Posts by Knud

    Das ist statisch, siehe hier: http://autoconfig.netcup.net/m…?emailaddress=foo@bar.baz

    Anders als bei St**to werden auch die Mailadressen nicht validiert: hxxp://autoconfigure.st**to.de/mail/config-v1.1.xml?emailaddress=foo@bar.baz

    Wenn beim zweiten Link eine beim Anbieter gehostete Domain eingegeben wird, wird auch die Konfig angezeigt.


    Die fehlende SSL-Unterstützung ist natürlich nicht schön, da muss man dann in der Tat selbst einen Autoconfig/Autodiscover Dienst einrichten.

    Das ist definitiv falsch! Wenn ich meine Domain eingebe (Als Subdomain autoconfig und CNAME auf autoconfig.netcup.net ist eingerichtet) wird der Server geändert und die einzig mögliche Quelle woher Netcup den Server haben kann, ist der MX-Eintrag. Dieser zeigt nämlich nicht auf Netcup-Mailserver und sondern auf mail.meinserver.de und autoconfig von netcup liefert dann anderersubdomain.meinserver.de als Server (für alles). Finde das Verhalten sehr seltsam (also insbesondere, dass eine ganz andere Subdomain gewählt wird und nicht die, die ich im MX-Eintrag hinterlegt habe).


    Fehlende SSL-Unterstützung ist logisch, weil die Zertifikate nicht stimmen würden und es damit Fehler geben würde. Deswegen bietet Netcup vermutlich auch kein Autodiscover, weil hier (im Gegensatz zu autoconfig) SSL vorgeschrieben ist und es bei einer Weiterleitung schon einen Warnhinweis an den Benutzer gibt. Kann Netcup also überhaupt nichts dran machen.


    Witzige Info am Rande zu St**to am Rande: es ist dort weder über DNS-Einstellungen noch über das Anlegen von Subdomains möglich eigene Autoconfig oder Autodiscover-Daten durchzureichen. (Wildcard-A-Records sind verboten und die Subdomains ebenfalls). Habe da heute mit dem Support telefoniert und wie immer: maximale Unfähigkeit.

    Danke erstmal!


    Also grundsätzlich funktioniert es bei mir nun, mich würde aber nochmal interessieren woher Netcup die Informationen nimmt die angezeigt werden. Das scheint irgendwie mit den DNS-Einträgen zusammenzuhängen.


    Ich werde denke ich einfach selber die Dateien anlegen und dann einfach den CNAME löschen. Ist für ein sauberes Autodiscover aufgrund der erforderlichen Verschlüsselung ja sowieso notwendig.

    Hallo!


    Ich habe eines der neuen Webhostings. Ich würde meinen Benutzern gerne Autoconfig anbieten. Netcup legt ja automatisch einen DNS-Eintrag, der ein CNAME auf autoconfig.netcup.net ist an. Nun ich habe ein bisschen gelesen, aber ich bekomme es nicht auf die Reihe.


    Wenn ich allerdings auf http://autoconfig.netcup.net/m…emailaddress=test@test.de gehe, dann kommt dort auch ein 404-Fehler. Muss das so sein?


    Gerne einfach Bescheid sagen, falls das nicht mehr im Angebot ist, dann richte ich mir das selber ein (Autodiscover dann auch gleich).


    Danke!

    Moin!


    Was genau an der Domain bearbeitest du denn und wo tust du das? Am besten du sagst was dein Plan ist, dann können wir dir sagen, wie man das im Idealfall machen sollte (hoffentlich).


    Die Sicherheitswarnung kannst du einfach durch einrichten von LetsEncrypt im Webhostingcontrolpanel abstellen, wenn ich das richtig verstehe. Das erklärt sich eigentlich von alleine, wenn du auf den Punkt LetsEncrypt klickst.


    Viele Grüße

    [...]

    1. eine eigene Überprüfung einprogrammieren, dass von normalen Anwendern nur Subdomains von bestehende Domains als Hauptdomain hinzugefügt werden können - wohlgemerkt Entwicklungsaufwand für einen Workaround (!) - oder

    [...]

    Diese Überprüfung (ob ein Kund eine Domain, die er versucht hinzuzufügen auch besitzt) steht sowieso auf der ToDo-Liste von Netcup (für Aliasdomains) ist bisher aber nicht so hoch priorisiert, sodass sich hier vermutlich erst in einem Jahr etwas tun wird. Dabei ist der Entwicklungsaufwand wohl gar nicht so hoch (Aussage von Netcup).

    Vielleicht wird durch diese Anfrage die Priorität hochgeschraubt, denn nun könnte man mit dieser einen Lösung schon zwei Probleme lösen und die Anzahl der Anfragen ist hierdurch ja auch wieder gestiegen.


    Quelle: https://forum.netcup.de/netcup-intern/produkte/p86508-domain-alias-f%C3%BCr-e-mails/#post86508

    Das Problem tritt also auf, weil der Server als erstes in der eigenen Zone sucht und er dort nach einer passenden IP für die Domain "googlemail.com" sucht. Wenn jetzt ein Kunde die Domain angelegt hat dann wird der Server in der eigenen Zone fündig und schon passiert was nicht passieren darf. Habe ich das richtig verstanden?


    Wäre es dann nicht möglich einfach einen anderen Server für die DNS abfragen zu benutzen? Könnten ja z.B. die Google-Server für genommen werden. Dann dürften solche Probleme doch nicht auftauchen? Oder denke ich zu einfach?


    Wie priorisiert ihr eure ToDo-Liste? Nach Supportanfragen?


    Von einer anderen Seite (kein Webhoster) kenne ich es so, dass die Todoliste eingesehen werden kann und jeder Kunde eine gewisse Anzahl von Stimmen hat, die abgegeben werden können (entweder alle auf 1 Todo-Punkt oder beliebig verteilen). Die Stimmen sind dann so lange weg bist die Idee abgearbeitet ist. Mehr Stimmen -> höhere Priorität. Das finde ich echt super muss ich sagen (nur mal so als kleinen Vorschlag am Rande) :-)

    Guten Tag,


    danke für die Antwort.


    Was ich nicht verstehe: wieso macht Plesk das so? Wie machen das denn andere Hoster? Oder liegt das daran, dass Plesk bei euch nicht die DNS-Zones verwaltet?


    Ich frage mich wieso das auf meinem vServer nicht passieren sollte und wie ich es dort vermeiden kann, deswegen die Frage.


    Gibt es eine ungefähren Zeitansatz für die Umsetzung dieses Features? Ich habe noch zwei Projekte bei Str*to, die vom Webhosting bereits hierher umgezogen sind. Mit den E-Mails habe ich noch gewartet, weil ich dieses Feature zwingend benötige. Ich müsste bis Ende des Jahres allerdings entschieden haben was mit den E-Mails passiert. Ggf. würde ich ansonsten nämlich auf einen vServer ausweichen, da ist das ja überhaupt kein Problem.


    Viele Grüße

    Support habe ich angeschrieben. Ich habe eine Rückmeldung bekommen, dass es an die Kollegen der zuständigen Abteilung weitergeleitet wurde.


    Das war am Dienstag.


    Ich bin gespannt! Sobald ich eine Antwort habe werde ich euch das Ergebnis mitteilen.

    Hallo!


    Ich bin heute über eine Funktion gestolpert, die mir bei den Webhosting-Accounts leider fehlt. Und zwar würde ich mir die Möglichkeit wünschen Domain-Aliase anzulegen.


    Beispiel:

    Ich besitze die Domains "example.de" und "example.com". Ich möchte, dass jedes Postfach unter beiden Domains erreichbar ist. Aktuell muss ich dann ein Postfach anlegen und eine Weiterleitung für die zweite Domain einrichten. Schön wäre, wenn ich einfach einstelle, dass die Domains Aliase füreinander sind und ab dann alle E-Mail-Konten für alle als Alias angelegten Domains gelten.


    In IspConfig3 z.B. ist das überhaupt kein Problem.


    Wäre es möglich, dass ihr sowas auch umsetzt?


    Mit freundlichen Grüßen

    Also ich nutze LE auch schon für andere Domains und bin damit echt zufrieden.

    Wenn Ihr das für genauso gut haltet wie ich, dann werde ich das wohl als Alternative für DV nehmen.


    Die Fragen nach OV würde ich aber gerne nochmal pushen. Gibt hier doch bestimmt jemanden, der schon Erfahrung damit hat 8o

    Moin zusammen,


    da Google ja nun offiziell kein Vertrauen mehr in Symantec hat und sich das ab nächstem Jahr April ja auch auf uns auswirken wird, wollte ich mal fragen wie ihr damit umgeht.


    Hier erstmal noch ein Artikel, für diejenigen, die es noch nicht wussten: https://www.heise.de/security/…as-Vertrauen-3828578.html


    1. Haltet ihr LE für eine echte Alternative für die DV?
    2. Habt ihr Erfahrung mit OV? Habe schon mal bisschen geguckt, bisher war mir alles zu teuer. Gut & günstig wäre wie immer schön.
    3. Gibt es eine Übersicht welcher CA in welchen Browser "anerkannt" wird? Ich habe sowas nicht gefunden.
    4. Könnt ihr gute Alternativen empfehlen zu RapidSSL?


    Schönes Wochenende!

    Das hört sich gut an. :thumbup::) Ist auch angedacht für "kleine" Kunden, die z.B. nur einen vServer mit Domain haben, ein API zur Verfügung zu stellen?

    Als Usecase habe ich einen privaten kleinen DynDNS im Kopf.


    Gibt es schon eine grobe zeitliche Planung, wann das API verfügbar sein könnte?

    Kurze Offtopic-Anmerkung: dafür ist die Variante die Felix im nächsten Post vorschlägt, die deutlich bessere. DynDNS funktioniert nur gut mit einer kurzen TTL und die kannst du bei NetCup nicht setzen, sondern nur der Support und das kostet. So ist zumindest mein aktueller Stand.

    Wenn du eigene DNS-Server betreibst, kannst du auch selber die TTL nach belieben setzen.

    Könnt ihr einen anderen Hoster als Slave empfehlen? (z.B. einen der auch ein Power-DNS-Image fertig hat)

    Fände es aus Redundanz-Gründen sinnvoller, den Slaven woanders stehen zu haben. Vielleicht habt ihr da ja sowas wie eine Kooperation?

    Ich habe auch noch etwas, bin mir aber nicht sicher ob es Fehler sind:


    1. Das Passwort aus dem CCP wird beim Anlegen nicht automatisch für das Verwaltungspanel gesetzt.Sollte das daran liegen, dass es als Hash gespeichert und daher nicht ausgelesen werden kann, dann ist das auf jeden Fall richtig so und kein Fehler. Login über Auto-Login funktioniert problemfrei.


    2. Ein kleiner Fehler bei der Bestellung von Inklusivdomains. Dort steht "Bestellen Sie kostenpflichtig eine Domain oder übertragen Sie eine Domain von einem anderen Anbieter zu netcup. Alle hier bestellten Domains sind kostenpflichtig." Das ist so nicht ganz korrekt, dann hierüber werden auch Inklusivdomains bestellt, die nicht kostenpflichtig sind.


    3. Klicke ich auf PHP-Einstellungen kann ich als kleinste PHP-Version die Version 5.4.45 auswählen. Bei der Bestellung wird allerdings mit folgenden Version geworben: 5.3/5.4/5.5/5.6/7.0/7.1. Oder muss ich irgendwas beachten, wenn ich 5.3 einstellen möchte?

    Die Überprüfung ist hauptsächlich dazu da, um die Inhaberschaft der Domain sicherzustellen. Sonst könnte die jeder eintragen und nutzen, wodurch im schlimmsten Fall sofort Mails angefangen werden könnten, weil sich der gleiche Mailserver dafür zuständig fühlt.

    Verstehe ich nicht. ich muss doch selber festlegen wohin ich meine DNS-Einträge leite...


    Normalerweise sollte eine externe Subdomain problemlos funktionieren. Kannst Du einmal einen Screenshot der geforderten und getätigten DNS-Einstellungen zeigen?

    Okay, man muss es tatsächlich für die Subdomain explizit anlegen. Hatte es mit einer Testdomain probiert. Habe die subdomain hinzugefügt aber die Einträge nur für die TLD angepasst. Das erkennt diese Prüfroutine nicht. Es müssen also tatsächlich explizit für die geforderte Subdomain die passenden Einträge existieren. Damit geht es jetzt. Danke!