Webhosting 4000: Remark42 als Kommentar-System installieren?

  • Hallo,


    mit dem frisch gebuchten Webhosting 4000-Tarif möchte ich gerne einen Blog mit einer Kommentar-Funktion betreiben. Als Kommentar-System meiner Wahl habe ich Remark42 auserkoren:

    https://remark42.com/

    https://github.com/umputun/remark42

    https://github.com/umputun/remark42/releases


    Kann ich Remark42 beim Webhosting4000-Tarif einsetzen?

    Falls ja: Welches Release (Plattform/OS) müsste ich hierfür installieren?

    Falls nein: Welches alternative Kommentar-System kann ich installieren?

    Was sind die technischen Voraussetzungen bzw. worauf muss ich achten?


    Besten Dank und Grüße

  • Danke für eure Antworten. Ja, Remark42 ist in Go geschrieben. Es kann natürlich auch ein anderes Kommentierungssystem sein (bis auf DISQUS).


    Vielleicht nochmal einen Schritt zurück:

    Ich habe einen kleinen Blog (auf Basis von Hugo) und möchte diesen gerne mit einer Kommentarfunktion ausstatten.

    Statt Remark42 könnte es z.B. auch Commento oder Isso sei.


    So wie ich das sehe, funktioniert das mit meinem Webhosting 4000-Tarif aber auch mit anderen Kommentierungssystem nicht:

    - Ich habe keine Kommandozeile, um dort etwas (beliebiges) ausführen zu können.

    - Als Datenbank wird zwar MySQL angeboten, aber kein PostgreSQL (erforderlich für Commento)

    - Docker oder Podman sind ebenfalls nicht verfügbar


    Bei der Weltraum-Konkurrenz habe ich mich ebenfalls umgesehen, finde dort aber ähnliche Bedingungen.


    Jetzt kann ich natürlich den Tarif wechseln und z.B. einen der VPS-Tarife nehmen. Die Konsequenz davon wäre aber, dass ich mich dann auch um die Basis-Installationen (und deren Wartung) kümmern muss: Webserver, Docker, PostgreSQL, usw.


    Oder übersehe ich hier etwas?

    Hat sonst jemand eine Kommentarfunktion im Einsatz? Welche?


    Vielen Dank und Grüße

  • Also ich würde schon einen mittleren dreistelligen Betrag wetten, dass Commento bei der "Weltraum-Konkurrenz" laufen würde. PostGreSQL ist da schon mal kein Problem und Golang wird auch unterstützt. Und ich glaube einen First-Level Support haben die auch heute noch nicht. Habe erst vor ein paar Tagen einen dortigen Webspace auf die neue Version migriert und die paar Mal wo ich in der Vergangenheit Fragen hatte, habe ich immer sehr flott kompetente und hilfreiche Antworten auf meine Fragen erhalten. Einmal habe ich nachgefragt, wann denn eine neuere MySQL-Version aufgespielt wird und die Antwort war, "sehr wahrscheinlich bis Ende des Jahres, aber wenn du es schon vorher brauchst, installier dir doch einfach deinen eigenen MySQL-Server in deinem Webspace." Mit Link zu einer Beschreibung wie ich das machen kann. Das geht aber halt leider nicht überall.

  • Beim Weltraum gibt es ja nur einen Tarif, den man auch einen Monat umsonst und problemlos testen kann. Man muss ja nicht mal kündigen, sondern nur einfach nichts zahlen oder selbst aktiv den Webspace löschen. Hier bei Netcup schätze ich mal, wird man dir einen VPS oder RS empfehlen, Die fehlende Go(lang)-Unterstützung wird wohl weniger das Problem sein, weil man ja Binaries installieren kann. Aber PostGreSQL wird wohl ein KO-Kriterium für ein netcup-Webhosting sein. Auf einem VPS oder RS aber kein Problem. Preislich wird sich das nicht unbedingt viel schenken, aber ein Server bedeutet halt einen administrativen Aufwand und eine größere Verantwortung für die Sicherheit. Bin gespannt auf die Ergebnisse deiner Anfragen.

  • Sowohl vom Weltraum als auch von Netcup habe ich jetzt die Info erhalten, dass Docker (oder alternativ PostgreSQL) im Webhosting nicht angeboten werden. :-/


    Bin daher geneigt, einen zweiten Tarif abzuschließen.

    Von der Netcup-Hotline wurde mir VPS empfohlen, die G9 hätte "mehr Wums" als G8.

    Macht sich das bei einem Kommentarsystem wirklich bemerkbar?


    Würdet ihr VPS 200 G8 (günstig) oder doch gleich VPS 1000 G9 (mehr Wums) nehmen?

  • Bislang noch kein Glück mit dem Adventskalender, aber das kann sich in ein paar Minuten ja nochmal ändern. ;)


    Es kann doch heutzutage nicht so schwer/aufwendig sein, irgendwo einen Docker-Container für eine einfache Kommentar-Funktion zu hosten, ohne sich gleich die komplette Server-Administration ans Bein binden zu müssen (und das Wissen dazu aufzubauen).


    Daher eine neue Idee:

    Die Website im NC Hosting-Tarif belassen und mit der Subdomain auf AWS verweisen. Bei Amazon dann einen Docker-Container für Remark42 betreiben.
    Hier das Angebot, das ich dort im Auge habe: https://aws.amazon.com/de/fargate/


    Müsste das so funktionieren?

    Hat da jemand Erfahrungen?

  • Daher eine neue Idee:

    Die Website im NC Hosting-Tarif belassen und mit der Subdomain auf AWS verweisen. Bei Amazon dann einen Docker-Container für Remark42 betreiben.
    Hier das Angebot, das ich dort im Auge habe: https://aws.amazon.com/de/fargate/


    Müsste das so funktionieren?

    Hat da jemand Erfahrungen?

    Rechne dir aber vorher mal genau aus, was das am Ende kosten wird, nicht dass du da noch eine böse Überraschung erhälst. AWS ist da schon eine ziemliche Hausnummer und recht komplex, was die Abrechnung betrifft. Wenn das Kommentarsystem (ich kenne das genannte jetzt nicht so genau), öffentlich erreichbar sein muss, braucht es auch noch eine Public IP und damit einen AWS Loadbalancer. Das geht dann nochmal zusätzlich ins Geld. Ich würde fast tippen, dass man hier mit einem VPS bei Netcup günstiger fahren würde, aber dann müsste man sich um die Administration des VPS kümmern. Bei AWS bezahlst du halt dafür.


    Technisch ist das alles sicherlich kein Problem, ich würde mir nur gut überlegen, ob sich das am Ende wirklich lohnt!

  • Danke für eure Antworten. Die Kosten will ich natürlich im Blick behalten, aber bin auch bereit dafür zu bezahlen, wenn mir jemand die Administration abnimmt.


    Kurz zusammengefasst möchte ich einen Blog mit Kommentarfunktion starten und dort auch Podcast-Folgen aussenden (RSS-Feed).

    Das alles ist reines Hobby, mache ich also in meiner Freizeit und darf nicht überhand nehmen.

    Ich bin bereit dafür um die 8-10 Euro pro Monat zu löhnen. Den Webhosting 4000-Tarif habe ich am BF für 3,33 Euro/Monat bekommen.


    Wenn ich jetzt nichts übersehe (gerne mich darauf hinweisen), müsste der Webhosting-Tarif für Blog, RSS-Feed und Podcast (Bandbreite) ausreichen.

    Bleiben also noch ein paar Euro übrig für die Kommentarfunktion. Amazon muss es nicht unbedingt sein, aber wäre zumindest ein Ansatz.

  • Wenn du Zugriff aufs DNS der Domain hast (afaik hat man das auch beim Webhosting) dann geht das!

    Dachte ich auch und hab grad nochmal reingekuckt: Im "Control Panel Webhosting" gibt es einen Reiter "Hosting und DNS".

    Allerdings kann ich dort zwar diverse Hosting-, Apache- und Nginx-Einstellungen vornehmen, aber keine Subdomain eintragen. Leichte Panik kommt auf... =O


    Oder übersehe ich hier etwas?

    Hat schonmal jemand beim Webhosting eine Subdomain eingerichtet, die extern gehostet ist? Wie geht das?