Änderungen durch Rettungssystem werden nicht übernommen

  • Hallo zusammen,


    Ich habe gestern ein Update auf Debian 10 gemacht und dabei die /etc/ssh/sshd_config Datei auf den mitgelieferten Zustand gesetzt. Damit wurde auch mein custom Port wieder auf 22 gesetzt, welchen ich per Firewall blocke. Eigentlich wollte ich den Port in der Datei direkt wieder ändern, habe aber aus versehen meinen Server direkt neugestartet (wollte ich eigentlich erst nach der Änderung machen).

    Nun ist der SSH Port also auf 22 und der wird geblockt. Gut dachte ich mir, dann halt das Rettungssystem anschmeißen und die Datei so bearbeiten.

    Also ins Rettungssystem gebootet, die /dev/sda3 mit folgendem Befehl eingehängt (das ist meine Root Partition): mount /dev/sda3/ /mnt

    Als nächstes dann in das /mnt Verzeichnis gewechselt und die Datei /etc/ssh/sshd_config angepasst und gespeichert. Nun das System mit deaktiviertem Rettungssystem neugestartet. Leider bin ich dann immer noch nicht auf meinen Server gekommen. Dann also wieder Rettungssystem und das gleiche Prozedere nochmal. Dabei habe ich festgestellt, dass in der sshd_config wieder Port 22 steht. Vielleicht hatte ich beim letzten mal nicht richtig gespeichert, also wieder Änderung gemacht und neugestartet. Selbes Ergebnis. Wenn ich die Datei vor dem neustarten nochmal anschaue, sind die Änderungen erhalten, sie wird also richtig gespeichert.


    Wieso werden die Änderungen, die ich in der gemounteten Platte mache, nicht übernommen? Oder wird die Datei irgendwie immer wieder zurückgesetzt?


    Hat da jemand eine Idee?

  • Was meinst Du mit "in das /mnt Verzeichnis gewechselt und die Datei /etc/ssh/sshd_config angepasst" ?

    Du solltest z.B. nano /mnt/etc/ssh/sshd_config verwenden.


    Alternativ kannst Du anstatt dem Rettungssystem auch die VNC-Konsole von Netcup verwenden und dann dort nano /etc/ssh/sshd_config verwenden