Posts by Lukay

    Mein Storageserver war bisher 3 mal (kurz) offline. (Seit September 2016)


    1. Dringende Wartungsarbeiten am Hostsystem. Wurden um 8 Uhr angekündigt, Zeitfenster 8-10 Uhr, war letztendlich nur 5-10 nicht erreichbar
    2. Ausfall am Hostsystem (Wurde per Mail benachrichtigt). War ne Stunde nicht erreichbar
    3. Wartungsarbeiten (vorsorglicher Hardwaretausch, wegen des Ausfalls). Angekündigt um 16 Uhr, Zeitfenster 23-01 Uhr, letztendlich 30 minuten nicht erreichbar.


    Ich finde, das ist absolut in Ordnung. Wartungsarbeiten (Softwareupdate/Neustart etc) sind immer mal nötig und Hardware haben sie immer Ersatzteile da.

    Verbaute Hardware liegt mindestens zweimal in gleichwertiger Form vor, sodass auch bei einem Hardwareproblem schnell reagiert werden kann.

    Dein Programm scheint auf dem Host ein rsync auszuführen

    [hostingXYZ@http://www.host.de:22] rsync_project: rsync --delete --exclude "." --exclude "D" --exclude "S" --exclude "_" --exclude "S" --exclude "t" --exclude "o" --exclude "r" --exclude "e" -pthrvz -c --rsh='ssh -p 22 ' output/ hostingXYZ@http://www.host.de:httpdocs/

    Wenn dort rsync nicht installiert ist, kannst du erst mal nicht viel machen.

    Es sei denn, du kannst irgendwie diesen rsync weglassen. Ich weiß nicht genau, wie das Programm arbeitet, aber meiner Meinung nach, würde es ja reichen, wenn dein PC auf den Server ein rsync macht. Aber so wie es da scheint, wird jeweils auf dem Server und deinem PC "rsync" aufgerufen.

    Storage, vServer (VPS) und Root-Server sind unterschiedliche Produkte. Andererseits steht in der CCP-Produktkategorie Root-Server auch mein VPS 20 G7.

    Mein VPS und mein Storageserver stehen auch unter der Kategorie "Root-Server".. deswegen bin ich da etwas verwirrt...

    Allerdings gehe ich davon aus, dass mir das Produkt nicht "verkauft"/bereitgestellt wird, wenn ich gar keinen Server habe, der darauf passt?

    Für mich kommt das Datenvolumen wie gerufen. Ich will das OS auf meinem Storageserver tauschen, dafür muss einmal alles runter und danach wieder drauf :D

    Aber bis die Domain überall verfügbar ist kann es bis zu 48h dauern. Da kann es halt den ein oder anderen mit seinem DNS-Cache halt noch auf den falschen Server leiten.

    Um dieses Problem zu minimieren, drehe ich die TTL der Domain ein paar Tage vor dem Umzug schon mal auf 1000 sekunden runter.

    So kann sich erstmal diese Änderung verbreiten. Und wenn ich dann die IPs ändere, ist es innerhalb relativ kurzer Zeit geschehen :D

    Danach kann man die TTL wieder hoch setzen.

    Da das Maximum von Input Vars 4000 ist (Kann ich bestätigen, hab Webhosting 1000), hast du 2 Optionen:


    1. Es mit 4000 probieren. Alle Seiten/Funktionen etc einfach testen, wenn alles trotzdem funktioniert, so belassen
    2. Beim Support nachfragen. Falls die "Nein" sagen => Möglichkeit Nummer 1

    Das Beispiel sollte lediglich zeigen, dass diese Methode zur Ermittlung nicht aussagekräftig ist.

    SSDs haben ja noch weitere Vorteile, außer der reinen Lese/Schreib- Geschwindigkeit. (Zugriffszeit etc.) :)

    Da ich es mir nicht bestellt habe, würde es mich schon interessieren, was es da gab :D


    (Natürlich erst, wenn es jeder erhalten hat, und es kein spoiler mehr ist)

    Ich bezweifel, dass man diese Werte für einen Vergleich her nehmen kann.


    1. Netcup setzt SAS Festplatten ein, diese sind schneller als Desktop-HDDs
    2. Die virtuelle Festplatte liegt auf einem RAID-System. Dadurch hat man die Geschwindigkeit multipler Festplatten
    3. Der Cache des RAID-Controllers, der gerade bei so kleinen Dateien, wie 1 GB wohl eine große Rolle spielt.
    4. Du teilst dir die Hardware des Servers mit vielen anderen, also wirst du immer unterschiedliche Werte bekommen und nie die maximal möglichle Geschwindigkeit


    Mein S 1000 G7, der laut Produktseite über eine SAS-Raid 6 verfügt erziehlt z.b. folgenden Wert:


    Code
    1. 1048576000 Bytes (1,0 GB) kopiert, 1,74241 s, 602 MB/s

    The Problem has already been discussed here:

    Please pardon my response in English- but it is my native tongue; my German is quite poor, having only a few months of learning in school many, many years ago :)


    The problem is that this VNC instance is really poorly written. Every keypress/etc is literally AJAXified through so it causes a full request/response, which is somewhat strange in implementation, causing very poor bounce detection. It would be nice if NetCup would allow a user to connect to their service with their own choice of VNC product- because Guac VNC is incredibly poor- even when I RDP'd into a nearby-neighbor at Hetz just to try to set a password with less aggravation.

    The rest of SCP seems to be well-written for most users; I had to do virtually nothing to figure how things were laid out and designed. It truly is a shame about Guac-VNC.


    So I think you can't solve the Problem, just work around it.

    Maybe install an Evaluation version and type the Activationcode later via Remote Desktop..