Eigener DynDNS Dienst

  • Ja und Nein.

    well..

    Ausgangspunkt war dein pauschales "Man muss seinen DynDNS "Daemon" bzw. das Updater Script immer von dem Gerät aus ausführen, dessen IPv6 Adresse auch im DynDNS stehen soll. Sprich, du musst das Script direkt auf deinem NAS laufen lassen." ohne irgendeiner Öffnung von anderen Möglichkeiten. Das habe ich korrigiert..

    da jetzt ein "ja und nein" hinterherzuschaufeln um meine Aussage wiederum in Frage zu stellen, ist

    1. kein feiner Zug (was steht da nochmal in deiner Signatur?) und

    2. so in seiner Aussage erneut falsch.. Was ist an meinem Posting "nein"?


    Ja, du hast recht, dass es scripte gibt, die nur so funktionieren. Und ich habe recht, dass das nicht die einzige Möglichkeit ist.

  • In diesem Fall solltest du lieber mit CNAMEs arbeiten.

    Diese sind quasi ein Verweis auf einen A Record und müssen nicht separat aktualisiert werden. Insbesondere für genau diesen Fall (oft änderne IP Adresse) bieten sich CNAMEs an.

    Folgendes Beispiel:

    Du hast eine Domain, die du mit DynDNS nutzen möchtest: "myhome.example.com".

    Dort läuft aber auch ein NAS, welches du mit "mynas.example.com" ansprechen möchtest.

    Dann erstellst du einen CNAME für "mynas.example.com" und lässt diesen auf "myhome.example.com" zeigen.


    Wenn du dann bspw. mit "host" einen DNS lookup machst, kommt folgendes bei raus:

    Code
    1. host mynas.example.com
    2. mynas.example.com is an alias for myhome.example.com.
    3. myhome.example.com has address 123.456.789.0

    Hoffe das hilft.

  • Genau wie felix.kretschmer sagt würde ich es auch umsetzen. Es ist nur zu beachten, dass ein CNAME Record nicht auf die Stammdomain selbst anwendbar ist - zumindest habe ich den Beitrag von tawis so verstanden, dass es ihm um keine Subdomain geht.

    Anbieter wie Cloudflare bieten CNAMEs aber auch für Stammdomains an (Stichwort CNAME Flattening).

  • Hi ich verwende ddns-docker als dyndns server auf meinem root server. (https://github.com/dprandzioch/docker-ddns)

    Das funktioniert auch so weit. Also ich kann mit der update URL die IP-Adresse ändern. (das ging bevor ich die dns Records in netcup geändert habe).

    Als updateurl habe ich http://dyndns.MY_DOMAIN.de:8080/update?secret=MY_SECRET&domain=test&addr=MY_IP_ADDRESS

    Ganz unten in dem docker-ddns repo ist beschrieben, wie man die DNS Records anpassen soll damit das funktioniert.

    Code
    1. dyndns IN NS ns
    2. ns IN A <put ipv4 of dns server here>
    3. ns IN AAAA <optional, put ipv6 of dns server here>


    Die ersten beiden Zeilen mit dyndns und ns (ipv4 = Ip adressse vom root server) habe ich so in die netcup dns records eingetragen. Bei ipv6 wusste ich nicht was ich eintragen soll.

    Allerdings funktioniert das nicht. Wenn ich ein dns check auf test.dyndns.MY_DOMAIN.de mache kommt nichts und die IP Adresse kann ich mit der Update URL jetzt auch nicht mehr updaten. Was habe ich bei den DNS Records falsch gemacht?

  • Code
    1. dyndns IN NS ns
    2. ns IN A <put ipv4 of dns server here>
    3. ns IN AAAA <optional, put ipv6 of dns server here>



    Allerdings funktioniert das nicht. Wenn ich ein dns check auf test.dyndns.MY_DOMAIN.de mache kommt nichts und die IP Adresse kann ich mit der Update URL jetzt auch nicht mehr updaten. Was habe ich bei den DNS Records falsch gemacht?

    Du musst ns.MY_DOMAIN.de eintragen. Dann sollte es gehen. Hat zumindest bei mir so funktioniert.

  • also bei allen drei einträgen anstatt ns, ns.MY_DOMAIN.de eintragen? Hat leider nicht geklappt

    Hat das vielleicht was mit dem Nameserver zu tun? Der ist bei mir standardmäßig auf netcup nameserver eingestellt.

  • also bei allen drei einträgen anstatt ns, ns.MY_DOMAIN.de eintragen? Hat leider nicht geklappt

    Hat das vielleicht was mit dem Nameserver zu tun? Der ist bei mir standardmäßig auf netcup nameserver eingestellt.

    Nein nur im NS Teil:

    Code
    1. dyndns IN NS ns.MY_DOMAIN.de
    2. ns IN A <put ipv4 of dns server here>
    3. ns IN AAAA <optional, put ipv6 of dns server here>

    Bei mir ist auch der Standard Netcup-Nameserver eingestellt.