Minecraft laggy

  • Guten Tag, ich habe vor ein paar Tagen einen vServer gemietet. Auf diesem vServer ist momentan nur Java und Minecraft drauf. Das System ist Debian Lenny 64bit. Ich habe alles installiert (Minecraft/Java) ließ den Server starten und siehe da, es kommt die Meldung: Can't keep up did the system time change or is the server overloaded. Ich weiß, dass es heißt, dass die Datenpakete nicht schnell genug von A nach B kommen. Ich habe den vServer Saturn ;)
    Bitte um Hilfe, bin echt sprachlos, habe mich durch jedes mögliche Forum gewälzt.. Btw. wenn ich starte laggt Putty von von Anfang an.


    Zusammengefasst: Ich will die Laggs auf dem vServer auf Zero reduzieren.


    Mit freundlichem Gruß.

  • Quote

    Can't keep up did the system time change

    So wie ich das sehe, kann man das auch "zuhause" auf einem Core7i mit 16GB bekommen, selbst wenn man minecraft anweist, keinerlei Meldungen/Logfiles zu schreiben. Bekommst du die Meldung sofort oder erst wenn sich Spieler eingeloggt haben? Als eine Fehlerquelle wird eine falsche Uhrzeit auf dem Client vermutet.


    Wenn putty laggt, dann ist der (v)Server zu stark ausgelastet. Wie sieht die Auslastung aus? Bitte einmal mit und ohne gestartetem minecraft folgendes hier posten:


    1) free -m
    2) cat /proc/loadavg
    3) iostat 3 bzw. mpstat 3 - etwas laufen lassen, dann mit STRG+C abbrechen. Beide Tools stammen bei mir aus dem Paket sysstat
    4) ps aux - Hier sollten nur java, bash, ssh und eventuell syslog sowie cron auftauchen
    5) traceroute $vserver - Hier optional private Daten rausstreichen.

  • Mit Minecraft:
    free -m ->
    total used free shared buffers cached
    Mem: 4096 2555 1540 0 0 449
    -/+ buffers/cache: 2105 1990
    Swap: 8192 0 8192


    cat /proc/loadavg ->
    0.00 0.00 0.00 1/44 11465


    ps aux ->
    USER PID %CPU %MEM VSZ RSS TTY STAT START TIME COMMAND
    root 1 0.0 0.0 10364 748 ? Ss Apr08 0:09 init [2]
    root 1206 0.1 0.0 70232 3224 ? Ss 08:41 0:32 sshd: root@pts/
    root 1210 0.0 0.0 17496 1696 pts/5 Ss 08:41 0:00 -bash
    root 1223 29.3 51.4 2544632 2157904 pts/5 Sl+ 08:41 79:48 java -Xms2048M
    root 9104 0.0 0.0 113432 1336 ? Sl Apr08 0:00 /usr/sbin/rsysl
    root 11355 0.0 0.0 70092 3164 ? Ss 13:09 0:00 sshd: root@pts/
    root 11359 0.0 0.0 17500 1704 pts/8 Ss 13:09 0:00 -bash
    root 11578 0.0 0.0 14780 964 pts/8 R+ 13:13 0:00 ps aux
    root 12998 0.0 0.0 18600 828 ? Ss Apr08 0:00 /usr/sbin/cron
    root 13004 0.0 0.0 48916 1204 ? Ss Apr08 0:00 /usr/sbin/sshd
    102 14974 0.0 0.0 21140 1092 ? Ss Apr08 0:00 /usr/bin/dbus-d
    avahi 15061 0.0 0.0 31804 1500 ? Ss Apr08 0:00 avahi-daemon: r
    avahi 15062 0.0 0.0 31652 420 ? Ss Apr08 0:00 avahi-daemon: c
    root 26027 0.0 0.0 70092 3164 ? Ss 11:59 0:00 sshd: root@pts/
    root 26208 0.0 0.0 17496 1604 pts/3 Ss+ 12:01 0:00 -bash


    Das 3. iostat 3 bzw. mpstat 3 funktioniert nicht bei mir, in der Console.
    Beim 5. stand so viel, dass ich nicht wusste, was meine privaten Daten sind, deshalb habe ich die ausgelassen. Bin ein Anfänger auf diesem Gebiet, Entschuldigung. Ich weiß gerade nicht, wie ich den Minecraftserver beende, bitte um kurze Erklärung, schließen des Fensters bringt leider nichts. :(


    P.S: Wieso laggt der Server, wenn NUR Minecraft und NUR Java drauf ist, das verstehe ich ja mal gar nicht..

  • Quote

    root 1223 29.3 51.4 2544632 2157904 pts/5 Sl+ 08:41 79:48 java -Xms2048M



    das ist nicht dein Ernst oder? Starte bitte den Server unter einem User und nicht unter root :eek:


    Code
    1. adduser minecraft ;)


    Quote

    Wenn putty laggt, dann ist der (v)Server zu stark ausgelastet.


    Oder deine Inet-anbindung ist langsam

  • Okay, nun wollte ich mich mit user anmelden Zugriff verweigert, geht nur mit root, nur so am Rande, was ist der Unterschied zwischen Root und User ? O.o Und wie kann ich mich nun als user anmelden...
    Meine Internetverbindung ist 37.000 up und down, sollte doch wohl reichen.

  • Die maximale Bandbreite deines Internetanschlusses sagt absolut nichts aus. Trotzdem kann deine Verbindung Verzögerungen haben. das Stichwort hierbei lautet ping, traceroute, MTR...


    Und falls du nicht einmal weißt, was der Unterschied zwischen root und einem anderen Benutzer ist, solltest du den vServer bitte sofort ausschalten und kündigen. Oder eine Servermanagment Dienstleistung zusätzlich in Anspruch nehmen. Für einen unmanaged vServer braucht man sehr gute Linux Kentnnisse (auf der Konsole!), du alleine bist für die Sicherheit deines vServers verantwortlich und haftest für alles, was direkt oder indirekt dadurch passiert...


    Siehe dazu auch: root-und-kein-plan.ath.cx



    MfG Christian

  • MinecraftTest153;33598 wrote:

    Das 3. iostat 3 bzw. mpstat 3 funktioniert nicht bei mir, in der Console


    Deshalb schrieb ich ja auch dazu, wo sich die entsprechende Software versteckt. Das ist die gleiche Stelle, wo du auch Sicherheitsupdates machst.


    MinecraftTest153;33605 wrote:

    Ich suche hier leider nicht nach Erniedrigungen, ich suche nach Hilfe..


    Ohne nähere Informationen können wir dir leider nicht helfen. Siehe dazu auch mein Kommentar zu iostat.


    MinecraftTest153;33605 wrote:

    Ping funktioniert astrein, keine Verzögerungen meinerseits.


    ping ist icmp. Du sagst, du hättest Probleme mit tcp oder udp.


    Was hälst du von der Idee, einfach den "Dienst" minecraft-Server zu mieten anstatt selbst einen Server zu betreiben?

  • Okay, Server ist nun up, laggfrei, habe es selbst hinbekommen :)
    Zitat:
    Was hälst du von der Idee, einfach den "Dienst" minecraft-Server zu mieten anstatt selbst einen Server zu betreiben?
    Könntest du mir eine Seite linken, falls er doch nicht so läuft, wie er soll ?

  • Und falls du nicht einmal weißt, was der Unterschied zwischen root und einem anderen Benutzer ist, solltest du den vServer bitte sofort ausschalten und kündigen. Oder eine Servermanagment Dienstleistung zusätzlich in Anspruch nehmen. Für einen unmanaged vServer braucht man sehr gute Linux Kentnnisse (auf der Konsole!), du alleine bist für die Sicherheit deines vServers verantwortlich und haftest für alles, was direkt oder indirekt dadurch passiert...

    Auch wenn das Thema uralt ist. Weiß selber nicht wie ich darauf gestoßen bin, aber wieso sollte er den Server sofort ausschalten? Mit root und user. Ich lass auch alles über root laufen und seit JAHREN ist da noch nie was passiert.


    Würde mich aber auch mal interessieren, was denn der Unterschied ist XD

  • Mit root und user. Ich lass auch alles über root laufen und seit JAHREN ist da noch nie was passiert.

    Erstmal muss ja jemand auf deinen Server Zugriff haben, um das auszunutzen.



    Würde mich aber auch mal interessieren, was denn der Unterschied ist XD

    Root darf halt alles:

    Rootkits einspielen, Well Known Ports binden, Kerneländerungen durchführen, alle Dateien lesen inklusive möglichen Passphrasen, RAM Dumps erstellen, Software im Path ablegen, Logs löschen, Logs manipulieren. Die Liste ist beliebig fortzuführen.


    Kurz: gibt es einen Exploit in einem vom Root gestarteten Programm und kann durch diesen Exploit eine Shell geforked werden: der Angreifer darf ohne Aufwand alles.

  • Ich lass auch alles über root laufen und seit JAHREN ist da noch nie was passiert.

    Wenn die eingesetzte Software einen Security-Bug hat (z.B. Buffer Overflow) kann ein Angreifer bei einem nicht privilegierten User nur diesen Account übernehmen. Für vollständige Adminrechte müsste er danach erst weitere Lücken (z.B. Local Privilege Escalation beim Kernel) ausnützen, sofern es ungepatchte Bugs gibt. Wenn alles als root läuft, erspart sich der Angreifer diesen Zwischenschritt, da er seinen Code sofort als root ausführen kann. Nicht umsonst geben Prozesse die Rechte sofort ab, nachdem alle notwendigen Aktionen (geschützte Konfigurationsdateien lesen, privilegierte Ports öffnen, …) beendet sind.


    Wenn man Standardsoftware, die im Normalbetrieb keine root-Rechte benötigt, als root-User laufen lässt, handelt man meiner Ansicht nach schon fahrlässig. Ob leicht oder grob, wage ich nicht zu beurteilen.

    Würde mich aber auch mal interessieren, was denn der Unterschied ist XD

    Sorry für meine Direktheit, aber dann gilt mein Ratschlag von 2011 auch für Dich… ;)

  • Erstmal muss ja jemand auf deinen Server Zugriff haben, um das auszunutzen.

    Genau, deshalb "passiert" durch das Ausführen als root erst einmal nichts. Nur wenn es mal kracht, dann gleich richtig… :|


    Da netcup das eigene Netzwerk bestimmt sehr gut überwacht, ist der betroffene Server im Schadensfall wahrscheinlich schnell gesperrt. Der Unterschied ist dann allerdings, dass man bei "root" die Kiste 100% neu installieren muss. Bei einem übernommenem Useraccount muss das eventuell nicht sein, wenn man die Integrität aller Dateien weiterhin sicherstellen kann. Dass der Angreifer bei "root" Vollzugriff auf alle sensiblen Inhalte hatte, erwähne ich dabei nicht extra. Auch das macht einen Unterschied.