Posts by Rayne

    Das Problem ist immer noch aktuell? Hatte das Problem "nur" im ersten halben Jahr mit meinem Ryzen 1600. Irgendwann gab es dann ein AGESA und Linux-Update, welches das Problem bei mir behob. Ist bei Dir beides auf dem aktuellen Stand?


    Mein System läuft allerdings auch nur max. 24 Stunden am Stück. Oft mit der einen oder anderen längeren IDLE-Phase.

    Ich habe mir den Code von Nextcloud nicht angeschaut, aber es wäre möglich, dass Nextcloud einen X-Sendfile-Header sendet und danach sofort terminiert. Der Webserver kann diesen Header aufgreifen und die durch den Header angegeben Datei an den Client senden. Damit wäre der Dateiversand unabhängig von PHP.

    bei Debian Buster gibt es kein OpenJDK 8 mehr.

    Haben bei einigen Projekten Elasticsearch im Einsatz, welches wir aktuell nicht Updaten können.


    gibt aber 2 Alternativen ohne Lizenz Probleme

    Code
    1. https://aws.amazon.com/de/corretto/
    2. https://adoptopenjdk.net/

    OpenJDK 8 hat Support bis "October 2020"
    Amazon Corretto 8 bis "June 2023"

    Wenn ich das richtig sehe, gibt es aber openjdk-11. Ist das nicht kompatibel?

    warum sagt hier eigentlich niemand "emacs"? *renn* :D

    Ist doch ganz klar: Die mit emacs haben keinen freien Arbeitsspeicher für andere Programme und können deshalb nicht posten. (Bestimmt kann man in emacs browsen …)

    Im Alltag ein Linux und für das gelegentliche Spielchen habe ich eine Windows 10 VM mit PCIe Passthrough eingerichtet.

    Wie groß ist der Overhead durch die Virtualisierung? Was spielst Du damit und welche Hardware/Software wird genutzt?

    ".htaccess"-Direktiven können auch direkt in der Konfiguration des Webservers (bzw. des passenden VirtualHost) festgelegt werden, was hier vermutlich so gemacht wird. Mögliche Vorteile: Die Konfiguration muss bei einem Request nicht aufwendig interpretiert werden, da der Webserver die Regeln schon kennt.


    Du verwendest vermutlich trotzdem ".htaccess"-Konfigurationsdateien, also wird der Performance-Unterschied kaum messbar sein, da diese Dateien trotzdem bei jedem Request überprüft werden müssen. Für die Besucher der Website macht das keinen Unterschied.


    Nachteil: Diese Direktiven werden (vermutlich) nicht Teil des Backups sein.

    sorry, kann ich nicht mehr genau sagen.

    Den:

    Code
    1. occ config:system:set mysql.utf8mb4 --type boolean --value="true"

    gab es nicht, also habe ich den händisch angelegt gehabt. Dazu kommt, dass netcup als cli nut php 5.2 einsetzt, aber owncloud/nextcloud 5.4 braucht. Ok mit /usr/local/php54/bin/php geht das auch...


    Ich versuche es nochmal mit 100% neu und leerer subdomain und berichte dann nochmal konkreter.

    Code
    1. php occ …


    Wenn du dir auf deinem Root-Server oder auch VPS z.B. ein Ubuntu 16.04 LTS mit KVM installiert hast, kannst du eine VM mit Hilfe von qemu auch ohne dem ansonsten benötigten Flag laufen lassen.
    Dazu muß nach der Installation der VM in der entsprechenden Konfigurationsdatei mit der Endung .xml, die sich unter dem Verzeichnis /etc/libvirt/qemu/ befindet, in der Zeile <domain type='kvm'> die Zeichenfolge kvm nur durch qemu ersetzt werden.

    Das dürfte aber verglichen mit der Veriante mit Flag ziemlich langsam sein, wenn mich meine Qemu-Erinnerungen von vor 10+ Jahren nicht täuscht?

    MAX_FILE_SIZE


    Die Idee dahinter ist es, zu große Uploads abzubrechen. Das sollte man heute aber eher mit JavaScript verhindern.


    http://php.net/manual/en/features.file-upload.post-method.php wrote:

    This form element should always be used as it saves users the trouble of waiting for a big file being transferred only to find that it was too large and the transfer failed.


    In der Praxis sieht das eher so aus: http://stackoverflow.com/a/6273418/870798

    Diese Aussage ist Unsinn. Vieles kann man mit einer lokalen Maschine nicht oder nicht gut lernen.


    Man kann so gut wie jede Technik mit einer lokalen Maschine/VM lernen und testen. Um z.B. mit LAMP+DNS o.Ä. und Netzwerken zu spielen, braucht man keine Maschine im Internet.

    Ich habe auch eine Dockstar. Tolles Produkt und damals wirklich günstig gewesen. Zwischendurch diente sie als Test-Datengrab mit Debian und später mit Arch und USB-Kamera als Überwachungskamera für die Einfahrt. Tolles Gerät und super geeignet, wenn man einmal mit weniger Ressourcen auskommen möchte. Perfekt geeignet zum üben für die ganz kleinen Netcup-Server. ;)


    Im November/Dezember wird auch meine letzte Dockstar den Dauerbetrieb beendet, dann läuft nur noch eine sporadisch für meine Backups. Natürlich inklusive USB-Zahlenblock zur "Bedienung"! 8)


    2010 hätte ich nicht gedacht, dass diese Dinger so lange durchhalten, ohne jegliche Probleme, von den HDDs einmal abgesehen. Die Ersatzhardware war offenbar vollkommen unnötig… :)


    Irgendwo habe ich sogar noch eine funktionierende Original-HDD für den oberen Steckplatz. Eine originalverpackte Dockstar mit Mediamarkt-Siegel liegt auch noch im Kasten. (winkewinke @ perryflynn ;))

    (Kurzlink wegen der lächerlichen Zensur Funktion hier im Forum)


    Mit dem Text "letsencrypt" würde ich im Projektnamen aufpassen, denn das ist gegen die Let's Encrypt Policy, welche auch durchgesetzt wird.


    Beispiel: lukas2511/dehydrated (siehe auch 64e35463cbbfc35ad1bf8537b60602707be2daaf)


    Quote

    Note: This project was renamed from letsencrypt.sh because the original name was violating Let's Encrypts trademark policy. I know that this results in quite a lot of installations failing but I didn't have a choice...
    For now there is a wrapper script for compatibility with old config locations and symlinks, but it will be removed in a few weeks.

    Ist ja zum Glück nur lokal.


    Spätestens dann, wenn eine Eingabe von außen am Server ankommt und ein Prozess mit einer (lokalen) UID die Eingabe bearbeitet. Fehlt nur noch ein passendes Feature oder ein Bug in der Software, die sich um die Antwort kümmert.