Ubuntu 18.04 und IPv6

  • Hallo,


    mein Ubuntu 18.04 Server (KVM) bekommt beim (Neu)start seine IPv6 Adresse nicht. Habe alles statisch in die /etc/network/interfaces eingetragen. Offenbar nutzt die neue Ubuntu Version wohl cloud-init zum Konfigurieren des Netzwerks. Also habe ich auch dort meine Einträge vorgenommen. Trotzdem erhält der Server seine Adresse nicht. Manuelles Hinzufügen mit ip -6 addr add ... funktioniert immerhin bis zum nächsten Neustart.

    Im Control Panel ist die IPv6 Adresse natürlich auch eingetragen.


    Hier meine Konfigurationen:

    # ip a

    # /etc/network/interfaces

    # /etc/cloud/cloud.cfg.d/50-curtin-networking.cfg

    # /etc/cloud/cloud.cfg.d/49-custom-networking.cfg

    # /var/log/cloud-init-output.log

  • Ach, netplan heißt der Mist ;-) Das war der entscheidende Hinweis, Danke!

    Die configs unter /etc/cloud/cloud.cfg.d/ sind anscheinend nicht die richtigen.

    Die Änderungen gehören in die Datei /etc/netplan/50-cloud-init.yaml. Meine sieht jetzt so aus:

    Code: /etc/netplan/50-cloud-init.yaml
    1. network:
    2. ethernets:
    3. ens3:
    4. addresses: [ 185.183.158.xxx/22, '2a03:4000:1d:xxxx::1/64' ]
    5. dhcp4: true
    6. dhcp6: true
    7. version: 2

    Einträge für gateway etc habe ich nicht vorgenommen. Es reicht anscheinend so.


    Danach folgende Kommandos ausführen:

    netplan generate

    netplan apply


    Dann läuft es :)