Posts by cadeyrn

    sepp.mayer@aufdarbeit.de

    mayer.sepp@aufdarbeit.de


    damit sind verwechslungen quasi ausgeschlossen.


    Dem kann ich nur widersprechen. Für mich schließt das Verwechlungen nicht aus, im Gegenteil provoziert das aus meiner Sicht Verwechslungen. Denn du musst immer parat haben, für welchen Menschen welche Reihenfolge festgelegt worden ist. Wenn das für dich kein Problem ist: super Sache. Aber „quasi ausgeschlossen“ ist das echt nicht.


    Ich bin aber auch nicht der Meinung, dass man einem Schema für E-Mail-Adressen um jeden Preis folgen muss. Und wenn, dann würde ich eher auf einen deutlichen Unterschied gehen. Sehr vele Menschen haben beispielsweise einen Zweitnamen.

    98% von Newslettern werden nunmal unverlangt geschickt


    … was rechtswidrig wäre. Ob die Zahl so stimmt, sei mal dahingestellt, aber klar, das gibt es. Nur gehe ich jetzt erst einmal nicht davon aus, dass der Themenersteller so vorgehen möchte. ;)


    Bei mir wurde noch nie über Newsletter was erreicht oder "eine Purchase Decision getriggert".


    Wir haben aktuell über 20 Newsletter-Kunden, teilweise mit bis zu 200.000 Empfängern pro Kunde. Das ist schon keine so schlechte Datengrundlage, würde ich denken. Und wir sehen praktisch immer einen deutlichen Anstieg der Conversions, kurz nachdem Newsletter verschickt worden sind, wie ich mir gerade nochmal habe bestätigen lassen. Um das in Zahlen auszudrücken, müsste ich jetzt etwas tiefer in die Analyse einsteigen, vor allem da nicht jeder Kunde und dessen Zielpublikum gleich ist, und was auch gar nicht meine Aufgabe ist, dafür haben wir andere Menschen. Aber ich hab's mal für kommende Woche terminiert, weil mich die Größenordnung auch interessiert.


    Ich glaube eher, dass Virales Marketing ein machtvolles Instrument ist.


    Absolut. Nur ist das natürlich eine komplett andere Geschichte. Das eine schließt das andere nicht aus. ;)

    Ansonsten Newsletter in 2023? Rly?


    Wieso keine Newsletter in 2023? Ich arbeite für eine Marketing-Agentur und die Programmierung / Aufbereitung / Versand von Newslettern gehört auch zu unseren Leistungen. Daher weiß ich auch, dass Newsletter auch im Jahr 2023 noch ein sehr wirksames Werkzeug sind.

    hast Du dafür Belege?


    Ich beschäftige mich wie kaum jemand anderes mit Firefox und dementsprechend auch mit seinen Derivaten. Das hat mir den Ruf gebracht, ein Experte für Firefox zu sein, der immer wieder gerne auch von anderen IT-Medien zitiert wird - nicht nur im deutschsprachigen Raum. Anders formuliert: Ich sag solche Dinge nicht einfach nur daher. ;)


    Am Beispiel von LibreWolf:


    https://www.soeren-hentzschel.at/firefox/kommentar-finger-weg-von-librewolf/


    Über Pale Moon habe ich noch keinen Artikel geschrieben, auf den ich verlinken könnte. Aber auch Pale Moon hat ein Sicherheits-Defizit.

    Was nutzt ihr eigentlich für einen Browser? Und warum?


    Firefox. Dafür gibt es viele Gründe. Ein paar wesentliche Kriterien für mich sind (keine vollständige Liste!):


    - Firefox ist der einzige relevante Browser am Markt, der nicht das das Ziel hat, den Nutzer zum Produkt zu machen. Dahinter steht kein Werbeunternehmen wie Google und keine Investorengruppe wie hinter Opera, sondern eine Not-for-Profit-Stiftung, die nicht um jeden Preis Aktionäre glücklich machen muss. Und ein Unternehmen, bei dem man Cryptowährung für etwas Gutes hält und dessen Chef ein Homophob ist (Brave) lehne ich aus moralischen Gründen ab.

    - Wenn man Wert auf Datenschutz legt, braucht man natürlich auch einen Browser, bei dem Datenschutz eine Top-Priorität genießt. Damit scheiden manche Browser wie Chrome direkt aus.

    - Ich arbeite in der Webentwicklung und die Entwicklerwerkzeuge von Firefox sind für mich die mit Abstand besten. Damit will ich nicht sagen, dass andere pauschal schlechter wären (außer bei Safari, die sind wirklich einfach richtig schlecht). Es kommt auch ein bisschen auf einen selbst an. Es stimmt durchaus, dass für andere Entwickler die Werkzeuge anderer Browser besser geeignet sein können. Aber für mich, meine persönlichen Anforderungen und Arbeitsweisen, sind die von Firefox klar die besten.

    - Es gibt keinen anderen Browser am Markt, der in diesem Umfang anpassbar ist. Und das meine ich nicht ausschließlich auf die sichtbaren Knöpfe zum Drücken bezogen. Da gibt es andere Browser, die mehr zeigen. Ich meine das, was tatsächlich möglich ist. Firefox kann man nicht nur komplett via CSS anpassen, man kann sogar über handelsübliches JavaScript Anpassungen vornehmen, sogar so weit, dass man interne Funktionsweisen überschreiben könnte, wenn man das wollte. Das ist keine Art der Anpassung, wie ich sie selbst umsetze, aber damit will ich deutlich machen, wie extrem anpassbar Firefox ist. Und groß auskennen muss man sich dafür nicht. Ich betreibe ein Forum, bei dem individuelle Anpassungen dieser Art Alltag sind. Nutzer fragen und bekommen Lösungen.

    - Aber selbst bei handelsüblichen Anpassungen über Erweiterungen ist Firefox sämtlichen Chromium-basierten Browsern überlegen. Das ist nicht meine persönliche und unbegründete Meinung, es wurde in der Vergangenheit durch populäre Entwickler wie den von uBlock Origin bestätigt, dass die gleiche Erweiterung für Firefox viel effizienter und leistungsfähiger arbeitet als die gleiche Erweiterung für Chrome. Das war bereits beim Manifest v2 der Fall und trifft genauso auf das Manifest v3 zu, wo Mozilla nicht jede Einschränkung mitnimmt, die Google vorsieht - und damit automatisch für alle auf Chromium basierenden Browser gilt. Auch für Entwickler ist die Umstellung bei Mozilla wesentlich angenehmener, nicht zuletzt dadurch, dass Mozilla teilweise sogar Neuerungen des Manifest v3 für Manifest v2 zurück portiert hat, um eine schrittweise Umstellung zu begünstigen.

    - Mozilla ist viel mehr als nur Firefox. Sehr viel mehr. Und das meine ich nicht nur auf andere Produkte wie Mozilla VPN, Firefox Relay, Firefox Monitor, Mozilla Hubs etc. bezogen, sondern vor allem auf die Entwicklung von Webstandards. Nehmen wir nur die CSS-Flexbox, die heute nicht mehr wegzudenken ist, die wurde zu großen Teilen durch Mozillas Pionierarbeit für XUL beeinflusst. Aber auch politische Einflussnahme meine ich damit, damit Gesetze nicht noch mehr gegen die Interessen der Nutzer gehen. Tatsache ist aber auch, dass Mozilla einen Großteil seines Geldes über Firefox verdient. Ergo ist es gut für das Web und damit für alle Internet-Nutzer, wenn möglichst viele Menschen Firefox nutzen, weil das Mozillas Arbeit abseits von Firefox finanziert.


    ich nutz einen Firefox Fork


    Ich kann nur hoffen, dass du den Tor-Browser meinst, denn das ist der einzige mir bekannte Firefox-Fork, der seriös ist. For manchem Fork wie LibreWolf oder Pale Moon muss man sogar ausdrücklich warnen, weil sie die Sicherheit der Nutzer ernsthaft gefährden. Und Sicherheit ist bei einem Browser niemals optional.


    War lange Firefox User, das letzte Design Update sieht per Default auf Deutsch naja aus.
    Hab keinen Bock mir ständig mein Profil neu zu machen.


    Geschmackssage, wie bei jedem Design. Es ist halt moderner als das vorherige Design und nicht jeder mag das. Aber das lässt sich ja alles anpassen und wer das nicht alleine schafft, bekommt dafür Hilfe - was voraussetzt, dass man sich die Hilfe sucht. Design-Gründe sollten immer nur der allerletzte Grund gegen einen Browser sein. Gerade bei Firefox, dessen Design ja nun wirklich so stark verändert werden kann, dass das mit dem Standard-Design gar nichts mehr zu tun hat, wenn man das denn möchte.

    Naja, Edge ist ja auch nur noch ein Chromium-Derivat. Das kommt damit auf Linux genauso in Frage wie jeder andere Chromium-basierte Browser, sei es nun Chrome, Vivaldi, Opera, Brave, … Die müsste man konsequenterweise entweder alle auf Linux in Frage stellen oder keinen davon. ;)

    Erste Einblicke


    Manche kommen aber auch immer etwas spät auf die Party. Den ersten Einblick in Form eines Mockups, welches genau dieses Design zeigt, gab es bereits Anfang August 2022. :D Jetzt, wenige Monate vor Veröffentlichung, startet halt die Marketing-Maschinerie und es kommen einzelne Schwerpunkt-Artikel, die mehr in die Tiefe gehen. Aber wer Thunderbird ein bisschen verfolgt (das neue Design wurde ja vor Monaten schon durch Medien aufgegriffen), kennt das Design bereits seit mehr als einem halben Jahr. ;)


    Und ja, ein moderner Anstrich ist überfällig. Da durch Anpassungen aber vieles so gelassen werden kann, wie man es gewohnt war und wohl auch einige gut finden, sollte hoffentlich jeder damit glücklich werden können.

    Insofern verwundert mich die Aussage "Ob ein Webseitenbetreiber ein Impressum führen muss oder nicht, ist davon abhängig, ob er seinen Internetauftritt zu privaten oder zu geschäftlichen Zwecken besitzt. Ist ersteres der Fall, so unterliegt er gemäß § 55 S. 1 RStV keiner Impressumspflicht."


    Mich verwundert die Aussage überhaupt nicht. Denn letztlich ist auch ein „Juraforum“ nur ein Forum und damit eine Ansammlung von Besserwissern, die ihr Halbwissen verbreiten, wie jedes Forum eben, uns alle eingeschlossen. :D


    Aber im Ernst, nur weil dieses Forum ein seriöses Thema hat, darf man nicht glauben, dass alles stimmen würde, was da geschrieben wird. Inhalte aus Foren sind immer mit Vorsicht zu genießen und am Ende kann nur ein echter Anwalt belastbare Aussagen machen, auf die man sich dann im Zweifel auch berufen kann.


    Dass man für den privaten Zweck grundsätzlich keiner Impressumspflicht unterliegen würde, deckt sich übrigens auch nicht mit meinem Wissensstand zu dem Thema, jedenfalls nicht, wenn privat wie in dem Zitat als Gegensatz zu geschäftlich verwendet wird. Privat im Sinne davon, dass ausschließlich Freunde und Familie angesprochen werden, wäre eine ganz andere Aussage. Da besteht meines Wissens tatsächlich keine Impressumspflicht. Aber das ist halt meistens doch nicht die Situation. Alleine, dass man keine Umsätze erzielt, befreit einen definitiv nicht von der Impressumspflicht.

    Wie steht Ihr zu den Office-Anwendungen von Apple - Pages, Numbers und Keynote? ^^


    Ich weiß nicht, worauf konkret die Frage abzielt. Aber für das bisschen, wofür ich solche Programme benötige, ist es vollkommen egal, welches Programm ich verwende. Daher verwende ich natürlich diese Programme und installiere mir nicht noch extra was anderes (oder bezahle gar dafür), was mir am Ende auch nicht mehr bringt.


    Ja, in den Konversationen ist das echt ein Witz... Liegt aber glaube ich an der Forensoftware die die Wörter global sperrt :/


    Die Forensoftware selbst sperrt von sich aus überhaupt nichts. Wenn Wörter zensiert werden, wurde das bewusst so konfiguriert.

    Aber weil es solchen Blödsinn wie Abmahnungen für Impressumspflicht oder Google Fonts gibt, ist eine .de Domain eben eine Zielscheibe, die den Inhaber als "in Reichweite" kennzeichnet. Eine .com Domain befreit einen zwar nicht von den rechtlichen Pflichten, aber man bringt sich etwas aus der Schusslinie von unterbeschäftigten Anwälten


    Blödsinn ist, mit Verlaub, diese Aussage. Mal abgesehen davon, dass die DSGVO in der gesamten EU und nicht nur in Deutschland gilt, war das Abmahn-Thema auch nie auf .de-Domains beschränkt, was auch gar keinen Sinn ergeben würde.


    Und ganz ehrlich, wer eine Website ohne Impressum betreibt, aber der Impressumspflicht unterliegt (was de facto die allermeisten sind), soll sich nicht darüber beklagen, abgemahnt zu werden. Genauso ist jeder Website-Betreiber in der Pflicht, den Datenschutz seiner Besucher zu gewährleisten. Ja, es gibt auch unter Anwälten schwarze Schafe, die daraus einen Betrug machen. Aber deswegen ist es weder Blödsinn per se, dass illegales Verhalten abgemahnt wird, noch schützt einen eine .com-Domain auch nur einen μ davor.

    Um den Kreis zu meiner gestrigen Aussage zu schließen:


    Ein bisschen hätte ich da schon noch gewartet, immerhin steht die Ankündigung der neuen Modelle unmittelbar bevor. Man munkelt, es soll diese Woche, wenn nicht gar schon morgen soweit sein. Auch wenn dieses Mal kein großer Sprung zu erwarten ist (ein wohl überschaubares Performance-Upgrade durch den M2, außerdem Wi-Fi 6E), aber so kurz davor würde ich keine alte Generation mehr bestellen.


    Die neuen MacBook Pro-Modelle wurden wie erwartet heute angekündigt.


    https://www.apple.com/newsroom/2023/01/apple-unveils-m2-pro-and-m2-max-next-generation-chips-for-next-level-workflows/


    Lieferzeit ist übrigens auch nur eine Woche. Die Vier-Wochen-Bestellung würde ich jetzt erst recht storneren. :D

    Hab gerade ein MacBook Pro 14 zoll bestellt - Lieferzeit fast 4 Wochen :(


    Ein bisschen hätte ich da schon noch gewartet, immerhin steht die Ankündigung der neuen Modelle unmittelbar bevor. Man munkelt, es soll diese Woche, wenn nicht gar schon morgen soweit sein. Auch wenn dieses Mal kein großer Sprung zu erwarten ist (ein wohl überschaubares Performance-Upgrade durch den M2, außerdem Wi-Fi 6E), aber so kurz davor würde ich keine alte Generation mehr bestellen.

    Solche Unterstellungen belegst du besser. Denn wenn's nur Vorbehalte sind, weil man über Google sagt, was man über Google eben so sagt, ist an deiner Aussage nichts „definitiv“. Und nein, selbst wenn wie bei Google Mail zwecks personaliserter Werbung irgendwelche automatisierten Analysen vorgenommen würden, macht das die Inhalte nicht „öffentlich“. Man kann nicht einfach behaupten, das Rechte-System würde nicht funktionieren.

    Ich hatte schon vermutet, dass der Netcup-Support Textbausteine, wenn nicht gar komplette Vorlagen verwendet. Diese E-Mail habe ich wirklich komplett wortwörtlich ebenfalls in meinem Postfach, mit nur minimalsten Anpassungen. Bei mir waren die Bausteine sogar recht offensichtlich, einerseits durch eine mehrfach mitten in der E-Mail wechselnde Schriftart, andererseits durch Klammern mitten in den Texten, zum Beispiel Dennoch kann es }}in {{einigen Fällen zu Listings kommen. ;)


    UCEPROTECT würde ich jedenfalls tatsächlich nicht überbewerten, das ist die kleinste Sorge. Die oben erwähnten Maßnahmen besänftigen die meisten Anbieter. Microsoft kann Probleme machen, die nutzen aber offensichtlich keine der bekannten öffentlichen Listen. Bei mir hat sich das durch den Wechsel auf einen anderen Server erledigt, aber mit etwas Eigeninitiative und Geduld soll man da wohl auch runterkommen. Zuletzt hatte ich Probleme mit T-Online. Über deren Delisting-Mechanismus war das aber nach fünf Minuten aus der Welt geschafft. Und ich habe die Erfahrung gemacht, dass ein paar kleinere Anbieter die SORBS-Listen nutzen, wo mein Server leider auch gelistte ist. Aber keine Ahnung, wie man da runter kommt. Ein Ticket, welches ich dort eröffnet habe, ist seit Wochen unbearbeitet.

    Besonders praktisch auch wenn man sonst eher in der Mac Welt daheim ist. Mac sind cool - aber eben zum Zocken nicht das wahre - haha.


    Mittlerweile wird gar nicht mehr sooo wenig Interessantes für den Mac veröffentlicht. Um nur ein paar Beispiele meiner Steam-Bibliothek zu nennen: Football Manager, Tropico 6, City Game Studio, Settlement Survival - alles nativ für den Mac. Und wenn's doch mal Windows sein muss: Parallels mit Windows-Lizenz. Das sind einmalige Kosten und kommt damit sehr viel günstiger als ein Cloud-Streaming-Angebot. Das klappt leider nicht mit jeden Spiel so super. The Bus beispielsweise kann man vergessen, während aber Anno 1800 auf diese Weise gut funktioniert.



    Und ja, die genannten Spiele schlagen eine gewisse Richtung ein (Aufbau, Simulation). Weil das für mich Spiele sind, für die der Computer wie gemacht ist. Action-reichere Spiele sind für mich dagegen etwas für die PlayStation und nicht für den Computer, weder Mac noch Windows.

    Ich frage mal hier, weil ich keinen passenden Bereich finde. Moderators Könnt ihr das vielleicht weitergeben?


    Ich benötige für meinen Managed Server ja ab und an etwas vom Support. Zwecks Nachvollziehbarkeit in der Zukunft war es immer hilfreich, unterhalb der Antworten in den E-Mails meine vorausgegangene Nachricht an den Support lesen zu können. Seit der Umstellung des Support-Systems ist das nicht mehr der Fall. Und man bekommt ja auch keine Bestätigung nach dem Absenden, in welcher man die eigene Nachricht nochmal lesen könnte. Lässt sich das bitte wieder irgendwie umsetzen? Danke.

    Zum Thema Standort Wien: Ich hatte beim Black Friday zugeschlagen, um meinen Managed Server G8 gegen sein G9.5-Pendant auszutauschen, der allerdings in Wien gehostet wird. Ich bin derzeit dabei, meine Projekte umzuziehen und siehe da: E-Mails an Microsoft-Adressen kommen an. Es gab lediglich Spamhaus als Mini-Hürde, aber da kommt man über einen automatisierten Prozess von runter. 8|