Posts by aRaphael

    Anlass, warum ich gefragt habe, war eigentlich nur eine kurze Gedankenverirrung, die ich gestern hatte, beim Installieren von Ubuntu von CD auf einen neuen Server. Als ich den Namen für den Hauptbenutzer eingegeben habe, war ich (nur ganz kurz ;)) irritiert und hatte mich gefragt: Lege ich da eigentlich einen zusätzlichen superuser an, oder benenne ich da gerade root um?

    Na klar ist es ein neuer superuser und nicht root (Man sollte keine Server installieren während man dabei einen Sixpack leert 8)), aber das war der Auslöser dass ich mich gefragt habe:

    An was identifiziert das System eigentlich den root-Account? Was passiert, wenn ich root in den entsprechenden Dateien (passwd/group/shadow...) umbenenne (nicht dass das eine gute Idee wäre) und dann einen anderen Account mit Namen root anlege?

    Ich frage mich, ob das ein echter Ausfall ist (Hardware) oder ob da vielleicht schon das angekündigte Plesk-Update im Gange ist.

    Ja, habe ich mich auch gefragt. Damit wollten sie ja heute anfangen.

    Oder es ist beides. ;) Sie haben mit dem Update was kaputt gemacht. 8)

    Scheint ja doch länger zu dauern:


    um 4:30:

    ...aktuell liegt ein Ausfall am Webhosting Server a2e46 vor. (...) Uns ist der Ausfall bekannt und wir sind bemüht diesen so schnell wie möglich zu beheben...


    eben, um 12:20:

    ...aktuell liegt weiterhin ein Ausfall am Webhosting-Server a2e46 vor. (...) Wir arbeiten weiter aktiv an der Behebung und daran, dass Ihre Dienste schnellstmöglich wieder zur Verfügung stehen. Es finden hier von uns aktuell weiter Reparatur-Arbeiten statt, um das System wieder vollständig betreiben zu können...

    ich habe eine .ch-Domain erworben ohne weiterer Pakete und möchte nun eine Mail-Weiterleitung aktivieren, finde jedoch keine Möglichkeit dazu.

    Bei einer Suche im Forum wurde vorgeschlagen das Bestprice Classic Paket zu buchen. Allerdings ist in diesem nur eine .de-Domain enthalten.

    Wenn die .ch-domain schon hier bei netcup liegt und nicht woanders, dann ist das kein Problem.
    Du kannst die domain dann kostenfrei als zusätzliche domain an das Bestprice-Classic Hosting binden und den eMail-Server des Hostings nutzen.

    Die Beschränkung auf .de-domains gilt nur für die Inklusivdomains.

    Habe ich gerade kürzlich gemacht und es hat einwandfrei und schnell geklappt.

    Einfach die drei DNS-Einträge für MX, TXT(spf) und CNAME(autodiscover) eintragen, die im Office365 Admincenter unter Einstellungen/Domänen/DNS-Einträge angegeben sind und das wars.

    Die A/AAAA-Einträge kannst du hinzeigen lassen wo du willst, die sind davon unabhängig.


    Mehr habe ich momentan nicht drin:

    pasted-from-clipboard.png

    Also manchmal bin ich richtig begeistert von den flotten Möglichkeiten in der Linux-Shell

    cat access.log | awk '{ print $1 }' | sort | uniq -c | sort -rn | head

    :)

    ...sondern die Signaturen im RAM behalte (Hats genug 8)) und clamdscan verwende...

    btw.:

    Lädt der clam-Dämon eigentlich die aktualisierten Signaturen selbständig nach, wenn die Datenbank von freshclam aktualisiert wurde?


    EDIT:

    Frage hat sich erledigt. Habs selbst gecheckt. ;) (SelfCheck ^^)

    Aber ich werde in Moodle evtl. doch darauf verzichten.

    clamscan verlangsamt die Uploads der Dateien extrem.

    Habs dann doch in Moodle sinnvoll integrieren können, indem ich nicht clamscan scannen lasse (was jedesmal die Signaturen neu lädt), sondern die Signaturen im RAM behalte (Hats genug 8)) und clamdscan verwende. (Hatte zunächst gezickt wg. mangelnden Rechten des clamav-Nutzers, aber nun läuft es flott :))

    Tja, es ist wie es immer ist:

    Man braucht das Problem nur hier im Forum zu posten und kurz danach verschwindet es von selbst. ^^

    Plötzlich läuft es. :huh: (Über freshclam. Curl und wget habe ich nicht nochmal getestet)

    Die "cooldown time" ist wohl vorbei. ;)


    Aber ich werde in Moodle evtl. doch darauf verzichten.

    clamscan verlangsamt die Uploads der Dateien extrem.

    Hmm. Ich dachte ich spendiere unseren Moodles mal einen Virenscanner (bisher habe ich auf Linux-Servern auf so was verzichtet) und habe auf zwei Server clamav installiert. (Aus dem Ubuntu 20.04 repo)


    Leider funktioniert das Update der Signaturen über freshclam auf beiden Servern nicht. :( (Ich bekomme Unexpected response (429) from https://database.clamav.net/daily.cvd)

    Manuell geht es seltsamerweise auch nicht. Weder über wget (Forbidden) noch über curl (Error 1020)


    Wenn ich die Signaturen über Browser herunter- und dann auf den Server hochlade läuft clamscan problemlos, aber das ist ja keine Lösung... :/

    Eine zugesicherte Bandbreite gibt es bei den VPS m.W. nicht (da kann ich mich aber täuschen)

    Bei den neuen G9 Rootservern gibt es eine zugesicherte durchschnittliche Bandbreite von 1GBit/s (Die sind mit 2,5GBit angebunden). Da kann es aber temporär auch mal drunter rutschen.

    Bei netcup gibt es echte dedizierte Bandbreite wohl nur über eine zusätzlich gebuchte Karte. (Teuer)

    Äh, ja. Aber ich bin trotzdem auf dem Holzweg gewesen.

    Ich bin hier durcheinander gekommen mit meinen echten Blechen, das ich woanders habe...

    Sorry, für die Verwirrung. Beim Blackpearl ist alles genauso wie bei meinen anderen RS hier...