Posts by sdellenb

    Du könntest mal ganz innen anfangen und mit iotop auf dem Server gucken, ob der die Daten überhaupt schnell genug von der Platte liest, oder ob er mit iowait "beschäftigt" ist.


    Zudem kannst du auch vom vServer zum & vom netcup FTP (link im SCP) ein ISO laden. Das ist dann ein internes Netzwerk und zeigt wohl das Maximum, das geht (als Referenz).

    Dann ist Netcup ja gar nicht involviert beim Mailversand...


    Hast du mehr detaillierte Fehlermeldungen wie weiter vorne im Thread?

    Gefühlt kommen von meinem Mailserver auch nur 20% der Mails zu Hotmail an. Von den restlichen werden die Hälfte geblockt (bis ich's wieder mit dem Formular beanstande - SNDS sagt immer: alles super, kein Problem festgestellt) oder verschwinden einfach.

    Ich jag meine Bash Scripts immer durch shellcheck, bevor ich sie produktiv laufen lasse. Vielleicht hätte das was angemeckert. :)


    Bezüglich Kamara hat meine Sony RX-100 II praktisch alles übernommen. DSLR bleibt fast immer zu Hause..

    Wenn man mal eine Kompakte mit 1" Sensor hatte, will man die nicht mehr hergeben.

    Die Verbindung klappt ja (connected to...)

    Musst du eventuell die IPs 10.0.0.0/24 für den /metrics endpoint noch separat whitelisten?

    Ich kenne Prometheus nicht, aber bei netdata bin ich da reingelaufen, dass es mehrere allow_from gab.

    Adventskalender wrote:

    Verbindung nicht möglich : Host '46.38.225.113' is blocked because of many connection errors; unblock with 'mysqladmin flush-hosts'

    8o

    Gehäuse gibt es so genau nicht mal. Mein ganzer Kram was Mikroelektronik etc. betrifft hat ein eigenes Regal unter meinem Schreibtisch. Und da kommt das NAS mit rein. Sowas wie z.B. Festplatteneinschübe und so bau ich mir selber, habe Zugriff auf eine Schlosserei.

    Aber um es kurz zu machen: Das wird alles im selben Regal sein.

    Jetzt hast du den Bastler in mir neugierig gemacht. Kannst ja dann ein Bild posten, wenn du fertig bist. 8)

    Ich hab nach 3.5 Jahren meinen Mailserver endlich perfekt eingerichtet (naja fast, ViMbAdmin möchte ich loswerden) und überlege mir jetzt, auf mailcow (dockerized) umzusteigen...


    Alles selbst aufzusetzen ist schon recht viel Aufwand, mit all den Tools die involviert sind.

    Heutige Adventures mit MacOS Tastuaturen:

    Wo ist die Pipe? -> Google


    4. Belegungen sind eine richtig schlechte Idee, besonders für ein Unix.
    Und dann wird der Müll nichtmal auf die Tastatur gelasert...

    Ich mache zusätzlich Remote Desktop vom MBP (de_CH) auf eine Windows-Maschine. Ist das ein Spass. <X

    Verglichen mit meinem privaten Windows-Notebook finde ich am ärgerlichsten, dass die CTRL und Fn Tasten vertauscht sind. Warum? WARUM?


    Zur Belegung selber: Ich glaub, ich hab das "System" durchschaut:

    | = ALT+/ (Pipe ist ein alternativer Slash)

    \ = ALT+SHIFT+/ (Backslash ist ein alternativerer Slash)

    ~ = ALT+n (Weil in Spanien schreiben sie alternative N's

    { = ALT+( (Alternative Klammer)

    } = ALT+( (Alternative Klammer)

    [ = ALT+5 (Altern... what? f.u. Apple)


    8)

    Guter Punkt. 8) Ich hatte ein paar Minuten Zeit und hab iobench.sh von perryflynn drüber gejagt.


    Storage Server ist ein VPS 16 Years mit 8 virtuellen Cores und 16 GB RAM (gut, nicht wirklich vergleichbar mit dem S 1000 G7).

    Server CPU war immer so um die 2-5% (unter 50% auf eine CPU hochgerechnet). Clients hatten eine CPU 100% iowait.


    Der NFS Share war ein 10GB grosses LVM-Volume mit XFS formatiert. Gemounted hab ich's mit -o defaults,_netdev wie erwähnt über das Cloud vLAN Free (100 MBit/s). Das Netzwerk ist klar limitierend und wird voll ausgereizt.


    Das sind die Resultate:


    Root Server M SSD v6 (2 dedizierte Cores, 6GB RAM)


    VPS 500 G7 (1 vCore, 1GB RAM)

    (Buffered Read tests hab ich dann abgebrochen)


    Persönlich finde ich die Performance sehr gut, verglichen mit dem Storagespace, den ich vorher hatte.
    Wie's mit dem S 1000 G7 genau ist, kann ich leider auch nicht sagen. :S

    Meine borg Backups sind um 01:00, 02:00 (die kleinen VPS), 03:00 (RS) und 04:00 (der Storage Server selbst) geplant und brauchen max 5-10 Minuten. Ich hätte nie Probleme festgestellt.


    Nur beim Off-site Sichern (06:15) gibts manchmal Einbrüche (15 Minuten statt 2 für 1GB diff), aber das liegt eher an der Ziel-Cloud..