal gesendet werden, geht das nicht?

  • Hallo Thomas,

    danke für die Antwort, heißt das, das Tageslimit von 500 Emails gilt pro Mailserver = Pro Hosting und nicht pro Domain? Denn sowohl vom Kundensupport (telefonisch) als auch ein Level höher (email) hieß es immer "pro Domain".


    Vor Weihnachten nochmal alles umbauen ist leider nicht drin. Anfang Januar werden wir dafür Zeit haben.


    Wir suchen aber jetzt eine Lösung. Schwierig schwierig...


    Das mit der Queue ist eine gut Idee, hier schaue ich nochmal nach...

  • Durch solche Limits ist es leider von Nachteil, E-Mails über einen Webspace zu schicken.


    Wir verstehen die Lage völlig und würden euch gerne aushelfen. Schick mir gerne eine DM und wir stellen gerne gratis Mailaccounts für eure Domain zur Verfügung, da wir derzeit genügend Kapazitäten haben. Muss natürlich nicht sein, aber grundsätzlich sehr gerne.


    Andernfalls bleibt als Alternative noch – wie oben von Thomas schon erwähnt – einen eigenen Mailserver zu installieren. Das funktioniert über einen Webspace nicht, dann braucht ihr einen Server (vServer/Root Server/Managed Server/Dedicated Server).

  • Ansonsten bleibt natürlich immer, entweder komplett oder nur mit der Mail zu einem anderen Anbieter umzuziehen, der höhere Limits hat. Ich habe mehrere Webspaces bei anderen Anbietern, bei denen das der Fall ist. Ich würde euch ja anbieten, für eine oder mehrere eurer Maildomains über meinen dortigen Mailserver das Versenden von Mails zu erlauben. Aber das wäre datenschutztechnisch mehr als bedenklich, weil ich zumindest die ausgehenden Mails lesen könnte, sofern sie nicht verschlüsselt sind.


    Ansonsten wendet euch mit eurem Anliegen eher an die netcup-Geschäftsführung als an den Support.

  • Danke für euer Angebot, zu helfen. Das ist sehr sehr nett. ich halte das Datenschutzmäßig leider für nicht möglich...


    Wie erreichen wir denn die Geschäftsführung. Wir hätten ja auch kein Problem für ein zweites Hosting zu zahlen und unsere Emails zu verdoppeln. Oder was auch immer. Nur bisher wurde unser Anliegen mit "da können wir nichts machen". Und "schauen Sie doch in die AGB Absatz 5" beantwortet und nicht nach einer Lösung gesucht, die schnell anwendbar ist.

  • L. Stoll: Eure schnellste Lösung aus meiner Sicht ist mail*ox.org [Anbieter hier zu nennen ist unerwünscht], da ihr mit dessen SMTP-Server mit externen Domains E-Mails versenden könnt. Weiterhin hat dieser Anbieter noch folgende Vorteile:

    • Läßt externe Domains zu, sodass ihr mit euren Domains nicht umziehen müßt, sondern nur DNS-Einträge anpassen müßt
    • Mailversand mehr als 1000 Mails pro Tag
    • Spricht auch gewerbetreibende Kunden an
  • Das Limit mag beim Webhosting schon pro Domain gelten. Wenn man einen eigenen Server hat, hat man garkein Limit.

    Da gehört einem aber auch die IP Adresse des Servers allein und man hat mit dem Ärger selber zu kämpfen wenn dessen IP gesperrt wird.

    (Leider zieht es hier auch manchmal andere Server im gleichen IP Adressbereich mit rein, deswegen sollte man hier auch jedes Problem tunlichst vermeiden um nicht anderen zu schaden!)

    Kannst du nicht die Beschwerdestelle für den Support anschreiben?
    Das wäre wahrscheinlich der richtige Weg.

    Ich denke schon dass dir hier irgendwie geholfen werden sollte!

  • Kannst du nicht die Beschwerdestelle für den Support anschreiben?
    Das wäre wahrscheinlich der richtige Weg.

    Ich denke schon dass dir hier irgendwie geholfen werden sollte!

    Ja, oft landen soche Beschwerden dann direkt bei der Geschäftsführung, wie [netcup] Felix P. - einer der Geschäftsführer - einmal hier im Forum geschrieben hat. Verlangen kann man freilich nichts, einen Rechtsanspruch auf eine Erhöhung des Limits gibt es sicher auch nicht, aber ich empfände es jedenfalls als einen Akt der Solidarität in der derzeitigen Lage, wenn sich netcup da eine Lösung einfallen liesse.

  • Also bei Netcup stoßen wir auf taube Ohren. Nein, da könne man nichts machen, heißt es auch eine Etage höher. Diesmal gab es wenigstens Lösungsvorschläge, die mittelfristig möglich sind une ein verweis auf die AGB.


    Dort steht nur, dass "massenhafter Versand von Emails" nicht erlaubt ist. Ich denke, dass wir dies nicht tun. Wir schicken zu jeder Bestellung Emails raus, nicht grundlos. Und das Volumen ändert sich über das Jahr. Kein Newsletter oder ähnliches.


    Ob wir 500 pro Tag pro Domain oder 500 pro Tag pro Hosting verschicken dürfen ist mir weiterhin nicht klar, jeder sagt etwas anderes.

    Eine "Komm wir machen das möglich"-Mentalität würde ich mir mal wünschen, mal unsere Situation im Corona-Weihnachtsgeschäft verstehen. Schade...

  • Machen wir es doch mal andersrum: Wieviele Mails müsst ihr pro Tag bzw Stunde verschicken und wie verteilt sich das auf die 10+ Domains? Sind es nur einige wenige Domains, die über das Limit kommen oder zumindest Gefahr laufen darüber zu kommen? Wenn es wirklich bei netcup keine einfache Lösung gibt, habe ich zumindest eine Idee, die - falls ausreichend - eigentlich schnell realisierbar sein sollte. Webhosting gibt es ja wie gesagt woanders auch mit höheren Limits. Falls ihr eure Mails per SMTP-Server versendet (sowieso empfehlenswert) sollten sich die notwendigen Änderungen am Shop auf den entsprechenden SMTP-Server beschränken. Dann könnte das Problem binnen Stunden gelöst sein.

  • Einfachste Lösung: Einen professionellen SMTP Server für große Volumina nehmen, z.B. Sendgrid oder Mailchimp (letzteres unterstützt auch transaktionale Mails, d.h. nicht nur Newsletter). Setup ist völlig unproblematisch, wenn man sihc auskennt und in 15 Minuten durch.
    Eure Software müsste dann nur so eingestellt werden, den externen SMTP anzusteuern.

  • Ich bin jetzt kein Online-Shop Experte. Aber sind Bestellbestätigungen nicht sogar zwingend vorgeschrieben? Ok, kann man auch mit der Post verschicken, aber in der Regel kommt die per E-Mail. Das ist jedenfalls meine Erfahrung. Und was lese ich beim Produkt Webhosting 4000?

    Quote

    Tarif bestens geeignet für den Betrieb von großen

    Internetforen, Online-Shops uvm...

    Online-Shops! Aber bitte ohne Bestellbestätigung? Oder mit Versand über einen externen Versender? Das lese ich da allerdings nicht. Und - ebenfalls meine Erfahrung - die meisten Leute, die einen Online-Shop eröffnen, sind sich überhaupt nicht über diese Probematik im Klaren.

  • Ob wir 500 pro Tag pro Domain oder 500 pro Tag pro Hosting verschicken dürfen ist mir weiterhin nicht klar, jeder sagt etwas anderes.

    Das Limit ist pro Hosting. Also beim 8000er hast du 12 Domains, 500GB Mail Speicher und trotzdem nur 500 Mails pro Tag - ich hatte selbst diesbezüglich mal kontakt zum Support - finde das bei so riesigen Paketen mit 12 Domains, 1TB Gesamtspeicher etc, auch wirklich irgendwie sehr sehr komisch. 500 Mails sind sehr schnell erreicht und es wird in meinen Augen auch wirklich nicht darauf hingewiesen.

    Bei den 8000er Paket steht zwar da, 2000 Mails, 2000 Weiterleitungen und was noch alles inkludiert ist, aber dass von diesen 2000 potentiellen Email Adressen dann nur ein Bruchteil pro Tag eine einzige Mail senden dürfen, wäre bei den direkten Details doch eine relevante Information (in meinen Augen)

    Die 500 Mails pro Tag Regulierung habe ich jetzt auch nicht in den AGBs gefunden, aber dies wurde mir von einem Mitarbeiter so mitgeteilt.

    Das Limit mag beim Webhosting schon pro Domain gelten.

    Nein, ist eben 500 Mails pro Hosting Paket.


    In diesen Threads wurde unter anderem darüber gesprochen:

    https://forum.netcup.de/anwend…-bekomme-ich-zugang-dazu/

    https://forum.netcup.de/anwend…kl%C3%A4rung-mail-limits/

  • Ja, das klingt schon sehr harsch. netcup hats aber halt auch ned einfach weil sie nicht groß genug sind und deswegen gerne mal großflächig weggeblockt werden. Ob Mails an microsoft vom netcup Netz aus gehen ist jedes Mal ein Würfelspiel. und manchmal werden die Mails von Microsoft angenommen und dann still und heimlich verworfen...

    Ja, Mailing ist Krieg.


    Ich denke schon auch dass das anbinden eines externen Maildienstleisters euch am schnellsten und mit dem geringsten Aufwand helfen können sollte.

  • Also im letzten August (2019) waren es wohl noch 100 Mails pro Stunde. Abgesehen von "Massenmails". Schwieriges Thema im Shared Hosting jedenfalls. Woanders lese ich 500 Mails pro Stunde (für den kompletten Webspace, nicht pro Domain), Newsletter nicht erlaubt. Da müsste man im Zweifel dann auch vorher nochmmal fragen wie es mit Bestellbestätigungen aussieht. Letztlich bleibt wohl als sichere Lösung nur ein externer Versender wie Mailchimp, da hat man diese Probleme nicht, auch nicht die Probleme mit der Zustellbarkeit. So weit sind wir mittlerweile also gekommen in puncto E-Mail. Andererseits aber auch verständlich bei einem Spam-Anteil von weit jenseits der 90 Prozent am gesamten Mailaufkommen. Die Mailserver weltweit ersaufen im Spam.

  • Müsste diese Lösung dann nicht auch in der Datenschutzerklärung und den Nutzungsbedingungen des/der Webshops angegeben werden? Soweit ich das verstehe werden so ja nicht gerade wenige Daten an externe Dienstleister weitergegeben.

    Wenn du auch da drinstehen hast, dass die Daten von netcup verarbeitet werden, dann ja. Dafür gibts aber auch einen Vertrag bzgl Auftragsdatenverarbeitung. Gibt es natürlich bei den externen Versendern auch.

  • Wenn du auch da drinstehen hast, dass die Daten von netcup verarbeitet werden, dann ja. Dafür gibts aber auch einen Vertrag bzgl Auftragsdatenverarbeitung. Gibt es natürlich bei den externen Versendern auch.

    Guter Punkt. Bei Mailchimp und Sendgrid sehe ich z. B. kritisch, dass es auch noch amerikanische Anbieter sind.

  • Müsste diese Lösung dann nicht auch in der Datenschutzerklärung und den Nutzungsbedingungen des/der Webshops angegeben werden? Soweit ich das verstehe werden so ja nicht gerade wenige Daten an externe Dienstleister weitergegeben.

    Nur in Verfahrensverzeichnissen - nicht aber in Datenschutzerklärungen.