Storage Server Performance schlecht?

  • Hallo zusammen,


    ich habe hier einen Netcup S 8000 G7 mit vLAN 2,5 Gbit/s angebunden.

    Auf dem Storage läuft ein Ubuntu 20.04 mit Samba SMB Share und/oder NFS Share.


    Leider schaffe ich über SMB Share max 3 MB/s und über NFS maximal 100 Mbit/s (12,5 MB/s) über den VPN.


    Meine Anbindung an das vLAN ist jeweils 1 Gbit/s Up/Down.

    Im Vergleich ein Windows Server bei Netcup schafft die 100 MB/s über den VPN ohne Probleme!


    An was kann das liegen? Generelle Performance der Storage Server?

  • Laut Produktbeschreibung hat der Storage-Server eine Netzwerkkarte mit 1000 Mbit/s.

    Die 2.5 Gbit/s werden dann wohl nicht erreicht :D

    Kopierst du die Daten direkt von einem Server auf den anderen oder von deinem Anschluss aus auf den Storage Server?

  • Hallo,


    wieso möchtes du noch zusätzlich einen VPN haben, wenn du bereits das Cloud VLAN hast? Je mehr Protokolle zum EInsatz kommen, desto größer auch der Overhead. Könnte also hier ein MTU Problem sein.


    Ich würde das ganze also mal mit tcpdump oder wireshark prüfen.


    MfG

  • ich habe hier einen Netcup S 8000 G7 mit vLAN 2,5 Gbit/s angebunden.

    Leider schaffe ich über SMB Share max 3 MB/s und über NFS maximal 100 Mbit/s (12,5 MB/s) über den VPN.

    An was kann das liegen?

    Wir reden hier über das Produkt "Cloud vLAN 2,5 Gbit/s"? Dort steht im Kleingedruckten, dass die Storage-Server nicht die volle Geschwindigkeit der aktuellen G9[.5] erreichen:

    *) abhängig vom gebuchten Root-Server, VPS oder Storage-Server. Root-Server ab Generation 9 erreichen den maximal möglichen Durchsatz. Root-Server ab Generation 8 erreichen als maximal möglichen Durchsatz 1 Gbit/s. Bei anderen Root-Server- und Storage-Server-Produkten sind bis zu 500 MBit/s Durchsatz maximal möglich.

    VServer IOPS Comparison Sheet: https://docs.google.com/spreadsheets/d/1w38zM0Bwbd4VdDCQoi1buo2I-zpwg8e0wVzFGSPh3iE/edit?usp=sharing

    Edited once, last by m_ueberall ().

    Like 3
  • Also die Daten werden von meinem Home NAS über Internet Upload 1 Gbit/s per IPSec VPN an die Firewall (Rootserver) bei Netcup gesendet, diese sendet es per vLAN Netcup 2,5 Gbit/s an den Netcup Storage Server (hier max 1000 Mbit/s)


    Aber dennoch müsste doch da mehr Performance drin sein wie 100 Mbit/s?

    Bei Samba verstehe ich es gar nicht da geht max. 2,5 MB/s. 8o||

  • Ich will nicht klugscheißen, aber bist du dir sicher, dass du 1 Gigabit UPLOAD zuhause hast?
    Download gibt es ja öfters mal, aber Upload wäre schon echt ne Wucht und ich wär ziemlich neidisch :D

  • Ich will nicht klugscheißen, aber bist du dir sicher, dass du 1 Gigabit UPLOAD zuhause hast?
    Download gibt es ja öfters mal, aber Upload wäre schon echt ne Wucht und ich wär ziemlich neidisch :D

    ja tatsächlich 1 Gbit/s Upload, Home Server ist jetzt nur die Abkürzung für diese Remote Site :P:saint:


    Also über den gleichen VPN schaffe ich auf einen Windows Server 2019 bei Netcup rund 90 MB/s ohne Probleme, aber okay die Windows Server haben auch SSDs drin :/

  • Das RAID6 der Storage Server ist recht langsam. Ich habe da bisher bestenfalls nur 40-60MB/s erreicht.


    Sind das bei dir sequentielle oder random Schreibvorgänge? Könnte mir vorstellen, dass das limitiert.

    Hast du zudem einmal versucht, direkt über das WAN Interface des Storage Server zu gehen, um herauszufinden, ob dich das Netzwerk oder die Platte bottle-necked?

    "Denn der radikalste Zweifel ist der Vater der Erkenntnis."

    -Max Weber

  • Durch den VPN auf die Firewall auf den Storage - das könnte auch ein CPU Bottleneck sein, oder die Filter in der Firewall oder CPU des Hosts.
    Evt. mal die MTU verkleinern, spielt auch gerne mal ne Rolle.


    Wie ist denn die Geschwindigkeit von der Firewall auf den Storage, vom Storage direkt auf den HomeServer usw.
    Evt. die SMB Version direkt setzen, evt. gibts da einen Fallback auf was altes das langsam ist?

  • Erster Test währe zwischen FW und Storage Server. Wenn da die Performance stimmt (mit richtigen Daten) kann man weiterschauen.

    Gerade bei SMB kann man an vielen Stellschrauben drehen. Auch bei NFS4 gibt es einige Möglichkeiten.