Posts by devsen

    Hallo zusammen,


    ich möchte dafür sorgen, dass Anwendungen, die in Docker-Containern hinter einem Reverse-Proxy liegen (jwilder/reverse-proxy) auch über eine Weiterleitung von "nicht-www" auf "www" erreichbar sind. Dazu ein paar Gedanken und Fragen...


    Gedankenansatz bisher:

    • der Docker-Container mit der Anwendung bekommt die Varibale VIRTUAL_HOST mit dem Wert "domain.de" (statt bisher "www.domain.de")
    • im gemappten Volume des Reverse Proxy Containers liegt eine Config-File für den VHOST, die im Container dann unter /etc/nginx/vhost/domain.de liegt
      In dieser Config findet eine Weiterleitung statt: rewrite ^/(.*)$ http://www.domain.de$1 permanent;

    Davon abgesehen, dass ich mir nicht sicher mit dem Setup bin (bisher hat alles ganz gut out of the box funktioniert, und ich hab es bisher geschafft, das Konstrukt nicht aufbohren zu müssen), wie muss ich im CCP den Domain-Eintrag entsprechend einstellen? Brauche ich einen A-Record, der im Host @ hat und einfach auf die IP zeigt? Bisher habe ich als VIRTUAL_HOST immer www.domain.de angegeben und den Domain-Eintrag dafür entsprechend mit www im Host eingetragen.


    Vielleicht ist noch erwähnenswert, dass ich verschiedene subdomains habe, die wiederum auf andere Container (hinter dem Reverse Proxy) zeigen. Diese haben dann entsprechend sub.domain.de als VIRTUAL_HOST eingetragen und werden durch die vom nginx Container generierte Config automatisch ans richtige Zeil weitergeleitet.


    Besten Dank im Voraus!

    LG, Deniz

    Unabhängig vom obengenannten Problem ist es in der Regel nicht wünschenswert, wenn derselbe Inhalt einer Website unter mehreren Domänen verfügbar ist – dies wird von vielen Suchmaschinen bzgl. des abgeleiteten Rankings "bestraft". Es empfiehlt sich aus diesem Grund, alle Aufrufe einer Domäne auf die andere umzuleiten (mittels HTTP-Code 301, "moved permanently").

    Danke für den Hinweis. Ich habe es nun so gelöst, dass ich einen kleinen Docker-Container dazu gebaut habe, der die DE-Domain bekommt und nichts anderes tut, als alles an die COM-Adresse weiterzuleiten. Scheint zu funktionieren.


    Besten Dank und ein schönes Wochenende!


    LG, Deniz

    Hallo zusammen,


    mein Problem beinhaltet wohl zu viele Buzzwords, als dass ich hier oder bei Google zu aufschlussreichen Ergebnissen komme, deshalb möchte ich es hier versuchen (vielleicht bin ich auch einfach unterbelichtet :P)


    Folgendes Szenario: Ich habe hier einen Root-Server und zwei verschiedene Domains angemeldet (nennen wir sie SEITE.de und SEITE.com), die auf die selbe Website zeigen sollen. Beide Domains haben also einen DNS Eintrag mit dem Host www, der als A-Record auf die ebendiese IP zeigt. Auf dem Server läuft ein Reverse-Proxy mit Let's Encrypt Companion (https://github.com/nginx-proxy…ypt-nginx-proxy-companion), der sich bisher eigentlich sehr zuverlässig und automatisch um die Zertifikate gekümmert hat.


    Dazu muss man nicht mehr tun, als den Containern der Anwendungen hinter dem Reverse Proxy (in diesem Fall Wordpress) entsprechende Umgebungsvariablen mitzugeben: VIRTUAL_HOST und LETSENCRYPT_HOST.


    Nun heißt es in der Doku (https://hub.docker.com/r/jwilder/nginx-proxy) im Abschnitt "Multiple Hosts", dass man genau das durch kommaseparierte Angaben tun kann. Wenn ich den Wordpress-Container neustarte, hat der Letsencrypt Companian aber Probleme, die zweite Domain zu authentifizieren (die erste läuft durch). Die Detailseite zur fehlgeschlagenen Authentifizierung sieht so aus:


    Wenn ich SEITE.de aufrufe, bekomme ich nur "503 Service Temporarily Unavailabe" vom nginx zu sehen. SEITE.com funktioniert einwandfrei.

    Mein Problem ist, ich weiß nicht so recht, wie ich die Ursache des Problems eingrenzen kann.


    Daher wollte ich hier mal in die Runde fragen, ob jemand eine Idee hat, wo ich zu suchen anfangen kann.


    Vielen Dank im Voraus, ein schönes Wochenende und bleibt gesund :)


    LG, Deniz