Nextcloud mit aktuellen Webhosting-Tarifen

  • Nein, das ist nicht unbedingt die Intention dahinter. Man sollte sich eher das kopieren, was man selbst wirklich braucht. Oder noch besser: Es als Inspiration für eigene Anpassungen nutzen. Also verstehen, was/wo/wie gemacht wird. Stur alles zu 100% kopieren wird eher nicht zielführend sein.


    Bei Fragen einfach hier posten ;)

  • Bei Fragen einfach hier posten

    Das nehm ich mal beim Wort...


    Ich habe wenig Linux-Erfahrung, bin kein php-Dev, und ich kriege es nicht hin, mit vertretbarem Aufwand selbst herauszufinden, was genau ich von alledem brauche, und was mir eher meine Konfiguration verkompliziert oder zerschießt. Also würde ich mich (wie vielleicht ein paar andere unbedarfte NC-Nutzer hier) für eine halbwegs Freizeit Bit-Jongleur-taugliche Anleitung für ein Webhosting (in meinem Fall EiWoMiSau) zu diesen tollen Lösungen freuen (Für die ich übrigens sehr dankbar bin):


    Welche Dateien aus dem Repo sind relevant, müssen ggf. angepasst oder mit Sym-Links wo/wohin flankiert werden, was muss/kann im Webserver/php eingestellt werden, was davon ist mir als Hosting-Kunde möglich und was davon muss der Support tun?


    Bitte nicht falsch verstehen, ich schätze das Alles sehr, aber ich sitze jetzt seit zwei Stunden vor diesem und anderen Thread und versuche, mir daraus ein Bild zu machen, aber es will sich nicht malen ^^ Bei meinem bisherigen Hoster habe ich das Skript ausgeführt und mich dann einfach über die Installation gefreut (ältere NC-Version, zugegeben). Ihr würdet mir wirklich sehr helfen!

  • Welche Dateien aus dem Repo sind relevant, müssen ggf. angepasst oder mit Sym-Links wo/wohin flankiert werden, was muss/kann im Webserver/php eingestellt werden, was davon ist mir als Hosting-Kunde möglich und was davon muss der Support tun?

    OK, das ging schnell, danke an tab für die Antwort im anderen Thread zur minimalen Anwendung der Skripte von @killerbees19 (Ebenfalls danke!):


    1. WCP=>Domain=>PHP-Einstellungen: Include-Path angepasst von .:/usr/local/php74/share/php74 auf .:/usr/local/php74/bin (Hier verstehe ich allerdings noch nicht, ob das wirklich nötig ist)

    2. Nextcloud Webskript herunterladen und in das Verzeichnis der Domain oder Subdomain legen, Aufruf im Browser (Ich persönlich installiere ohne Unterverzeichnis in ., sonst halt in Nextcloud)3. data.config.php in .config

    (bzw. je nach Auswahl beim Setup in ./nextcloud/config) hochladen.

    4. Im Browser: Admin-User anlegen und DB konfigurieren.

    5. Ausführen in SSH: cd <Nextcloud dir> (also httpdocs, <Deine Domain oder Subdomain> oder noch mit "/Nextcloud" hintendran - das verzeichnis, in dem occ liegt). Dann: /usr/local/php74/bin/php occ db:add-missing-indices (geht durch das Skript)

    6. Fertig, eine Fehlermeldung in der Nextcloud Admin-Übersicht ist weg.


    Optional:

    7. gemäß killerbees19 's Screenshot: WCP => Domain bzw. Subdomain => Einstellungen für Apache & nginx:

    Zusätzliche Header von "Standard" auf "Eigenen Wert eingeben" ändern und "Strict-Transport-Security:max-age=155520000;IncludeSubDomains" eintragen.
    8. Fertig, zweite Fehlermeldung in der Nextcloud Admin-Übersicht ist weg.


    Bleiben noch Empfehlungen zu PHP-Memory-Cache und (zukünftig) Auslauf von MySQL-Version "5.7.30", aber wenn ich das richtig sehe, geht es um Leistungserhöhung und Zukunftsfähigkeit - läuft erstmal auch ohne - und ich selbst kann ich daran wenig ändern.


    EDIT: killerbees19 war schneller (und deutlich Zeichen-effizienter... ^^)

  • Die Nextcloud hält uns auf Trab, hehe. Ich verwalte derzeit drei Nextclouds. Meine private, meine geschäftliche und die Cloud eines Kunden. Die neueste, zuletzt dazugekommene, gedacht als meine geschäftliche Cloud, ist derzeit erst mal ein Testballon, um zu sehen ob das in meinem Webhosting 2000 Plus laufen könnte oder ob ich damit letztlich auf ein 4000er oder gar 8000er gehen muss - wenn ich darauf beharre, das komplett unter meiner Kontrolle behalten zu wollen. Da bin ich mir mittlerweile eh schon nicht mehr so sicher mit der geschäftlichen Cloud, ein managed Nextcloud Hosting kann ich mir dafür mittlerweile schon vorstellen. Jedenfalls, heute Nachmittag nach dem Update auf Nextcloud 20.0.5 kam der Hinweis zwecks MySQL 8. Soweit alles planmäßig. Dann mache ich das selbe Update auf der zweiten Nextcloud. Klappt auch, aber der Hinweis auf MySQL 8 kommt NICHT. Hmm. Wie? Was? Warum? Erste Idee, das Webhosting 8000 ist erst etwa 1 Jahr alt, das 2000 Plus schon was älter. Da muss wohl schon MySQL 8 laufen?!? Ich war kurz davor nachzukontrollieren, unterwegs ist dann der Groschen gefallen, auf dem Webhosting 8000 liegt die Nextcloud ja gar nicht mehr sondern nachdem sie mal beim Update gecrasht ist, habe ich sie bei der Konkurrenz neu aufgebaut. Also gestaunt, dass dort schon MySQL 8 laufen soll. Die dritte Nextcloud auf dem Kundenaccount beim selben Konkurrenten ebenfalls ohne Hinweis, aber definitiv nicht mit MySQL 8 ausgestattet. Huh? War schon wieder kurz davor zu kontrollieren, da fiel mir endlich ein, dass ich dort ja die Wahl zwischen MySQL und MariaDB habe und dass die beiden Nextclouds dort mit MariaDB laufen ;(:D:D. So kann man sich auch Stress machen.:rolleyes: