revisionssichere E-Mail-Archivierung msave.de

  • Hallo Miteinander,


    ich möchte euch msave.de kurz vorstellen. Wir beschäftigen uns seit einiger Zeit mit der revisionssicheren Archivierung von E-Mails, sowie dem Backup von Postfächern bei verschiedenen Dienstleistern.


    Wichtig für uns war eine möglichst hohe Kompatibilität zu verschiedenen E-Mail-Dienstleistern, eine einfache Einrichtung und vor allem eine transparente Preisstruktur.


    Daraus ist dann https://msave.de entstanden, schaut mal vorbei! Über weitere Vorschläge sind wir natürlich offen.


    VG Fisi

  • Cooles Projekt. Ich bin schon lange auf der Suche nach einer Lösung für meine Hostingkunden.

    Sind die Preise bereits final?


    Ein kleiner Hinweis zum Datenschutz:

    Die Checkboxen im Consent Banner dürfen nicht vorausgewählt sein (ist bei deiner eigenen Webseite ebenfalls so).

  • Cooles Projekt. Ich bin schon lange auf der Suche nach einer Lösung für meine Hostingkunden.

    Sind die Preise bereits final?


    Ein kleiner Hinweis zum Datenschutz:

    Die Checkboxen im Consent Banner dürfen nicht vorausgewählt sein (ist bei deiner eigenen Webseite ebenfalls so).

    Servus,


    dankeschön :), freut mich! Die Preise sind final ja, für Partner gibt es auf den Grundpreis noch Rabatt.

    Es folgt auch noch ein Einrichtungsvideo.


    Die Checkboxen sehe ich mir an!


    VG

  • Das hört sich auf den ersten Blick interessant an. Da steht, es bassiert auf mailstore. Es gibt bei Mailstore auch die Möglichkeit für David 3 Anbindung. Wie sieht es bei euch aus?

    Servus,


    grundsätzlich funktioniert jeder Mailserver / jedes Postfach. Am einfachsten geht es allerdings wenn der genutzte Mailserver Journaling unterstützt.


    Hier übrigens die empfohlene Anleitung von MailStore:

    https://help.mailstore.com/de/…ierung_von_Tobit_David.fx

    So funktioniert es bei uns auch auf alle Fälle :).


    VG Fisi

  • Quote

    mehrstufige[r], sowie ko[n]trollierter Zugriff auf das Archiv

    Webo[fb]erfläche für Zugriffe auf das Archiv

    Aus eigener Erfahrung: Eine dreistellige Summe für ein Lektorat auszugeben, ist oft eine gute Investition. Gerade, wenn man sich Zuverlässigkeit und ein Auge für Details auf die Fahne schreiben möchte.

  • Ich stelle mich leider etwas blöd beim Verstehen der Funktionsweise an. Was ist der genaue Unterschied zwischen Archive und Profile?


    Könnte ich mir als Webhoster eine MSAVE Instanz buchen und Kunden, welche die Archivierung nutzen wollen, einfach als zusätzliches Profil hinzufügen?

    Oder braucht jede Domain eine eigene MSAVE Instanz?


    Ich persönlich finde es halt schwierig dem Kunden den Preis zu verkaufen. Auf der einen Seite habe ich Kunden, welche lieber eine 5-Stellige Strafe in Kauf nehmen (und genommen haben), bevor Sie Google Analytics rechtskonform über einen Consent Banner einbinden (GA wird also immer geladen, egal was man im Consent Banner anklickt). Auf der anderen Seite habe ich Kunden, welche beim Hosting für 10€ monatlich Schweißausbrüche bekommen, weil es zu teuer sei.


    Beide Kundengruppen wären glaube ich nicht bereit, "so viel" Geld für eine Mailarchivierung auszugeben. Die erste würde sagen "Egal, solange keiner meckert ist doch alles gut" und die zweite "Kein Geld dafür". Ich persönlich kenne zum Beispiel auch keinen, der mal Probleme mit den Behörden bezüglich einer fehlenden/fehlerhaften Mailarchivierung hatte.


    Nicht falsch verstehen, ich finde das Produkt gut. Überlege aktuell nur wie man das sauber an den "Mann" bekommt.

  • Nicht falsch verstehen, ich finde das Produkt gut. Überlege aktuell nur wie man das sauber an den "Mann" bekommt.

    Dann übernehme ich mal das Marketing von fisi


    So ein Mailarchiv was sauber indiziert hat auch viele interne Vorteile - insbesondere, wenn man ältere Mails sucht.

    Outlook stellt sich nämlich clever an, wenn eine Mail älter als 12 Monate ist.


    Du musst dich nicht auf irgendwelche Backups verlassen, du musst dich nicht ärgern, weil du das Konto der Kollegin gelöscht hast, weil sie jetzt 2 Jahre nicht mehr hier arbeitet.

    Du musst nicht das Kennwort von Inge raussuchen oder ändern, die gerade in den Ruhestand gegangen ist - und du eine wichtige Mail suchst.


    Du gehst halt einfach ins Webinterface und suchst wie in einer Suchmaschine nach dieser E-Mail - bestenfalls sind Anhänge auch durchsuchbar (kann weder Outlook noch Thunderbird), dass heißt du findest diese eine PDF oder diese eine E-Mail, weil dein Kunde dich schon wieder verklagt.


    E-Mail Archivierung ist nicht nur für die Behörden da, sondern ein starkes Werkzeug für Firmen mit mehreren Mitarbeitern, die auch einer Fluktuation unterliegen. Da ist sowas Gold wert.

  • Oder anders gefragt: hast du noch deine Mailserver von vor 6, 7, 8 oder 9 Jahren?

    Wissen wir heute schon, wie wir Mailserver in 8 Jahren betreiben sollen?


    Alle stehen sie vor der Cloud Migration, alles wechselt zu Microsoft 365 - wohin mit den alten Postfächern?


    Da ist die Antwort: Mailarchiv.

    Dann musst du auch nicht mehr hoffen, dass deine 10 Jahre alten Server noch funktionieren.

    Das einzige Risiko was bleibt ist: macht fisi das ganze noch in 10 Jahren, oder ist er schon vorher pleite

  • Hier ist das Wort "revisionssicher" entscheidend. Also für Unternehmen mit Geschäftskorrespondenz über Email zwingend erforderlich.

    Das Thema wird heißer gekocht als gegessen. Staatsunternehmen mit Justiziar haben auch gerne mal folgende Regelungen im Umlauf:

    Alles was 30 Tage im Posteingang liegt, wird archiviert. Private E-Mails sind erlaubt.


    Da geht es eher um die Verfahrensordner - welche E-Mails sind nicht zu löschen etc. Wenn das sauber dokumentiert ist, kann man auch von dem Revisionssicher abweichen. Wenn aber jemand fragt, müssen die Mitarbeiter eben wissen, wo der Ordner mit den Regeln steht, und was da drinne steht.


    Ansonsten grätscht dir die DS-GVO da mit rein - wenn ich irgendwo hin eine Mail schicke möchte ich ja nicht unbedingt, dass diese 10 Jahre gespeichert wird.

    Oder wenn intern personA@example.net eine E-Mail an betriebsrat@example.net schickt, muss auch hier eine Ausnahme greifen.


    Der Postausgang muss nämlich auch archiviert werden. Entsprechend muss das Archivierungssystem flexibel sein - dementsprechend sind die GoBD so nie umsetzbar.

    (Übrigens ein Brief von Finanzministerium ist strenggenommen kein Gesetz, sondern eine Empfehlung, was die Finanzämter machen sollten - auch bei den Finanzämtern gilt der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit. Wenn du eine Regelung hast, dass deine E-Mails irgendwie ins Archiv gelangen, dreht dir da kein Prüfer und kein Finanzamt einen Strick raus. - Das ist gängige Praxis, auch beim Staat. Und wenn Staatsunternehmen das machen, kann jede andere GmbH das auch.)