KVM Partitionierung fehlgeschlagen

  • Hallo zusammen,
    gelesen habe ich im Forum schon oft, schreiben heute zum 1. Mal ;)


    Ich habe große Probleme mit den vorpartitionierten 20 GB bei meinem KVM vServer. Ich finde es ist, für jemanden der normal vServer betreut (eh mit Debian minimal ohne Webmin uä. was ja auch viele machen) etwas viel verlangt umzupartitionieren um die vertraglich versprochenen 80 GB zu erhalten. Aber so ist es und die Wiki Anleitung ist ja gut :)


    Der Anfang des Tutorials hat auch gut geklappt und fdisk wurde mit folgender Ausgabe beendet:

    Code
    1. Command (m for help): w
    2. The partition table has been altered!
    3. Calling ioctl() to re-read partition table.
    4. Syncing disks.


    Der nächste Befehl "fsck -C0 -y -f /dev/vda2" jedoch nicht mit dem erwarteten Ergebnis sondern mit
    "fsck attempt to read block from filesystem resulted in short read while trying to open /dev/vda2"


    Nun kann ich gar nichts mehr machen! Ich habe 1 Neustart gewagt und
    "error: no such partition. entering rescue mode ..." zurückbekommen.


    Ich habe nun mit fdisk nochmals die Partitionstabelle ausgeben lassen und da steht Extended statt wie im Wiki ein paar Schritte zuvor mit "p" angegeben Primary. Er fragt nun auch bei der Partitionsauswahl 1-5 ab statt 1-4 ab. Bei den Blöcken habe ich wie im Wikieintrag die Defaultwerte verwendet. Im Anhang seht ihr die VNC Webconsole mit den fdisk-Commands "p"artitionstable und "v"erify.


    Ich hab mir gottseidank vorher (jedoch im Livesystem) die Diskinfos ausgeben lassen:


    Code
    1. df -h
    2. Filesystem Size Used Avail Use% Mounted on
    3. rootfs 19G 18G 2.4M 100% /
    4. udev 10M 0 10M 0% /dev
    5. tmpfs 202M 248K 202M 1% /run
    6. /dev/disk/by-uuid/06a6ce66-e8c9-4167-ade5-93bee20abf1a 19G 18G 2.4M 100% /
    7. tmpfs 5.0M 0 5.0M 0% /run/lock
    8. tmpfs 695M 0 695M 0% /run/shm



    Nun habe ich (wie im Screenshot erkennbar)

    Code
    1. Device Boot Start End Blocks Id System
    2. /dev/vda1 2048 2988031 1492992 82 Linux swap / Solaris
    3. /dev/vda2 * 2988032 163577855 80294912 5 Extended
    4. Command (m for help): v
    5. Partition 1: head 255 greater than maximum 16
    6. Remaining 160591870 unallocated 512-byte sectors


    Besteht irgendeine Chance, dass ich die Partition wiederherstellen kann?
    Wisst ihr was beim Partitionvergrößern schief gelaufen ist?


    Hat jemand einen Hinweis wie man nun vorgehen kann?
    Vielen Dank und liebe Grüße, Flo

  • Moin


    Du bekommst von netcup eine 80GB Festplatte. Was Du damit machst ist deine Sache.
    Das bei der Installation eines der angebotenen Images nur eine kleinere Partition angelegt wird hängt, liegt daran das die Images auf allen angebotenen vServern installiert werden können.


    zu Deinem Problem.
    Solange Du keine Daten auf die neue Partition schreibst (!), kannst Du die Partitionstabelle fast beliebig ändern.


    Du kannst also deine Partitionstabelle so anpassen, das Du eine primäre Partition anlegst, die genau die Größe der alten Partition hat. Dann solltest Du wieder auf deine Daten zugreifen können.
    Anschließend kannst Du die Anleitung noch mal abarbeiten.


    Mordor

  • Seit neustem kann im VCP die Partitionierung vor der Installation eines Images festgelegt werden. So kann auch die gesamte Festplatte direkt formatiert werden.

    Soll das heissen die Platte sollte dann komplett als Laufwerk zur Verfügung stehen?


    Also gestern, Sonntag, habe ich ich meinen neuen Server einmal neu Installiert, und er hat mit der Einstellung für ein grosses Laufwerk Probleme beim einspielen des Images (Debian minimal) gemacht (nachher in den automatisierten Vorgängen). Es gab dann auch keine EMail und kein Root-PW. Beim zweiten mal hat es geklappt, aber ich musste die HDD partitionieren (nach der Anleitung im WiKi mit LVM). Nach der Nachricht hier im Beitrag habe ich heute neu formatiert (wollte es unbedingt probieren), und siehe da ... die gleichen Probleme wie gestern. Beim ersten Mal hat es nicht funktioniert, beim zweiten Mal dann doch, aber ich habe wieder nur 40GB zur Verfügung.


    ***EDIT***
    Habe es gerade nochmal wiederholt ... nach einer Neuinstallation von "Debian Squeeze minimal" stehen 40GB zur Verfügung. Es muss also noch partitioniert werden (nach Anleitung mit LVM).

    9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen ich bin nicht verrückt, die letzte summt ständig die Melodie von Tetris.

    The post was edited 4 times, last by RHA ().

  • Quote

    Soll das heissen die Platte sollte dann komplett als Laufwerk zur Verfügung stehen?

    Sie können bei der Installation eines neuen Images auswählen ob die Festplatte komplett oder nur soviel wie erforderlich partitioniert sein soll.


    Wie sind Sie genau vorgegangen?

  • 1. Distribution auswählen -> Debian Squeeze
    2. Installationsmethode -> Minimal
    3. Partitionierungslayout -> Eine große Partition für das Betriebssystem ....
    4. EMail-Benachrichtigung -> Häkchen gesetzt
    5. Bestätigung -> VCP-PW eingeben und "Feuer frei"


    Warten bis Vorgang beendet. Teilweise traten in der Post-Installation Fehler auf (Fehlermeldung in der VNC-Konsole). In dem Fall erscheint kein Root-PW im VCP und es wir keine EMail gesendet, aber im VCP wird gemeldet das der Vorgang korrekt beendet worden sei.


    Bei einer Kontrolle der Partitionierung mit df -h ergibt sich genau das Bild wie in der Partitionierungs-Anleitung in der WiKi :


    Code
    1. root@v123:~# df -hFilesystem Size Used Avail Use% Mounted on
    2. /dev/mapper/volume-root
    3. 39G 707M 36G 2% /
    4. tmpfs 7.9G 0 7.9G 0% /lib/init/rw
    5. udev 7.9G 116K 7.9G 1% /dev
    6. tmpfs 7.9G 0 7.9G 0% /dev/shm
    7. /dev/vda1 248M 26M 210M 11% /boot


    Auch die Ausgabe von fdisk -l ist vergleichbar.



    Noch habe ich nicht weiter installiert oder eingerichtet. Würde dies zwar so bald wie möglich fortsetzen, aber wenn ich nochmal etwas testen und das Ergebnis bekannt geben soll, dann werde ich das gerne tun.

    9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen ich bin nicht verrückt, die letzte summt ständig die Melodie von Tetris.

  • Sollten denn nach der Installation nun bei meinem Server "Root Server L" die vollen 200GB stehen? Auch ohne nachträgliche Partitionierung?


    Eine kurze Info wenn LVM entfernt wurde wäre schön.


    Dabei habe ich eine kurze Frage : Wie erkenne ich am einfachsten ob ein Image LVM hat?

    9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen ich bin nicht verrückt, die letzte summt ständig die Melodie von Tetris.

  • OK, habe es gerade in meiner Mittagspause ausprobiert ..... (jaaa, ich konnte nicht warten)


    Ich habe nochmal eine Neuinstallation angestoßen mit "Debian Squeeze minimal". Die erste Installation wurde laut Meldungen zwar wieder korrekt beendet, aber es wurde kein Root-PW ausgegeben. Bei der zweiten Installation hat es dann funktioniert. So langsam habe ich den Eindruck, das der Fehler immer dann auftritt, wenn der Server bereits runtergefahren war. Vor dem zweiten Versuch habe ich den Server nie gestoppt, jedoch war er in der Regel vor dem jeweils ersten Versuch immer gestoppt.


    Und wie ich sehe steht jetzt auch bei meiner gewählten Installation der gesamte Festplattenspeicher zur Verfügung.

    9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen ich bin nicht verrückt, die letzte summt ständig die Melodie von Tetris.

  • Das Problem von flo.braeuer wurde leider nicht weiter besprochen...



    Mordor schrieb zwar das man die Partitionstabelle einfach anpassen kann, wie soll das aber gehen, wenn das System nicht mehr richtig booten kann und nur noch folgende Meldung auswirft:


    "error: no such partition. Entering rescue mode..."