Posts by voja

    Eventuell ein DNS-Cache Problem? Am Handy (Chrome mit IPv6) wird mir aktuell noch immer das Zertifikat für netcup.eu präsentiert, was in einer Zertifikatswarnung endet. (46.38.232.32 bzw. 2a03:4000:2:1d::e820)

    Sehr gut möglich, dass die Website IPs ohne Beachtung der TTLs geändert wurde.

    Ich kriege bei den Sonderangeboten gerade auch eine Zertifikatswarnung weil der Hostname nicht passt. Über netcup.eu komme ich nicht auf die Special Offers. Die werfen mich wieder zurück.

    Das „Problem“ bei der Wärmepumpe ist die sehr viel niedrigere Vorlauftemperatur im Vergleich zum normalen Gasbrennwertgerät. Um die Wärmepumpe also effektiv nutzen zu können, brauchst du in den Räumen größere Radiatoren/Heizkörper, ansonsten dauerts halt länger. Das nur mal am Rande.

    Durch die niedrigere Temperatur kannst Du aber auf Fußbodenheizung setzen und die immer mit niedriger Leistung laufen lassen. Bei guter Isolierung kühlt der Raum dann ja nicht/kaum aus. Du kannst dann auch zeitgesteuert hoch drehen, z.B. bevor alle nach Hause kommen.


    Bei Wärmepumpen weiß ich aber primär was zu den Luft-Wärmepumpen. Die haben dann ab unter -15 Grad oder so ein Problem.

    In diesem Zusammenhang als Anregung, auch zur Sensibilisierung der betroffenen Unternehmen: Im Zweifelsfall keine Zeit in eine "ganz" formlose/freundliche Anfrage investieren, sondern direkt und konsequent die neue Rechtslage ausnutzen (Stichwort Marktortprinzip) – vgl. Ihre Daten, Ihre Rechte: die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Auskunfts- und Löschungsbegehren kann man (ggf. im Wiederholungsfall) auch in zwei Schritten übermitteln.

    Wenn Unternehmen nicht mit der EU Handel treiben gelten diese Regeln aber nicht für sie, oder?

    Trotzdem habe ich für Gmail ein neues Passwort generiert. Man weiss ja nie...

    Ich bekomme auch immer wieder von Autohäusern oder so Terminbestätigungen oder so einen Kram aus den USA. Es gab auch schon Anmeldungen bei Netflix, oder Amazon. Einmal hat dann auch jemand auf meine Beschwerde reagiert und gemeint der User müsse die Adresse beim nächsten Login ändern.


    Ich habe jetzt auch mal, obwohl vermutlich unnötig, das Passwort geändert und dann gleich mit besserem Sicherheitsstandard.

    Die Optane Systeme haben auch dicke Luft. 15 Minuten nach dem die Systeme wieder online sind haben sie gebraucht um sich einzuschwingen.

    Load auf über 4. In der Bash ging nichts mehr. sshd kam sehr spät hoch. Die Container brauchten auch sehr lange.

    nginx Start schlug fehl.

    Ich hatte bei den Optane Systemen auch ziemliche Probleme.


    Ich bin gerade generell am Überlegen auf die Rootserver zu wechseln. Aber da ist der Storagerelativ teuer.

    Muss das über ein SAN angebunden sein?

    Local storage fand ich nicht sinnvoll nutzbar. Ich konnte mir glaub was mit iSCSI basteln, das war aber gruselig.


    Die Anleitung für eine single Machine Installation war da aber auch chaotisch, weil die erst irgendwas umgestellt hatten und dann nix mehr ging.


    Zuletzt habe ich nur Proxmox benutzt. Auch bei Netcup.


    OpenNebula könnte man noch in den Ring werfen. Ich bin mir aber nicht sicher ob Buster schon unterstützt wird. Hier ist aber die Image Verwaltung für mich gewöhnungsbedürftig.

    Wie gesagt: ovirt ist mir mal über den Weg gelaufen. Nie genutzt, sieht aber sehr interessant aus.

    Du kannst mir ja mal bescheid sagen, wenn du damit Erfahrung gesammelt hast.

    ovirt funktioniert ohne Storageserver nicht so wirklich vom Konzept her. Single Machine Setups habe ich nie sinnvoll zum Laufen gebracht.

    Da ist kein Traum zerstört und niemand heult.

    Meine Prognose: Neuer Name und dann weiter als Webhoster und managed root Server Anbieter als Limited.

    Was wird nur nach dem Brexit mit den ganzen Ltd.?

    Mit welcher Backup Software für Windows 10 (Laptop, nicht Server 😀) seit ihr wirklich zufrieden? Backup Ziel sind NAS und/oder ein Netcup Server.

    Wobei es natürlich zu dem Start einer neuen Generation oft auch interessante Aktionsangebote gibt. Das eine schließt das andere ja nicht aus ;-)

    Eben. Bin gespannt, so oder so...

    Ich glaube mich mit meinem doch eher beschränkten Horizont zu erinnern, dass Mysql eher CPU-lastig ist.

    Es kann viel CPU kosten, durch RAM-Caches kann das aber auch sehr eingeschränkt nötig sein. Ist schwer zu sagen ob eher die Disk, der RAM oder die CPU die Schwachstelle wird. Im Notfall muss ich halt die DB nochmal verschieben.

    Würde die wohl eher auf die Kiste mit mehr RAM legen, aber bei wenig Zugriffen ist das eigentlich relativ egal, da die meisten RS ja eh min. 2 Kerne und 4GB RAM haben.


    Ich hab z.B. ne relativ intensiv genutzte MySQL DB auf nem RS 4000 xRAM laufen, also knapp 50GB RAM. Die Auslastung hält sich hier aber sehr in Grenzen, würde wahrscheinlich auch ohne Probleme auf nem RS 1000 laufen, aber bei potentiellen 100k+ simultanen Zugriffen hab ich lieber nen bissel Luft nach oben.

    Dein RS 4000 xRAM hätte aber auch genug Cores zusätzlich zum RAM, oder?


    Habe eine BF Kiste mit 6 Cores und 8GB RAM, oder einen Root-Server Spring mit 2 Cores und 20 GB RAM zur Auswahl für die DB.

    Lege ich meine Jira/Confluence MySQL Datenbank lieber auf einen Rootserver mit mehr Cores und dafür weniger RAM oder weniger Cores und viel RAM?


    Es dürfte relativ wenig schreiblastig sein, was ich mache.