Funktionswunsch: Weiterer Zugang anlegen

  • Ein nettes hallöchen in die Runde,


    ich habe für einen Arbeitskollegen nen VPN bestellt und diesem die Zugangsdaten (Root und Passwort) übergeben. Nun fragte es mich nach einem Zugang zum SCP. Diesen möchte ich Ihnen ungern geben, da dort auch 3 andere Server von mir untergebracht sind und er mit diesen alles anstellen könnte, was er möchte, wenn er Zugang zum SCP hat. Ggf. könnte man hier ja Tatsache überlegen, ob man nicht die Möglichkeit bietet, weitere Zugänge anzulegen und diesen vllt. auch einzelnen Server zuzuweisen.


    Grüße Panda // Marcel

  • Warum kein eigener Kundenaccount für den Kollegen bzw. die Firma? Ist ja auch eine Frage der Haftung, wenn der Server auf Dich läuft aber gar nicht von Dir verwendet wird.


    Siehe auch: https://www.netcup-wiki.de/wiki/Wechsel_des_Inhabers


    Als Workaround könnte man maximal über die API ein eingeschränktes Interface nur für diesen VPS realisieren: https://www.netcup-wiki.de/wiki/Netcup_SCP_Webservice

  • Moin,


    ich verstehe nicht ganz, warum du den Server für deinen Kumpel/Kollegen mieten musst? Ich meine ich betreue auch nen Server für einen Kumpel, das ist ja kein Ding, aber das läuft alles über seinen Namen. Gerade VPN sehe ich in dem Use Case kritisch. Baut er Mist, gehst vermutlich du in den Kahn... also wenn du nicht genau nachweisen kannst, dass er es war bzw. du es nicht warst. Die IP und der Server gehören auf jeden Fall zu dir.

    Prinzipiell würde ich meiner Berufsschulklasse auch gerne nen VPN stellen, damit Sie im Schulnetz nicht so eingeschränkt sind, aber ich hab halt einfach kein Bock da die Haftung zu übernehmen...


    Wenn du deinen Kollegen als neuen Kunden anwirbst, gibts da meines Wissens sogar eine Art Cashback Möglichkeit. Ist doch also gar keine doofe Idee, oder?


    Ich sehe nicht wirklich einen Grund dafür, warum so etwas eingebaut werden sollte. :/

  • Ist ja auch eine Frage der Haftung, wenn der Server auf Dich läuft aber gar nicht von Dir verwendet wird.

    Das habe ich aus der Perspektive noch nicht betrachtet. :/

    Das war eher so ein: "Hey ich bestellt gerade was, brauchst du auch noch was..."


    Grundlegend vertraue ich meinem Kollegen schon (immerhin arbeiten wir nun schon 6 Jahre zusammen und sind mittlerweile gut befreundet) Er ist bei uns in der Firma auch zuständig für alle Server technischen Sachen und weiß durchaus was er da tut. (Ich lerne quasi von Ihm immer wieder mit).


    ich habe für einen Arbeitskollegen nen VPN bestellt...

    Das sollte eig. VPS werden. Sorry für den Tippfehler.
    Was nicht bedeuten soll das man mit nem VPS keinen Blödsinn anstellen könnte.^^


    Wenn du deinen Kollegen als neuen Kunden anwirbst, gibts da meines Wissens sogar eine Art Cashback Möglichkeit. Ist doch also gar keine doofe Idee, oder?

    Das habe ich natürlich auch vollkommen außer acht gelassen, das wunderbare Partnerprogramm.


    Die API war aber erstmal ein guter Tipp die schaue ich mir nachher mal genauer an. Ansonsten kündigen, er bestellt separat und per PP hab ich noch nen bisschen was davon :) Danke @killerbees19 & @whoami0501

  • Ich habe ein ähnliches Problem. Wir eröffnen einen zweiten Geschäftsbereich in unserer Firma. Die Administratoren des einen Geschäftsbereichs sollen keinen Zugriff auf die Server im SCP des anderen Bereichs bekommen. Gibt es dafür einen praktikablen Workaround bzw. Erfahrungswerte von Mitkunden?