Posts by Holla_die_Waldfee

    weil es in meinem Nutzungsszenario unpraktisch/einschränkend wäre ausschließlich über VPN darauf zuzugreifen. Die Daten in dem Wiki sind auch nicht als Sicherheitskritisch einzustufen, aber sollten auch nicht öffentlich sein und nur für Kunden einsehbar sein. Daher ist die aktuelle Lösung mit GeoIP und whitelisting von statischen IP's ausreichend.


    Vermutlich kann ich sogar ganz auf GeoIP verzichten und nutze nur noch whitelisting von statischen IP's, d.h. ich blockiere alle die nicht in der whiteliste stehen, da die Kunden eigentlich immer feste IP's haben. Unterwegs könnte ich mich dann per VPN in eins der Netze verbinden die in der whiteliste stehen.




    @CmdrXay, jetzt wo du die Geschichte mit der Farm erwähnst, kann ich mich erinnern darüber auch schon mal gelesen zu haben.


    Das Wiki wird zu 90% von festen IP's angesurft, die habe ich nun mit dem Server selbst für die Cronjobs und der IP des VPN vServers gewhitelistet. Grundsätzlich werde ich dann mit der Ungenauigkeit leben können/müssen. Wobei ich auch überlege ob ich eine kostenpflichtige Datenbank nehme. Auf ein paar Euro kommt es nicht an, falls die besser sein sollten, was ich mal recherschieren muss.


    Vielen Dank für die guten Antworten, die haben mir geholfen!

    Hallo,


    laut der Webseite von Netcup ist der Serverstandort Nürnberg, also eindeutig DE.


    Ich habe auf meinem Server die GeoIP Mod installiert und für manche Seiten, z.B. ein internes Wiki, alle Zugriffe außerhalb von DE blockiert.


    Das scheint auch soweit zu funktionieren, von ausländischen Freunden habe ich die Bestätigung das Zugriffe aus LU, FR, US, UK und RU nicht mehr möglich sind.


    Witziger Weise werde aber auch die vom eigenen Server laufenden Cronjobs (mittels wget) von der GeoIP Mod blockiert, als ob die Server IP nicht aus DE wäre.


    Heute habe ich dann noch von einem meiner Mitarbeiter, welche selbst über einen vServer bei Netcup mittels VPN öfters arbeitet, die Rückmeldung erhalten das er auch geblockt wird.


    Als wären sämtliche Netcup IP's aus einem anderen Land.


    Wenn es nur die Cronjobs wären, würde ich ja noch an einen Fehler der GeoIP Datenbank glauben, aber mittels VPN über einen Netcup vServer scheint es ja auch nicht mehr zu funktionieren.


    Hat jemand eine Idee wie das sein kann?

    seltsamerweise habe ich schon bei anderen Anbietern DNS Settings korrekt setzten können, aber bei meinem eigenen Webspace/Server/Domains versage ich...


    So wie ich das sehe, splittet Netcup doch auch die Domain auf, d.h. E-Mails landen nicht auf dem selben Server wie das Webhosting läuft. Datenbanken liegen wieder auf einem anderen Server.


    Ich wollte nur das Webhosting/Datenbanken nun auf meinen vServer (Root-Server GS8000) verlagern weil mir die Performance vom Webhosting einfach nicht mehr gereicht hat. Die E-Mail Konten wollte ich aber weiterhin auf dem Webhosting Tarif belassen, da mir der Aufwand eines eigenen E-Mail Servers zu hoch ist.


    D.h. ich habe aktuell den Root-Server GS8000 und das Webhosting 8000 gemietet. Webseiten + Datenbanken sollen auf den Root-Server. E-Mail Postfächer sollen auf dem Webhosting 8000 bleiben.


    Support bei DNS Settings gibt es ja bei Netcup nicht. Also frage ich hier mal ganz offen ob jemand sich das mit mir anschauen möchte (gegen Entgelt)?

    Ich habe folgendes Problem:


    Ich habe einen Webhostingvertrag und einen vServer bei Netcup.


    Auf dem Webhosting sollen nur die E-Mails bleiben, auf dem vServer die Webseiten.


    Wenn ich die DNS Settings bearbeite, habe ich am Ende folgendes Ergebnis:


    a) Die Domain verweist auf den Webspace, alle Subdomains verweisen auf den vServer. Die E-Mails kommen korrekt auf dem Webspace an.


    geändert habe ich in diesem Szenario folgende Einträge:


    (rot markiert)

    * A

    * AAAA


    jeweils mit den passenden ipv6 und ipv4 Einträgen des vServers.


    b) Domain + Subdomains verweisen auf den vServer, manche Kunden können mir keine E-Mails mehr senden. Da diese wohl teilweise auf dem vServer aufschlagen.


    (rot markiert)

    * A

    * AAAA

    sowie

    (lila markiert)

    @ AAAA

    @ A


    jeweils mit den passenden ipv6 und ipv4 Einträgen des vServers.


    Hat jemand eine Idee was hier schief läuft?

    Files

    • netcup.PNG

      (115.74 kB, downloaded 50 times, last: )

    Moin,


    ich habe meine Seite mit einem RapidSSL Certificate ausgestattet. Soweit so gut.


    Opera,Edge Browser und Apple-Produkte akzeptieren das Zertifikat ohne murren.
    Firefox, Blackberry OS10 Browser sowie Android Handys murren aber wegen einem fehler/nicht vertrauenswürdig...


    Demnach sind mehr als 90% der User nicht in der Lage meine Seite normal zu öffnen.


    Wenn ich mit dem RapidSSL Certificate Installation Checker einen Test ausführe, erhalte ich folgendes Ergebnis:


    [Blocked Image: http://fs5.directupload.net/images/160323/temp/93s9o93o.jpg]



    Liegt hier ein Konfigurationsfehler vor oder ist das Zertifikat nicht zu gebrauchen?

    Ich will mit einem cronjob wöchentlich backups meiner SQL DBs machen lassen. Dazu habe ich sqldumper eingerichtet, der funktioniert auch. Auch das perl-scribt kann ich ich aufrufen um das backup zu starten.
    Nun habe ich auch einen cronjob angelegt im Webinterface. Leider bekomme ich folgende Fehlermeldung:

    Code
    1. -: http://sqldumper.xxxxxxxxxxxxxxxxxx.com/msd_cron/crondump.pl?config=mysqldumper: No such file or directory


    hat jemand einen Tipp was ich falsch mache?


    Kopiere ich den link in meinen Browser, funktioniert es.

    Der Eigentliche Thread ist sogar von mir. Ich hatte zwischenzeitlich meinen Usernamen geändert, leider werden die alten Threads aber noch mit dem alten Namen angezeigt.
    Daher denke ich, es ist schon korrekt wenn ich einen alten Thread von mir wieder eröffne, der ja doch zu dem Thema passt.

    Wie vereinbart, würde die Provision dann verfallen. Daher ist es ggf. sinnvoll vor der Auszahlung bei netcup einkaufen oder ein Gewerbe anmelden zu gehen.

    Laut der Aussage vom Support kann man nachträglich sein Kundenkonto nicht auf gewerblich umstellen?

    Felix wrote:


    ich war gerade etwas verunsichert warum zwei Nicknames sich zu einem und dem selben Problem melden, bis ich gesehen haben das Sie der gleiche Kunde sind. :-)

    ja, mein Fehler mit den zwei Nicks, ich ging davon aus das beim ändern automatisch der Name in den alten Beiträgen geändert wird...sry

    Felix wrote:


    Bislang hat der Support noch keine Anfrage zu dem hier geschildertem Thema über Ihren Kundenaccount erhalten.

    korrekt, hatte es zeitlich nicht mehr geschafft mich weiter mit dem Problem zu beschäftigen.

    Felix wrote:


    Wenn Sie selber den Spamfilter auf Funktionalität prüfen möchten, können Sie dieses mit folgendem Beispiel tun:

    den Test wie auf Wikipedia beschrieben habe ich schon gemacht, diese Mails werden auch korrekt erkannt und gelöscht.


    Was mich irritiert ist, das abgesehen von diesem Test keine weiteren Spammails identifiziert werden. Absolut null. Das war vor 2 Monaten anders als ich
    auf den neuen Tarif gewechselt hatte (Hatte das auch mehrfach getestet mit der Einstellung SPAM löschen und SPAM Markieren...)
    Da war es so das eine Reduzierung der Einstellung "required" von 7 auf 4 den SPAM nahezu 100% verhinderte. Bis es plötzlich vor 4 Wochen anfing.


    Vlt. erinnern Sie sich an mein damaliges Support-Ticket, da am Anfang die Einstellung von "required" per Webhostingpanel nicht übernommen wurde von Spamassassin;)

    Dragon wrote:

    Wenn der Spam nicht erkannt wird, dann ändert die Einstellung, was mit Spam gemacht werden soll, absolut nichts daran.


    das hast du richtig erkannt! Sonnst hätte es auch keinen Sinn gemacht die Einstellungen wie von mir beschrieben zu ändern, um zu sehen ob der Filter überhaupt etwas tut. ;)


    Da wir uns beginnen im Kreis zu drehen, würge ich das Thema hier mal ab und stelle eine Supportanfrage... wobei die Antwort schon klar ist.