Verständnisfrage zur Nutzung von Outlook365 bei Netcup

  • Hallo,

    ich hätte nur mal eine kurze Frage in die Runde. Ich selber verwende kein Outlook aber wurde heute gebeten bei jemandem mit Outlook 365 sein IMAP-Konto hier bei Netcup neu einzurichten. Ich hab dann eine Weile in den Einstellungen rumgesucht, weil ich nirgends den Dialog gefunden habe, um den IMAP-Server und SMTP-Server und die Ports einzustellen und irgendwann hab ich dann aufgegeben und etwas rumgegooglet und das hier gefunden:

    https://support.office.com/de-…4f-4f78-8aca-c3912d886c4d

    Also ich kann mir das irgendwie nicht vorstellen, dass das stimmt, was da steht. Man kann seit dem 15. September 2018 keine externen IMAP-Emailkonten mehr im Outlook365 einrichten und am Ende Oktober 2018 wird die Synchronisation aller bestehenden IMAP-Konten abgestellt?

    Outlook ist doch ein Emailprogramm, das kann doch nicht seine eigene Kernfunktion des Emailempfangs und Schreibens abschaffen. Das bedeutet doch faktisch, dass mein Bekannter entweder mit seiner Domain zu Microsoft umziehen muss, um Outlook auf deren Exchange-Server weiter nutzen zu können oder er muss einen anderen Emailclient nehmen, um bei Netcup zu bleiben. Ich muss hier irgendwas falsch verstehen, oder ist das wirklich so?

    Danke für kurzes Feedback

  • Aber Outlook im Web ist doch Outlook 365 oder? Also bei Outlook 2016 geht das alles noch, das hab ich schon ausprobiert, aber bei dem Outlook was zum Office 365 gehört, da gibt es die Dialoge zum Einstellen der Server-Port nicht mehr, sowohl bei der Neuinstallation als auch wenn man für bestehende Konten in die Einstellungen geht sind die Dialoge die vorher da waren alle weg.

  • "Outlook 365" gibt es nicht. Bei Office 365 ist das Desktop-Programm Outlook enthalten, derzeit die selbe/eine ähnliche Version, welche auch per Microsoft Office 2019 erhältlich ist. Dort kann man wie gewohnt IMAP-Konten einrichten (über die Erweiterten Einstellungen auch manuell).

    Die alten Dialoge bekommt man auch über die (alte) Systemsteuerung -> Benutzerkonten -> Mail.


    Outlook als Webanwendung gibt es einerseits als Freemail-Dienst (ehemals Hotmail), und andererseits als Outlook Web App für einen Exchange Server. Exchange-Dienste können auch in Office 365 enthalten sein, aber nur in der Business-Variante. Der verlinkte Artikel betrifft diese Outlook Web App. Da werden die IMAP-Konten vom Exchange-Server abgerufen und im Exchange-Konto gespeichert - das Ergebnis ist ähnlich wie bei einer E-Mail Weiterleitung. Dieser Dienst wird anscheinend eingestellt.


    Falls dein Bekannter den Exchange-Dienst nutzen möchte, so würde ich dir empfehlen, die DNS-Einstellungen bei der Netcup-Domain so einzustellen, dass die E-Mails über Exchange empfangen werden können. So kommen sie direkt zu Microsoft und machen nicht den Umweg über Netcup. Du musst die Domain nicht umziehen. Anleitung: Hinzufügen einer Domäne zu Office 365

  • Danke für die klärende Aussage, dass nur der Synchronisationsdienst des Exchange-Servers abgeschaltet wird. Die Verwirrung entstand primär dadurch, dass zumindest in der Outlook Version meines Bekannten man zwar in den "Erweiterten Optionen" anklicken kann, dass man den Mail-Account manuell konfigurieren möchte, nur gibt es danach einfach nicht mehr die Dialoge, um Eingaben für die Servernamen und Ports zu machen. Dann braucht man aber die manuelle Konfiguration auch gar nicht mehr anbieten. Meine Vermutung ist, dass das Autodiscover funktionieren muss, dies aber momentan nicht der Fall ist. Ich schaue mir das nochmal an.

  • Auch in den neuen Dialogen kannst du die Servereinstellungen manuell festlegen. Allerdings erst, nachdem Autodiscover versucht wurde.

    Es kommt dann vermutlich eine Zertifikatswarnung, falls dein Hostname nicht mit der Domain übereinstimmt. Dieses Zertifikat ablehnen - dann kommt man zu den Servereinstellungen.


    Falls du dir das Autodiscover sparen möchtest, nimm den Weg über die Systemsteuerung. Darüber solltest du zu den alten Dialogen kommen, wo du alles genau einstellen kannst.