Posts by Snudox

    Ist ein blockiertes Wort. Hat 3 Buchstaben XD

    Kommt wahrscheinlich ursprünglich aus Frankreich und hat in Limburg ein Rechenzentrum, oder?


    Ja, die haben aber auch einen der besten Filter von allen und sind deutlich teurer, bzw. die Qualität passt einfach nicht. Dort musst du schon einen Game DDoS Protected Dedicated Server haben, damit du vollkommen zufrieden bist.

    Bei einem reinen TeamSpeak Hostsystem werden sehr wahrscheinlich alle nicht benötigten Ports direkt geblockt und die Filterung konzentriert sich ausschließlich auf die benötigten und geöffneten Ports. Daher wäre das wohl die beste Entscheidung.

    Es ist erlaubt seine eigenen Server anzugreifen.

    Nein, das ist es nicht. Es ist schließlich nicht dein eigener physikalischer Server und dein eigenes Rechenzentrum. Der DDoS geht schließlich durch Netze des Rechenzentrums und von Netcup und kann somit andere User behindern, im schlimmsten Fall sogar der Totalausfall. Außerdem erzeugt es Traffic, der für Netcup nicht kostenlos ist.

    Guten Morgen,


    da hätte ich dann aber nochmal eine Rückfrage.

    Gab es Ende letzten Jahres/Anfang diesen Jahres eine Störung beim DDoS Filter?

    Wie beschrieben, habe ich im oben genannten Zeitraum einige DDoS Angriffe abbekommen, die laut Benachrichtigungsmail definitiv unter den 5 GBit/s lagen und auch maximal ca. 72000 Pakete die Sekunde sendeten. Der Support konnte mir darauf keine zufriedenstellende Antwort geben.

    Rechenzentren in Frankfurt filtern mal eben 100 Gbit DDOS weg, so ists' nicht ^^.

    Ist jetzt nicht böse gemeint, aber man muss einfach sagen, dass Netcup im Vergleich zu anderen Hostern dieser Größe (sehr oft sind auch kleinere besser) in Sachen DDoS Schutz mit am rückständigsten ist, wenn nicht sogar das rückständigste Unternehmen dieser Größenordnung Deutschlands.

    Wenn Du eine Firewall vor dem Server hättest, könnte man mit dieser den Angriff etwas abschwächen. Mit einer Firewall auf dem Server, der angegriffen wird, kann man allerdings nur sehr wenig ausrichten.

    Entweder musst du auf den (hoffentlich funktionierenden) 1 TBit/s DDoS Filter warten, oder Du bist wohl gezwungen, Dir einen anderen Hoster mit besseren Filtern zu suchen.

    Hallo,


    ich wurde mehrfach angegriffen, innerhalb 4 Tage ungefähr 6 Mal. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass zu gleicher Zeit noch einige andere Server angegriffen wurden. Außerdem hätte der Support auf eine Fehlfunktion des Filters in dem Zeitraum hinweisen sollen.


    Auch konnte ich während der Angriffe beobachten, dass der Paketverlust immer zunahm, darauf folgere ich, dass die Filter gar nicht aktiviert wurden und der gesamte Traffic durchgelassen wurde.

    Wer große oder häufige Angriffe erwartet, der ist bei Netcupnicht allzu gut bedient und muss sich eben teurere Hoster mitgrößeren Filtern suchen.

    Kann ich so bestätigen, es gibt viele Hoster, bei denen man glücklich werden kann.

    Guten Morgen.


    Da kann ich nur zustimmen. Ich hatte vor etwas mehr als einem halben Jahr einen kleinen VPS bei Netcup, hat alles einwandfrei funktioniert, bis die erste DDoS Attacke kam. Laut Benachrichtigungsmail war der Angriff zum Zeitpunkt des 0-Routings etwas größer als 300 MBit/s. Ich fragte beim Support nach, ob der Filter korrekt funktioniert, Antwort war, dass alles einwandfrei läuft und der DDoS anscheinend zu groß war, sehe ich an den 300 MBit/s aber nicht. Für mich blieb also nur ein Wechsel zu einem anderen Anbieter, schade.


    Bezüglich der 1TBit/s, ja, da habe ich auch mal etwas gehört. Vor einiger Zeit wurde in den Sonderangeboten bereits ein Server mit 1 TBit/s Schutz angeboten.

    Wenn es sich um einen UDP Flood Angriff handelt, wird man mit der Firewall nicht viel machen können. Der Traffic müsste gefiltert werden, bevor er den Server erreicht.

    Edit: Würde man, selbst wenn man ICMP blockiert, nicht trotzdem eine Abusemeldung erhalten? Immerhin geht der Traffic trotzdem durch Netcups Router und beeinträchtigt eventuell andere Kunden

    Ich würde wahrscheinlich zum RS 1000 G8 greifen. Die neuen Minecraft Versionen (1.14.2 etc.) brauchen mehr Arbeitsspeicher als die vorherigen Versionen.

    Die Frage ist auch, was auf dem Server gemacht werden soll (PVP (kämpfen) oder ganz normales Minecraft spielen).

    //Edit: mit dem RS 1000 G8 bist Du auf jeden Fall auf der sicheren Seite

    Viele Anfänger entmutigt sowas.

    Kann ich nur so bestätigen.


    Ich habe Ende 2018 mit Servern angefangen, da mir die TeamSpeak Server zu teuer waren (Preis/Slot Verhältnis) und ich dann selbst einen hosten wollte.

    Da hatte ich umgangssprachlich ausgedrückt 0 Plan von der Materie, war aber selbst von mir überzeugt, dass ich das hinbekomme.

    YouTube Video angesehen, einfach in den /home Ordner des root Benutzers installiert, fertig.


    Nach einiger Zeit hatte ich dann Probleme mit Paketverlust und habe mich hier im Forum gemeldet.

    Da wurde mir dann nahegelegt mich mit der Administration eines Servers auseinanderzusetzen, da auf einem Screenshot zu sehen war, dass der TS im /home Ordner installiert wurde.

    Also habe ich recherchiert, was das Problem dabei ist und bin dabei fast vom Stuhl gefallen, wie fahrlässig ich eigentlich gehandelt habe.

    Nach einigen Monaten Recherche habe ich mich dann wieder an Server getraut, da ich finde, dass ich ausreichendes Wissen habe.


    Mein Fazit: Es muss nichts passieren, aber es kann. Trotzdem immer auf Nummer sicher gehen, gerade bei Cloud, da garantiert niemand eine Abuse-Meldung in seinem Postfach haben möchte oder seine Cloud Daten im Netz finden möchte.

    Auch noch ganz wichtig: Vor der Installation eines Programms die Anleitung ansehen, schauen ob man sich das zutraut und nicht einfach irgendwas mal eben so installieren.