Posts by potato

    Ohne überheblich sein zu wollen, schliesse ich mich dem Webhosting-Vorschlag an. Da gibt es hier supergünstige Angebote, mit denen es viel schneller und sicherer geht.


    Ruf mal den Support an und schildere Dein Anliegen und Deinen Wissensstand. Ich bin mir sicher, ein Wechsel geht dann ohne lange Kündigungsfrist.


    VG


    PS: Wie wäre es mit einer Linux-VM in Vitualbox oder einem Windows-PHP auf dem Rechner zuhause, wenn es nur um das Ausführen von Skripten geht


    PPS: Vielleicht mehr Infos...

    Hi,


    ich meine mich zu erinnern, ein ähnliches Problem im Webhosting gehabt zu haben...

    Failed to connect to the database: An exception occured in driver: SQLSTATE[HY000] [1045] Access denied for user 'kxxxxx_datenbanknutzer'@'10.35.249.19' (using password: YES).

    Wieviele Zeichen hat kxxxxx_datenbanknutzer?


    Bei der manuellen Anlage meiner DB wurden mehr als 16 Zeichen für den DB-User nicht verwendet. Es wurde einfach abgeschnitten! (Manche würden das Bug nennen...)

    Beispiel: 'kxxxxx_012345678901234' wird zu 'kxxxxx_012345678'


    Also mit phpMyAdmin über WCP prüfen, ob der DBUser wirklich so heisst!

    Das angegebene Datenverzeichnis ist /var/www/vhosts/hostingxxxxx.a2fb2.netcup.net/httpdocs/cloud/data

    Das Datenverzeichnis ist aber nicht das der DB, da diese beim Webhosting nicht auf dem Webserver liegt! Die DB ist also auch nicht über 127.0.0.1 erreichbar!


    VG

    Hi,

    Wie soll das gehen? Ich habe z.B. zwei Webhosting-Produkte bei netcup. Ich muss doch irgendwo aussuchen, für welches Paket ich den Login ausführen möchte. Bei Klick auf den Auto-Login Button auf der Startseite kommst du zur Produktliste, gefiltert nach Kategorie Webhosting.

    Ich nutze das CCP meist nur als Jump-Site/SSO. Und dieser Zwischenschritt (bzw. Schritte, wenn es mehrere Webhostings sind) ist unschön, da es auch immer eine Weile braucht, bis das jeweilige Produkt in der Produktseite nachgeladen ist.


    Es wäre auch intuitiver, wenn schon auf der Übersichtsseite für jedes Hosting ein geeigneter Login wäre. Z.B. wahlweise als Button bei nur einem Hosting oder als gelabelte Tabelle bei mehreren Hostings.

    So würde es gehen!


    VG


    Hi,

    ich habe vor einigen Tagen ein dist-upgrade auf mein Froxlor-Image (php5.6) gemacht. Dabei hat er mir

    php7 installiert. Beim anschliessenden autoremove (ein paar Tage später) wurde dann php5-curl

    mit entfernt.

    Um welche Distribution handelt es sich? Ist es ein Debian oder ein Ubuntu

    Guck dir mal https://packages.sury.org/php/ an, da gibt es noch die php5.6 Pakete.

    Abhängig von der Distribution könnte man das vermutlich auch mit bordeigenen Mitteln erreichen.


    Ich hatte lange Zeit nach dem Update von Debian Jessie auf Stretch noch die Jessie-Quellen wegen der php5-Pakete, die websvn (nicht mehr in Stretch) brauchte, mit in der sources.list. Jessie hat ja auch noch LTS. Hatte für mich super funktioniert bis ich von svn vollständig zu git migriert war.

    Nachtrag: Ich hatte aber keine andere php-Anwendung laufen!


    Falls Du Stretch benutzt und die Jessie-Quellen nicht aus der sources.list entfernt hast, vermute ich, dass du php5-curl mit apt-get install installieren können solltest. Soweit ich es in Erinnerung habe, sind php7 und php5 unter Debian in unterschiedlichen Pfaden bereitgestellt.


    VG

    Hi,


    die Mailfunktion tut es im allgemeinen noch - zumindest auf meinem Webhosting-Server (neues Hosting).


    Bei der php-mail Funktion wird praktisch geeigneter Text per Pipe nach "/usr/sbin/sendmail -t -i" geschrieben. Kann man auf Linux an der Kommandozeile nachmachen:

    Code
    1. ~$ echo "To: root
    2. Subject: Test
    3. test
    4. " | /usr/sbin/sendmail -t -i

    Das ist auch bei anderen Skriptsprachen nutzbar, nicht aber in der ssh-Shell (wg. chroot gibt es /usr/sbin/sendmail nicht).

    Soeben noch getestet...


    Dass der Support diese Funktion nicht mag, liegt an der Möglichkeit ohne Authentifizierung Mail vom Webserver und nicht per SMTP über den Mailserver zu verschicken. Möglicherweise wird sie irgendwo auf dem Weg auch nicht an externe Empfänger korrekt geroutet. An einen eigenen Account bei Netcup sollte es funktionieren.


    Ich glaube eher an ein individuelles Problem. Teste mal mit einem Netcup-Account!

    Gibt es irgendwelche Error-Logs?


    VG

    Hi,

    Für mich hat zum Recovery des Admin funktioniert, in der WP-Anmeldemaske auf den Link "Passwort vergessen" zu klicken.


    Beim Autologin via WCP erhalte ich ja im Falle eines falschen Passwortes die Meldung:
    FEHLER: Das Passwort, das du für den Benutzernamen <anyuser> eingegeben hast, ist nicht korrekt.

    Bei Klick auf den Link kann ich den Account oder dessen Email eingeben und erhalte eine Mail, über die ich ein Formular zum Passwortändern öffnen kann.


    War dieser Weg nicht möglich? Der ist ja eigentlich sicherer als das direkte Editieren der DB...


    VG

    Hi,

    7.3 gibt es sehr wohl, allerdings ohne FPM-Module

    Korrekt, ich hatte aber differenziert:

    Alle dreistelligen Versionen [...]sind entsprechend der Neuveröffentlichungen auf php.net inkrementiert. [...] Die 7.3.0 gibt es (noch) nicht.

    [...]

    Bei den zweistelligen Versionen ist mir die Update-Strategie nach wie vor nicht ganz klar. [...] Allerdings ist eine neue 7.3-Version hinzugekommen.

    Mir geht es bei meinem Text um die Update-Strategie von php im Webhosting!


    CU

    Hi,

    Generell Dazu zum Hintergrund: ...


    danke für die Klarstellung!


    Meine Beobachtung nach dem Release der neuen Versionen auf php.net am 6.12.:


    Alle dreistelligen Versionen (naturgemäß ausser der OS-Vendor-Version) sind entsprechend der Neuveröffentlichungen auf php.net inkrementiert. Also z.B. 7.2.12 => 7.2.13. Die 7.3.0 gibt es (noch) nicht. Das Update der dreistelligen Versionen wird also durch Neuveröffentlichungen getrieben.


    Bei den zweistelligen Versionen ist mir die Update-Strategie nach wie vor nicht ganz klar. Die 7.2-Version ist bei 7.2.10 geblieben Allerdings ist eine neue 7.3-Version hinzugekommen. Möglicherweise sind die zweistelligen Versionen Security-Fix getrieben. Wenn ich die Einträge in https://bugs.php.net/search.php richtig deute, ist der letzte relevante Security-Fix seit 7.2.10 am 3.12 mit https://bugs.php.net/bug.php?id=77143 gelöst und in vermutlich 7.2.13 eingeflossen.


    Just my 50ct

    Hallo,


    als PHP-Neuling frage ich mich, was die Differenzierung zwischen PHP Version 7.2 und 7.2.12 zur Auswahl in den Hosting-Einstellungen zu bedeuten hat?


    Die anderen mit Sicherheitsupdates supporteten Versionen in den Hosting-Einstellungen sind 7.1.24, 7.0.32, 5.6.38, wobei es sich hierbei anscheinend immer um die letzte auf php.net erhältliche Version handelt.


    Ich hätte ja eigentlich gedacht, dass man sich für x.y entscheidet und aus Sicherheitsgründen immer automatisch hochgepatcht (x.y.i => x.y.j) wird.


    Wo ist also der Unterschied? Welche Version erhalte ich bei 7.2? Ist bei Auswahl von 7.2.12 der Patchlevel festgenagelt? Was denkt sich Netcup/Plesk hierzu?


    Vielen Danke für Eure Gedanken dazu!

    Hallo,


    Gestern habe ich eine Domain von einem Expert- zu einem neuen Webhosting-Paket zugewiesen.


    Aussage Support und CCP-Dialog war: Alle Webhosting-Daten und -Mailaccounts werden im alten Webhosting-Paket gelöscht.


    Insbesondere die Ankündigung des Löschens der Daten auf dem Server fand ich dabei ziemlich eigenartig, da die entsprechenden Verzeichnisse ja noch von anderen Domains verwendet werden könnten.


    Allerdings ist das Löschen ist bisher nicht geschehen.

    • Die Domain ist nicht aus der Verwaltung des Expert-Hostings entfernt worden und lässt sich noch administrieren
    • Die Website lässt sich (bei entsprechenden DNS-Einträgen) noch aufrufen
    • Die Emails lassen sich noch per IMAP einsehen
      => Sogar so: Ich hatte die Mailbox einer Emailadresse gestern deaktiviert und und gerade (im Zuge dieser Nachricht) wieder aktiviert: Alle Nachrichten vor der Deaktivierung waren noch da!

    Ich finde das jetzige Verhalten als Feature gut, aber es sollte auch so dokumentiert und kommuniziert werden!

    Falsche Kommunikation und Dokumentation erzeugen nur Verunsicherung. Wenn die Ankündigung da ist, um auf die Möglichkeit des Löschens hinzuweisen, sollte man das auch so formulieren!


    VG

    Gutes webhosting gibt's schwerlich unter 60 Euro / Jahr pro Seite. auf einem VPS kann ich locker 20 kleine Seiten laufen lassen.

    Deine Anforderungen sind mir unbekannt, aber ich würde sagen, dass Du in einem Webhosting so viele Seiten wie Du möchtest haben kannst.

    Was nennst Du Seite? Domain? Wordpress-Installation?


    Vorschlag: Schau Dir mal die Produkte genauer an.


    .A.

    Hier geht es klar um Low-End, deshalb mein Webhosting-Vorschlag!

    Hallo,


    da es ja jetzt Tarife gibt, die durch Namens- und Preisgleichheit den Eindruck identischer Features erwecken und einen Wechsel von z.B. "Expert S" auf "Expert S 2018" nahelegen, genau diese Frage:


    Sollen derartig als äquivalent dargestellte Tarife mindestens die gleichen Features wie ihre Vorgänger haben?


    Bei von mir genutzten Features (Perl) ist das nämlich nicht der Fall.


    Wo liegt der Vorteil dieser als äquivalent dargestellten Tarife? Denn wenn nicht mindestens die gleichen Features existieren, kommt eine Soft-Migration nicht in Frage.


    Ausserdem: Kann ich weiterhin davon ausgehen, dass ich nicht von "Expert S" auf z.B. "Expert S 2018" zwangsmigriert werde?


    So war es damals in https://forum.netcup.de/anwend…erw%C3%BCnscht/#post85318 gesagt worden:

    Quote

    Nein, an den Leistungen alter Tarife ändert sich nichts.

    Viele Grüße

    Sorry, aber das kann nicht funktionieren. Dafür wäre ein VPS geeignet.


    Zitate Anleitung:

    Quote

    You'll need gzip, git, curl, libssl develop libraries, python and gcc

    GCC ist im Webhosting nicht verfügbar.

    Quote

    Now, run bin/run.sh and open http://127.0.0.1:9001 in your browser.

    Man kann auf dem Webhosting keine eigenen Serverprozesse auf beliebigen Ports starten.