Posts by Olgsi

    Vielen Dank. Was für mich Sicherheit bedeutet schrieb ich ja bereits. Ich möchte nicht, dass ein "Hacker" an meine Daten kommt. Das war's schon. :)

    Meine Unruhe kommt daher, dass ich schon einige WordPress Blogs gesehen habe, die gehackt wurden. Also wohl nicht sicher waren. Ich weiß es ist WordPress und bei mir Nextcloud, nur kann es bei Nextcloud genauso schnell passieren?

    Danke für Eure Nachrichten. Ich möchte auf nextcloud unseren Familienkalender, Adressbücher und Unterlagen wie Rechnungen ablegen. Sodass meine Frau und ich darauf zugreifen können, auch wenn wir nicht daheim sind.


    Sicher bedeutet für mich, dass nicht auf ein mal jemand mir eine Mail schreibt mit dem Inhalt "Ich habe in Deinem Kalender einen Arzttermin gesehen. Um was geht es denn da?"


    EDIT: Sollte ich dann lieber meine Mails an Posteo.de weiterleiten und dort dann noch den Kalender verwenden? Dann habe ich ein verschlüsseltes Archiv. Dateien würde ich dann über Cryptomator auf nextcloud legen.

    Hallo Zusammen,


    momentan nutze ich Google Drive für meine Daten/Unterlagen. Ich habe allerdings auch nextcloud auf dem Webhosting Paket am Laufen und überlege zu wechseln.

    Mein nextcloud ist auf dem aktuellsten Stand und erhält vom nextcloud scan ein A+ (scan.nextcloud.com). Hinzu läuft ein lets encrypt mit der Bewertung A+ (https://www.ssllabs.com/ssltest/) und 2Factor sowie server-side-encryption ist aktiv.


    Sollte die Nextcloud dann so sicher wie Google Drive sein?

    Das ist dort völlig normal... lies mal Permanent Record von Edward Snowden, da erklärt er das alles sehr ausführlich. ;)

    Ich lese es gerade und kann es nur wärmestens weiterempfehlen.

    Danke dir. Hat es bei deiner Nutzung von Diensten etwas geändert? Ich denke mir oft "Die bekommen alle Daten vom Knotenpunkt in Frankfurt". :)

    Gute Argumente. Whatsapp lässt sich leider nicht vermeiden. Dort sind z.B. Kindergartengruppen drin. Wahrscheinlich der Einzige Dienst, der für mich wirklich unverzichtbar ist um Dinge zu erfahren. OsmAnd liefert leider keinen Verkehrstatus und der FDroid Store lässt keine Banking-App zu. Egal wie wir es drehen, Datenschutz ist für mich wichtig und ich bin bei dir. Es ist nur für "normalos" nicht mehr machbar. Auf kurz oder Lang wird - meiner Meinung nach - Post Privacy der Ist-Stand sein. Dafür spricht auch der immer höhere Absatz von Alexa.


    Wo es enden wird? Sicherlich in weiteren Monopolen. Die Werbeindustrie muss machen was Google will und Amazon macht weiter den Einzelhandel fertig.

    Deine Argumente sind schon richtig. Allerdings besagt die Post Privacy auch, dass du mit "richtigem Datenschutz" dich ausgrenzt. Das stimmt stellenweise auch. Ohne Whatsapp würde mir extrem viel entgehen, ohne Foren könnte ich mich nicht austauschen und ohne Google / Apple Maps würde ich nicht die schnellste Route angezeigt bekommen. Kurz: Viele Dienste würden ohne Datensammelei nicht funktionieren. Das ist bei allem so. Z.B. weiß dein Internetprovider wwelche Seiten du besuchst, wen du anrufst usw. Daten werden seit eh und je gesammelt.


    Hinzu kommt, dass Datenschutzdienste oft "Sicherheit" vor Tracking suggerieren. Das ist aber - ohne Verschlüsselung - nicht möglich. Mailbox.org, Posteo sind normale Mailprovider und die Mails liegen auf deren Servern. Startpage gehört nun einem Werbeunternehmen und Duckduckgo ist nun damit aufgefallen, dass aus der App besuchte URLs an DDG gesendet wurden.


    Datenschutz wird also stellenweise nur suggeriert, aber sich richtig abzuschotten bedeutet auch Abschottung von der Außenwelt und Communitys.


    So mal Pro Argumentiert. :)

    Hey Zusammen,


    ich habe einen Vortrag über Post Privacy gehört und mich würde Eure Meinung dazu interessieren.


    Quote

    Der Begriff ist um das Jahr 2009 im Zusammenhang einer Debatte um Soziale Netze im Internet entstanden. In dieser Debatte ging es darum, ob man sich weiterhin für Privatsphäre einsetzen sollte oder ob man angesichts der großen Menge privater Daten im Internet und deren einfacher Verteilbarkeit den Datenschutz aufgeben sollte, was der Post-Privacy-Haltung entsprechen würde. Eine Wertung, ob Post-Privacy eher eine notwendige Bürde oder aber eher einen Glücksfall darstellt, ist im Begriff „Post-Privacy“ nicht enthalten.

    Gemeint ist nicht, dass ein jeder Mensch überwacht wird, so dass er für alle transparent ist, sondern dass all das, was irgendjemandem über einen Menschen bekannt ist, problemlos transparent gemacht werden kann.

    Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Post-Privacy