Spam erfolgreich bekämpfen: ISPConfig vs Mailcow

  • Liebe Community,


    ich betreibe seit einigen Jahren einen eigenen Mailserver, bisher auf Basis von ISPConfig (Postfix, Dovecot, Spamassasin, Postgrey).


    Bei den normalen Postfächern habe ich kaum Spam, aber in Postfächern, deren E-Mail-Adresse im Internet steht (Homepage, Firmenverzeichnisse etc.) kommt täglich Spam herein, den der Spamfilter nicht erkennt. Meist handelt es sich um die Themen Erotik, Medikamente, Kredit/Darlehen und Bitcoin.


    Folgende Einstellungen habe ich in ISPConfig getroffen, trotzdem kommt der genannte Spam fast täglich durch.

    • Greylisting aktiviert
    • Spamfilter Richtlinie "Normal"
    • Realtime Blackhole Listen:
      • ix.dnsbl.manitu.net
      • cbl.abuseat.org
      • bl.spamcop.net
      • zen.spamhaus.org
      • b.barracudacentral.org


    Nun habe ich im Forum öfter von Mailcow gelesen, und da ich gerade den Server umziehe, bin ich am überlegen, ob ich nicht statt der in ISPConfig verwalteten Maildienste auf Mailcow setze.

    Was habt ihr für Erfahrungen? Bekommt man mit Mailcow Spam besser in Griff? Oder gehört mein Postfix/ISPConfig nur besser konfiguriert?

    Oder klappt das bei öffentlichen Adressen sowieso nicht und ich bräuchte kommerziellen Spamschutz?


    Bitte um eure Meinung - Danke schon mal!

  • Ich bekomme kaum Spam (ISP mit etwas angepassten Regeln). Ich bin halt mit ISP zufrieden, da ich etwas mehr verwalte und der etwas geübtere Kunde das auch selber machen kann.

    Es gibt im ISP Forum eine Anleitung für den Umstieg auf rspamd. Das soll in Zukunft auch der Standard Filter sein.