Posts by MrKrabat

    Nur zum angucken? Google Chrome oder Firefox.

    PDFs würde ich aber nicht mit Chrome ausdrucken, hatte da schon häufiger Probleme mit.


    Beispielsweise wollte ich etwas drucken was deutlich kleiner als DIN-A4 ist (Paketaufkleber) und Chrome packt den Aufkleber oben links auf das Blatt, sodass ein Teil außerhalb des Druckbereiches liegt. Einstellungen um das Verhalten zu ändern gibt es nicht :D


    Ausdrucke die ich über Chrome starte sehen auch etwas "verwaschen" aus, von anderen Softwares ist der Druck kristallklar.

    Ich habe einen Kabelanschluss und seit einem Jahr zu den Stoßzeiten durch Überlastung der Anbindung an den Kabel-Glasfaser-Backbone einen 400ms+ Ping, das Internet ist unglaublich langsam und nur eingeschränkt nutzbar.


    Vorgestern musste ich feststellen, dass mein Ping vollkommen normal war zu den Stoßzeiten.

    Meine erste Reaktion war zu denken, dass es eine Störung gibt, wodurch das Netzwerk nicht mehr überlastet ist :D

    Ich würde einfach sagen: Sämtliche Zusatzdienstleistungen (Extra IPs, Dedizierte NICs) die an dem gekündigten Produkt hängen sollten automatisch mit gekündigt werden. Mitnahme nur bei kostenpflichtigen Transfer, wie bisher auch. Problem gelöst.


    Andere Zusatzdienstleistungen wie Failover IPs, Storagespaces, SLA+ und Cloud vLANs sollten sowieso unabhängig sein und an keinem Produkt hängen.

    Setz mal in der sshd config andere Timeout werte


    Code
    1. ClientAliveInterval
    2. ClientAliveCountMax

    Nachdem ich die Werte angepasst habe bricht die Verbindung tatsächlich nicht mehr ab. Seltsam aber, dass mit den default Werten der OpenSSH Server nur stark eingeschränkt nutzbar ist :/

    Vielen Dank! :saint:

    Hat jemand Verbindungsprobleme über SSH/PuTTY zu Debian 10?


    Seit ich vor ca. 4-5 Monaten auf Debian 10 geupgradet habe verliere ich alle paar Minuten die Verbindung.

    Ich habe es anfangs auf mein tollen Kabel-Internetanschluss oder den Betastatus von Debian geschoben. Aber es hat sich bis heute nicht gebessert.


    Im best-case überlebt die Verbindung 20 Minuten, im worst-case ist sie nach 2 Minuten futsch.

    Das ist besonders nervig, da es zeit intensiv ist, Software merkt nicht das die Verbindung tot ist, neuverbinden....

    Ich würde einfach darauf Tippen, dass der DDoS-Filter erstmal den Datenverkehr analysieren muss um zu lernen, was er genau blocken muss.

    Sprich: Du bekommst den DDoS-Angriff für 5 Minuten in vollen Umfang ab, bis der DDoS-Filter seine gewünschte Wirkung erzielt.

    Und die Leute beschweren sich immer, dass der Upload verglichen mit ihrem Download zu gering ist.


    Bildschirmfoto zu 2019-08-13 12-40-34.png

    Puhh, bei meinem Kabelanschluss von Vodafone habe ich solche Probleme zum Glück nur Abends von 18-23 Uhr :rolleyes:

    Dann natürlich das volle Programm, Latenzen von 300ms bis 1s und starkem Paketverlust.


    Es ist keine Segmentüberlastung, meine Region ist einfach nicht ausreichend am Glasfaser Backbone von Vodafone angeschlossen. Dadurch wurde auch der Verkauf von 1Gbit/s Leitungen gestoppt. Seit knapp 3 Monaten habe ich ein Störungsticket und warte auf einen Ausbau der Anbindung, Überlastet ist der ganze Spaß aber wahrscheinlich schon seit mehreren Jahren.

    Ich habe dieses hier verwendet: https://github.com/Eleirbag89/TelegramBotPHP/

    Das hat keine Abhängigkeiten, man kann einfach direkt die Telegram.php ins Projekt ziehen und eine kleine API für die Telegram Webhooks schreiben ^^

    Ich nutze für solche Sachen mittlerweile einen Telegram Bot, mit einem kleinen Webrequest kann man sich dann auf Telegram anschreiben lassen ^^


    Code
    1. /usr/bin/curl --silent -s -X POST "https://api.telegram.org/bot<BOT-ID>:<BOT-SECRET>/sendMessage" -d chat_id=<CHAT-ID> -d text="Serverneustart am `/bin/date`" > /dev/null

    Aber eignet sich nur eingeschränkt für längere Meldungen mit Logs :pinch:

    Den Log kann man aber theoretisch als Dateianhang mitsenden

    6in4 würde ich von abraten, die Latenzen damit waren grausam als ich das mal testen wollte.


    Meine Bastlerlösung war: Homeserver announced sich als IPv6 Gateway im Heimnetzwerk (radvd) und routet über OpenVPN raus ^^

    Negatives kenn ich da nur von aktuellen Fällen zu den neuen iPad Pros, viel muss ich da ja nicht mehr zu sagen. Das Produkt ist einfach extrem schlecht designed worden, da dürfte man verbogene Geräte auch für weniger als $500 austauschen oder wenigstens mal auf diesen Missstand hinweisen und ihn nicht leugnen.


    Eher neutral verhält es sich mit dem Akkutausch meines iPhone 6s', da gabs ja mal aufgrund des "Skandals" reduzierte Austauschkosten. Zugegebenermaßen hat mir das alles etwas lange gedauert, da ich ursprünglich vorhatte, nach einer, maximal zwei Stunden wieder nach Hause zu können (hier in der Nähe gibts keinen Store). Ohne Vorerfahrung hab ich das beim iPhone 5 immer in maximal 15min geschafft.


    Meinen iPod touch haben sie damals problemlos ausgetauscht, dort klaffte ein kleiner Spalt zwischen Display/Glas und dem Rahmen. Ein refurbished iPod nano 7 hat bereits nach wenigen Tagen Streifen im Display angezeigt - sehr nervig. Man wollte mir ein Austauschgerät zusenden und das defekte von UPS abholen lassen, hierfür hätte ich wohl eine Kreditkarte gebraucht, die Apple belastet hätte, hätte ich das defekte Gerät behalten. Ich hatte keine Kreditkarte und konnte beide Geräte behalten.

    Ich schaue gerne den YouTuber Louis Rossmann, da lernt man eine Menge über Apple Produkte. Er betreibt einen Reparaturshop spezialisiert auf Macs.

    Er zeigt dabei gerne die Konstruktionsfehler der Geräte auf und das Apple alles tut um unabhängige Reparaturangebote zu unterdrücken.


    Aktuell zum Beispiel in dem neuen iPhone XR, XS und XS Max: Der Akku vom Gerät hat eine Seriennummer und tauscht man den Akku aus (auch mit einem originalen aus einem anderen iPhone) zeigt dir iOS ein Problem mit dem Akku an, da die Seriennummer nicht mehr übereinstimmt. Durch solch liebevollen Aktionen will Apple ein Monopol auf Reparaturen haben, wobei Apple nur austauscht und nicht Repariert^^

    Ich habe im Januar 2018 ein Paar Mackie CR4 Lautsprecher bei bax-shop bestellt. Nach einem Jahr und ein paar Tagen, hat dann der linke/powered Speaker angefangen, temporär (sehr selten) für einen unbestimmten Zeitraum auszusetzen, während der rechte/unpowered Speaker tadellos weiter funktioniert hat. Die Rücksendung verlief an sich ohne Komplikationen, man habe den Lautsprecher repariert (obwohl die Schrauben noch unberührt waren). Jetzt - 6 Monate später - exakt dasselbe.

    So langsam kotzt mich das an, vor allem dass die Lautsprecher dann von den fast 24 Monate, die ich sie bald besitze, 3-4 Monate bei dem schei*ß Händler rumliegen. Vielleicht krieg ich sie ja diesmal ersetzt (ich glaubs nicht).


    Diesmal klebe ich jedenfalls die Schrauben auf der Rückseite sowie die Ports ab, dann sehe ich wenigstens, ob die überhaupt irgendetwas gemacht haben. Kennt ihr einen solch dreisten Umgang mit "Reparaturen" von irgendwelchen Händlern/Herstellern?

    Was ich bereits alles von Apple gehört habe, die sind deutlich dreister :D

    Angekündigte Wartungsarbeiten zählen doch sowieso nicht in die Mindestverfügbarkeit der SLA rein, oder? :/


    Ansonsten kann ich nur sagen: Mein System muss ich nicht babysitten bei einem Neustart, wurde nämlich vernünftig eingerichtet :D

    Ich hatte auf meinem "VPS Eierpower 1 Ostern 2019" den ich erst vor 2 Tagen eingerichtet habe extrem Lag mit konstant 20 - 70% Paket Loss in beide Richtungen auf meiner direkten SSH Verbindung. Indirekt über meine anderen Server oder externe Hoster lief es problemlos. Nachdem sich das Problem aus welchen Gründen auch immer nicht so schnell lösen liess, hat mir der Support angeboten mein VPS auf einen anderen Host umzuziehen. Ich hab natürlich das ok gegeben und schon war das Problem behoben.


    Herzlichen Dank an den Support! Echt tolle Leistung. Damit ist netcup in meiner Bewertung definitiv auf das Level meines bisherigen Hosters #1 gestiegen! :thumbup::thumbup::thumbup:

    Das hatte ich auf meinem Server auch vor 2 Tagen nur noch extremer. HTTPS war immer timeout und SSH hat während die MOTD kam die Verbindung verloren.

    Mit VPN ging es und Monitoringseiten hatten auch keine Probleme. Über VNC konnte ich keine Anomalie feststellen. Ich hatte mich auch nicht über die Firewall ausgesperrt :D


    Nachdem ich meinen Router neugestartet hatte (=> neue IP) ging es dann wieder :/

    Laut allestörungen.de hatte mein ISP auch keine Störung

    Ich wollte gerade das neuste Java SDK downloaden und mir ist fast die Kinnlade runter gefallen =O


    Oracle verlangt jetzt Lizenzgebühren für die kommerzielle Nutzung von Java (JRE und SDK).

    2,50$/Desktop/Monat und 25,00$/Server/Monat.


    Jeder der Java kommerziell einsetzt sollte also dringend auf OpenJDK umsteigen ;)

    Sicher, dass es noch eine zweite, kostenlose Lizenz gibt? Also ein Äquivalent zur früheren NPL mit 512 Slots und 2 Virtual Servers?

    http://npl.teamspeakusa.com/ (auch auf deren Seite https://sales.teamspeakusa.com/users/register.php verlinkt), führt direkt zu einer Übersicht von ATHPs.

    Oh stimmt, die Gamer Lizenz kostet auch Geld, darauf hab ich gar nicht geachtet ?(

    Die Gamer Lizenz ist dann wohl die kostenpflichtige Alternative zur alten NPL.


    Für 100$/Jahr kann man 2 virtuelle Server betreiben (siehe https://www.teamspeak.com/en/features/pricing/)

    Teamspeak erlaubt das nicht, das ist ein Verstoß gegen die EULA und kann ein blacklisting der Server IP-Adressen verursachen (Ja, Teamspeak hat eine Blacklist im Client).


    Du benötigst entweder eine kostenlose "Gamer Lizenz" (ehmalig NPL-Lizenz) oder eine Kommerzielle Lizenz um ein Authorized TeamSpeak Host Provider zu sein.

    Die Gamer Lizenz ist schwer zu erhalten und ein zweiter vServer ist die einfachste Lösung.