ESXI auf netcup Servern

  • Hallo @all,


    leider hab kein passendes Thema gefunden deswegen poste ich es jetzt in dieses Thema da ich denke dass es für mögliche Neukunden auch interessant sein könnte.
    Ich habe zZt. einen Server bei netcup und spiele mit dem Gedanken auf den großen Server (XL oder gar XXL) umzusteigen. Auf diesem Server würde ich dann gerne einen ESXi einrichten. Soweit ich weis laufen jedoch alle "Root"-Server von netcup als KVM, sind somit selbst eig. eine virtuelle Maschine.
    Hat jmd schon versucht ESXi von VMware auf netcup Servern zum laufen zu bringen. Das System hat ja doch sehr eigene Anforderungen. Ggf. könnte auch ein Mitarbeiter von netcup dazu Stellung nehmen.


    Vielen Dank schonmal im Vorraus für eure Hilfe.


    Mit freundlichen Grüßen
    cored0wn

  • Also du möchtest etwas Virtualisieren was bereits Virtualisiert ist, nett!


    Nur das der ESXi schon garnicht so easygo laufen wird, weil der KVM-Server mit großer Verscheinlichkeit als Whitebox anerkannt wird, aber wenn du uns mitteilst was für einen teuflischen Plan hast, dann können wir vielleicht zur Lösung verhelfen ;)


    Mit ESXi würde ich ehr auf einer lokalen Büchse rumspielen, den es ist wirklich interessant was man alles damit anstellen kann :-)

  • Okay das dachte ich mir bereits.


    Der Grund ist derer dass ich zZt. einen Server bei NAMEENTFERNT betreibe (EX40) und einen bei netcup. Eig. möchte ich diese beiden zusammenlegen da 2 im Grunde überflüssig sind bei der aktuellen Nutzung. Da ich jedoch auf dem netcup Server öfter Test's durchführe und ich das ungern auf dem Produktiv-Server (der von NAMEENTFERNT) machen möchte wäre eine Virtualisierung eine schöne Lösung gewesen. Momentan behandeln wir ESXi auch in meiner Ausbildung und die bisher gezeigten Funktionen sind vielversprechend.


    Ich habe bereits an alternative Virtualsierungen gedacht mittels VirtualBox o.ä. aber Skulduggery bereits andeutete ist nested virtualization not the yellow from the egg :whistling: .


    Vielen Dank aber für eure Hilfe.

  • Ich rate dir vom ESXi im Privatgebrauch ab weil es sich Finanziell nicht lohnen wird in deinen Fall. Die kostenlose Lizenz läuft nach 60 Tagen aus...



    Ich empfehle dir auf dem EX40 sowas wie Proxmox/oVirt (kostenfrei und mit ESXi Funktionstechnisch gleichwertig) zu benutzen, ich finde aber auch die Virtualisierungslösung SolusVM toll, die Lizenz kostet zwar Monatlich (ca.12€ für die unlimited Lizenz/ gibt noch 2 oder 5 Server) da hast du aber etwas was mit ESXi mithalten kann.Den KVM kannst du ja als DNS, Backup oder sowas benutzen für deinen EX40, weil du am Ende sowieso nur die VMs auf dem EX40 wegwirfst oder vom Snapshot zurückstellst wenn sie nicht mehr benötig werden, bzw. kaputt sind.


    Bedenke das du noch ein paar Nebenkosten dazu bekommst zum EX40 ;)

  • Docker dient dazu um einzelne Dienste (Web, DB, Mail, ...) zu kapseln und zusammen mit ihren Abhängigkeiten in einen Container zu packen. Ich würde Docker eher als Abstraktion vom Wirtssystem denn als Virtualisierung sehen. Es sollte problemlos auf den Servern von Netcup laufen, hat aber nicht viel mit einer Virtualisierung wie ESXi zu tun.

  • Docker dient dazu um einzelne Dienste (Web, DB, Mail, ...) zu kapseln und zusammen mit ihren Abhängigkeiten in einen Container zu packen. Ich würde Docker eher als Abstraktion vom Wirtssystem denn als Virtualisierung sehen. Es sollte problemlos auf den Servern von Netcup laufen, hat aber nicht viel mit einer Virtualisierung wie ESXi zu tun.


    Auf meinem Root-S läuft Docker ohne Probleme. Allerdings sollte man es tatsächlich nicht als Virtualisierung verstehen, sondern eher als Kapselung einzelner Services. "Chroot on Steroids" wird es auch liebevoll genannt.

  • Also quasi das alte vServer Container Prinzip auf KVM-Basis?


    Nein, genau das ist es eben nicht. In einem Docker-Container ist üblicherweise nur ein einziger Prozess gekapselt. Wenn ich also einen Apache in Docker packe, dann läuft auch wirklich nur der Apache-Prozess, aber kein sshd, cron, init, ... Linux vServer und andere Virtualisierungstechniken starten ein komplettes System mit allen zugehörigen Prozessen.

  • Hallo @all,


    meine Frage ist jetzt mittlerweile geklärt. Sorry für den Post mit dem anderen Hoster-Namen das sollte natürlich keine Werbung sein. Ich denke ich werde eine Lösung mittels Docker realisieren. Danke nochmal für eure Hilfe!


    Mit freundlichem Gruß
    cored0wn