Test von Mail-Weiterleitung über Ausgangsserver von empfangendem Postfach

  • Hallo,

    Der Titel ist vielleicht etwas kryptisch. Folgendes Phänomen ist mir aufgefallen und ich würde es gerne verstehen.


    Ich habe eine Mailadresse für meine Website-Domain angelegt (kontakt@beispielseite.de) und dort eine direkte Weiterleitung an meine private Mailadresse (meinname@gmail.com) eingerichtet.

    Um zu testen, ob die Weiterleitung funktioniert, sende ich aus meinem Mailprogramm (Thunderbird) über den gmail-SMTP eine Mail an kontakt@beispielseite.de. Die Mails meines gmail-Postfachs rufe ich per IMAP ab. Die Test-Mail kommt aber nicht an.

    Wenn ich für die Testmail einen anderen SMTP benutze (z.B. meinname@web.de), bekomme ich die Mail korrekt an meinname@gmail.com zugestellt.


    Hängt das ggf. mit Header-Informationen in der Mail zusammen, die die ankommende Mail als Duplikat der gesendeten identifizieren? Ist das ein google spezifisches Problem?

    Kann mir jemand erklären, woran das liegt oder mir einen Link zu einer Erklärung spendieren?


    Danke!


    Liebe Grüße

    Niklas

  • Hay,


    mir ist der Weg noch nicht so ganz klar - so habe ich es verstanden:


    Thunderbird (meinname@gmail.com) -> google-SMTP -> beispielseite.de-SMTP -> kontakt@beispielseite.de (fwd: mainame@gmail.com) geht nicht?


    Thunderbird (meinname@web.de) -> web.de-SMTP -> beispielseite.de-SMTP -> kontakt@beispielseite.de (fwd: mainame@gmail.com) geht?


    Frage: Kommt die Mail denn in kontakt@beispielseite.de in beiden Fällen an?


    Mit google Mail hatte ich schon einige seltsame Erscheinungen. Nachdem ich aber spf, dkim und dmarc, rdns, smtp-hostname (naja, bis auf die subdomain, meldet sich mit domain.tld statt mit mail.domain.tld; das reicht aber) richtig konfiguriert hatte, keine Probleme mehr.


    CU, Peter

  • Ist die Adresse "kontakt@..." als Alias in Gmail eingestellt? Dann tauchen über Gmail versendete Mails nur im Gesendet-Ordner auf, und nicht erneut im Posteingang. Zumindest war das meine Erfahrung. Zu Testen am besten ein komplett unabhängiges Postfach bei einem anderen Anbieter verwenden.

  • Thunderbird (meinname@gmail.com) -> google-SMTP -> beispielseite.de-SMTP -> kontakt@beispielseite.de (fwd: mainame@gmail.com) geht nicht?


    Thunderbird (meinname@web.de) -> web.de-SMTP -> beispielseite.de-SMTP -> kontakt@beispielseite.de (fwd: mainame@gmail.com) geht?

    Der Weg ist soweit korrekt, bis auf, dass ich nicht weiß, was google oder web mit der Mail macht (kontaktiert der Google/Web-Mailserver wirklich den SMTP meiner Beispielseite?), aber ja, sie wird in allen Fällen korrekt in das @beispielseite-Postfach gespeichert.


    Ist die Adresse "kontakt@..." als Alias in Gmail eingestellt? Dann tauchen über Gmail versendete Mails nur im Gesendet-Ordner auf, und nicht erneut im Posteingang. Zumindest war das meine Erfahrung. Zu Testen am besten ein komplett unabhängiges Postfach bei einem anderen Anbieter verwenden.

    Nein, die Adresse ist nicht als Alias eingestellt, google "weiß nichts" von meiner Identität als kontakt@beispielseite.de. Die Identifizierung und anschließende Löschung (?!?) der ankommenden Mail als Duplikat der gesendeten Mail, erfolgt wohl anhand anderer Kriterien.


    Wenn ich ein Nicht-Google-Postfach zum Senden und empfangen benutze, tritt dieses Phänomen nicht auf. Es scheint also eine seltsame Einstellung bei Google zu sein. Wenn jemand eine Erklärung für diesen Effekt hat, gerne raus damit :)

  • Hast du das mal mit Web.de versucht? Also:


    ich@web.de Mail an -> ich@beispielseite.de mit eingestellten Forward auf ich@web.de.

    Ich vermute der forward wird so auch nicht klappen, wenn der Absender auch das Ziel des Forwards ist.

    Hast du ein Webhosting Paket?

    Kannst du einmal das Konto ich@beispielseite.de so einrichten, das alles gespeichert und weitergeleitet wird? (Sorry für die Frage, ich habe nur Root Server. Daher weiss ich nicht ob das beim Webhosting so möglich ist).

  • Hay,


    ich erinnere mich gerade wieder an etwas, finde die Quelle aber nicht mehr - irgendwo habe ich gelesen, dass google tatsächlich bei Zirkelschlüssen (also wenn an Absendeadresse zurück-"geforwarded" wird) zu macht, weil es a) ein Phishing und b) ein rekursives Forward verhindern will, die vielleicht wieder zu der forwardenden Adresse zurückstellt. Ein smtp-Log von beispielseite.de könnte nicht schaden, aber da kann man vom Webhosting glaube ich nicht zugreifen.


    Das kam in den 100ten Texten vor, die ich durchforstet habe, damit E-Mails bei gmail zuverlässig und nicht im Junk-Ordner ankommen, blieb aber nicht im Detail bei mir hängen - ist eher so wie ein entferntes Echo in meinem Kopf.


    Ich würde an Deiner Stelle mal von einer anderen gmail-Adresse versuchen um auszuschließen, dass es ein generelles gmail-Problem ist. Kannst mir gerne auch per PN die Adresse der beispielseite.de-Mail-Adresse schicken, dann schicke ich was von meinem gmail-Account.


    CU, Peter

  • Aus diesem Grund sollte man das auch einmal mit web.de testen :) Ich hatte das auch schon vor sehr langem gelesen, das es in der Form nur bei spezieller Config möglich ist (früher konnte man Mailinglisten auf diese Art und Weise zum schwitzen bringen).

  • Wenn ich ein Nicht-Google-Postfach zum Senden und empfangen benutze, tritt dieses Phänomen nicht auf. Es scheint also eine seltsame Einstellung bei Google zu sein. Wenn jemand eine Erklärung für diesen Effekt hat, gerne raus damit

    Wie gesagt, mit einem anderen, von mir verwalteten, Postfach (Domain auch bei netcup) funktionierte der "Zirkelversand" (Versuch #3).


    Ich habe es auch noch mal mit web.de versucht (#6), funktioniert auch.

    Interessant ist aber, dass #7 auch nicht funktioniert. Google weist also nicht nur weitergeleitete Mails ab, die vom gleichen Account verschickt wurden, sondern auch, wenn vorher, in diesem Fall bei web.de, eine Zirkelweiterleitung stattgefunden hat.

    Mails direkt an sich selbst , also ohne Weiterleitung, funktionieren aber (#8) .


    Hier noch mal alle Versuche:


    Versuch #1: SMTP Google an kontakt@beispielseite.de -> Postfach Beispielseite -> Weiterleitung an Postfach Google

    kommt NICHT an


    Versuch #2: SMTP Google an kontakt@beispielseite.de -> Postfach Beispielseite -> Weiterleitung an Postfache Beispielseite2

    kommt an


    Versuch #3: SMTP Beispielseite2 an kontakt@beispielseite.de -> Postfach Beispielseite -> Weiterleitung Postfach Google

    kommt an


    Versuch #4: SMTP Universitäts-Adresse an kontakt@beispielseite.de -> Postfach Beispielseite -> Weiterleitung Postfach Universitäts-Adresse

    kommt an


    Versuch #5: SMTP Universitäts-Adresse an kontakt@beispielseite.de -> Postfach Beispielseite -> Weiterleitung Postfach Google

    kommt an


    Versuch #6: SMTP Web an kontakt@beispielseite.de -> Postfach Beispielseite -> Weiterleitung an Web Postfach

    kommt an


    Versuch #7: SMTP Web an kontakt@beispielseite.de -> Postfach Beispielseite -> Weiterleitung an Web Postfach -> Weiterleitung an Google Postfach

    kommt NICHT an


    Versuch #8: SMTP Google an mailadresse@gmail.de -> Google Postfach

    kommt an



    In allen Fällen #1 bis #7 kommen die Mails im Postfach der Beispielseite an. Problem ist also der unterschiedliche Umgang der Sende/Ziel-Postfächer.

    Wenn man's weiß, ist das ja kein Problem, praktisch hat das wahrscheinlich auch keinen Anwendungsfall, aber man sollte halt nicht versuchen auf diesem Weg eine Weiterleitung an Google testen :)


    EDIT: Was ich noch nicht getestet habe ist, ob es einen Unterschied macht, ob man die Mails im Webmailer anschaut, oder per POP/IMAP abruft.