Das längste Thema

  • Ich wahrscheinlich auch, nur weiß ich es nicht. ^^

    Ich müsste mir mal eine hotmail-Adresse zum Testen anlegen. (Oder gibt es da andere Möglichkeiten um das zu testen, außer eMails zu verschicken?)

    Ich denke das es keine Lösung gibt, außer eine Test Mail zu versenden.

    Wenn du nicht unbedingt eine Mail Adresse extra zum Testen anlegen möchtes, kannst du mich per Konversation anschreiben.

    Habe eine @hotmail.de und @live.de Adresse zur Verfügung.


    Edit: Microsoft macht seine Blacklist nicht öffentlich oder testbar wegen Spamschutz Gründen.

  • Oder gibt es da andere Möglichkeiten um das zu testen, außer eMails zu verschicken?

    evtl. so tun als wärst Du ein Borg-Android;

    erstmal den(eher einen) MX Server ermitteln

    host -t MX outlook.com  

    dann

    telnet MXHOST 25 

    und jetzt spielst SMTP-Client

    hab ich mal gemacht

    irgendwie spannend, dass der aus einem Mail mit eigentlich nur 1 Byte, gleich SPAM mit 6½ kByte daraus veranstaltet ...;)

    (genau darum hab ich die gesamte Agglomeration an Mailservern von MS komplett bei mir gesperrt - wer sich keine ordentliche Adresse zum SPAMmen leisten kann, soll es besser ganz bleiben lassen ...:P)

  • Ich stehe wirklich nur auf dieser räudigen Hotmail/Outlook Liste... :pinch:

    Ich wahrscheinlich auch, nur weiß ich es nicht. ^^

    Ich müsste mir mal eine hotmail-Adresse zum Testen anlegen. (Oder gibt es da andere Möglichkeiten um das zu testen, außer eMails zu verschicken?)

    Meine Güte, ich habe gerade festgestellt, dass ich ja schon seit Jahren eine Outlook-Adresse habe. =O

    Ich habe ja damals ein Microsoft-Konto erstellt, als ich Windows installiert hatte. Damals. Vor langer Zeit.

    Nur habe ich völlig vergessen/übersehen/verdrängt?, dass da ja automatisch dann eine Outlook-Adresse dabei ist.

    Habe ich nie benutzt. Eben mal reingeschaut. Die ist ja noch völlig jungfräulich. ^^

    Nicht zu fassen, was man alles hat und es gar nicht weiß...


    EDIT:

    Ach ne. Schade. :(

    Das ist ja nur ein Outlook-Konto mit meiner gmx-Adresse, die damals angegeben hatte. :(

    Echt jetzt? Outlook versendet dann über meine gmx-Adresse?

  • des verwundert mich etwas,

    weil sich GMX und Konsorten mit ungefragt automatisch abonierten Newslettern ja überhaupt nicht zurückhalten können ...

    Er nutzt seine GMX Adresse zur Anmeldung bei Microsoft, so was ist heute immer noch möglich.
    Sprich man kann sich mit seiner Geschäftsmail bei Microsoft Anmelden.


    Ja, GMX und Konsorten versenden ein Newsletter in der Free Version.

    Ich habe es aber durch ein Filter geschafft, dass der Newsletter automatisch in ein Ordner Wegsortiert wird.
    Auch wenn GMX das Behauptet geht nicht (auch IMAP soll in Free gerüchteweise nicht gehen), läuft bei mir seit Jahren schon so.

  • Na OK, dann erstelle ich mir mal ein zusätzliche MS-Konto mit einer neuen Adresse.

    Ich sehe, da kann man wählen zwischen outlook.de, outlook.com und hotmail.com

    Welche davon betreibt denn das unverschämteste blackholing? ^^

    Ich möchte selbstverständlich eine Testadresse, bei der möglichst viel verschwindet.;)

    Oder läuft das alles in einen Topf?

  • Oder läuft das alles in einen Topf?

    Ja, nur zum Teil, mein Online Test Tool

    Denke aber das alle durch den selben Spamfilter laufen

    Code
    live.com     104.47.17.161
    live.de      104.47.13.33
    hotmail.de   104.47.17.161
    hotmail.com  104.47.17.97
    hotmail.nl   104.47.10.33
    outlook.com  104.47.4.33
    outlook.de   104.47.17.161
    msn.com      104.47.17.161
    passport.net 65.54.179.254
  • Na OK, dann erstelle ich mir mal ein zusätzliche MS-Konto mit einer neuen Adresse.

    Ich sehe, da kann man wählen zwischen outlook.de, outlook.com und hotmail.com

    Welche davon betreibt denn das unverschämteste blackholing? ^^

    Ich möchte selbstverständlich eine Testadresse, bei der möglichst viel verschwindet.;)

    Oder läuft das alles in einen Topf?

    OK. Ich habe mir mal eine outlook.de Adresse angelegt und ein bisschen getestet.

    Von gmx, str@to und t-online aus kommen die eMails an.

    Von meinen Mailkühen kommen sie an, landen aber noch im spam (Das kann bei MS, bei neuen mailserver allerdings passieren)

    Von meiner ans Webhosting 8000 gebundenen email-Adresse kommt leider nichts an, sondern verschwindet im schwarzen Loch. :(

    EDIT: Doch nicht. Hat nur länger gedauert, bis die eMail da war. Warum auch immer.

  • Es kann mir niemand erzählen, dass M$ mittlerweile nicht weiß, dass die IPs bei netcup an netcup-Kunden vergeben werden.

    NC bietet aber Cloud Server. D.h. man kann sich für ne Stunde einen Server klicken, hat eine IP, sendet seinen Spam, klickt den nächsten Server, hat ne andere IP...

    Ich würde da auch den ganzen IP Block sperren.

    Der Provider darf dann eben nur verschiedene Blöcke für Dauer und Kurzzeitserver benutzen und muss diese kommunizieren.

  • Der Provider darf dann eben nur verschiedene Blöcke für Dauer und Kurzzeitserver benutzen und muss diese kommunizieren.

    Kann man machen, aber das ist gerade im low Budget Bereich wie bei Netcup vermutlich nicht möglich.

    Also möglich an sich schon, aber der Aufwand ist bei den Preisen halt nicht drin.


    EDIT: Und selbst wenn. Root Server mit 12 Monaten Abrechnungszeitraum kann man die ersten 30 Tage kostenlos nutzen, Zufriedenheitsgarantie und so. Ich glaube nicht, dass das allzu viel bringt.

  • Ich glaube nicht, dass das allzu viel bringt.

    Eben. Allein die Angebotsstruktur würde mich auch zur Erwägung bringen, den kompletten Bereich zu sperren und dann selektiv zu Whitelisten.

    Wobei ich denke, daß der Missbrauch über den Widerruf eher gering sein wird, zumal man m.W. den genutzten Zeitraum auch zahlen muss, bzw der Server erst nach genauerer Prüfung freigeschaltet wird.

  • Eben. Allein die Angebotsstruktur würde mich auch zur Erwägung bringen, den kompletten Bereich zu sperren und dann selektiv zu Whitelisten.

    Wobei ich denke, daß der Missbrauch über den Widerruf eher gering sein wird, zumal man m.W. den genutzten Zeitraum auch zahlen muss, bzw der Server erst nach genauerer Prüfung freigeschaltet wird.

    An sich spricht da auch erstmal nichts dagegen, wenn man das so betrachtet.


    Aber der Weg zur Freischaltung sollte einfacher sein, gerade was Outlook.com und Co betrifft.

    Dieses ewige hin und her mit dessen Support ist echt nervenraubend - zumal wenn dann auf einmal alles im Sande verläuft. Ich bin froh, dass mich da aktuell Netcup unterstützt.


    So wie es aktuell ist, ist das seitens Microsoft ein sehr arrogantes Verhalten gegenüber Mailserver-Betreibern.

  • Wieso machen eigentlich die Postmaster nicht gebrauch vom Abuse System abuse@example.tld wenn Sie Spam bekommen?

    Dann muss Netcup doch die Spamschleudern vom Netz nehmen und man bekommt eine Abuse Meldung im CCP.

    Oder wird einfach beides gemacht, so nach dem Motto doppelt Hält besser?

    wenn die Postmaster genauso geschnitzt sind, wie die hinter abuse@t-online.de, dann wird des mal sicher nix;

    weil an welche abuse@.... würdest Du des als Postmaster denn schicken?


    irgendwie muss man hier auch unterscheiden zwischen diejenigen,

    die einen vServer als Mailserver anderen zur Verfügung stellen - die Kunden des gewerblichen netcup-Kunden,

    oder ob der vServer als Mailserver des netcup-Kunden dient ...

  • wenn die Postmaster genauso geschnitzt sind, wie die hinter abuse@t-online.de, dann wird des mal sicher nix;

    weil an welche abuse@.... würdest Du des als Postmaster denn schicken?


    irgendwie muss man hier auch unterscheiden zwischen diejenigen,

    die einen vServer als Mailserver anderen zur Verfügung stellen - die Kunden des gewerblichen netcup-Kunden,

    oder ob der vServer als Mailserver des netcup-Kunden dient ...

    Einerseits natürlich das, andererseits ist das mit den abuse@... Mailadressen so ähnlich wie mit Do Not Track Headern.

    Es interessiert die meisten nicht. Die richtig derben Spammer ignorieren Abuse-Mails halt einfach. Was will man da machen... da ist man dann gezwungen, selbst zu handeln.