Posts by smares

    Sind bei euch alle IP Adressen betroffen oder nur zusätzliche? Der Support konnte bei mir zumindest nachvollziehen, dass die Ausfälle auftreten, sie betreffen aber fast ausschließlich die zusätzlichen IPs und nicht die Haupt-IP des Servers.

    DNS-Auflösung hat erstmal nichts mit dem Dienst zu tun, der am Ziel läuft. Kann es sein, dass du keine AAAA-Records für die Domain hast und zu den Zeitpunkten, wo die Auflösung nicht funktioniert, versucht wird über IPv6 zu connecten?

    Der Support hat mir mittlerweile geschrieben, dass ein erweitertes Monitoring für meine IPs geschaltet wurde und ich die genauen Zeitpunkte der Ausfälle nennen soll.


    Gestern hatte ich gegen 16:10, 9, 7:52, 7:29, 7:27 und 6:17 Probleme, betraf allerdings nur zwei IPs. Meine Haupt-IP war immer erreichbar. Heute Morgen um 7:35 waren alle IPs unerreichbar.


    Was mich gerade wundert, das Forum und die netcup Seite sind heute wahnsinnig träge (ich selbst bin zu Hause in Bad Herrenalb über unitymedia angebunden. die Serverausfälle, die ich beobachte, treten aber auf via Standleitung zu TelemaxX, unitymedia, Telekom Mobilfunk, ein RZ in Nürnberg wo mein Cacti läuft und aus USA oder wo auch immer uptimerobot die Server stehen hat).

    Ich habe den nächsthöheren Server und da läuft ARK stabil. Es gab aber gelegentlich Lags wenn viele Spieler mit Dinos Beeren, Holz oder Steine gefarmt haben (insbesondere mit Multiplier). Das hatte aber glaube ich nichts mit der Serverperformance selbst zu tun, sondern mit der Art und Weise wie ARK den Clients mitteilt, was passiert, denn weder RAM noch CPU waren besonders ausgelastet. Was ich dir auf jeden Fall empfehle ist einen Server mit SSD zu mieten. Außerdem basieren meine Erfahrungswerte auf Linux Server.

    Ich habe in letzter Zeit auch massive Probleme, siehe https://forum.netcup.de/admini…A4ndige-netzwerkprobleme/


    Dabei lief der Server lange Zeit einwandfrei, habe ihn auch als Spieleserver benutzt und es gab nie Ausfälle. Wie bei dir sind reichlich Ressourcen vorhanden, IPv6 habe ich allerdings nicht konfiguriert und meine Debian Jessie Installation startet explizit ohne IPv6 Unterstützung. Vom Support habe ich nur die Info bekommen, ich soll das Ganze aus dem Rescue System nachstellen, was natürlich nur mit Downtime des Servers verbunden ist und da der Fehler nur sporadisch auftritt, muss ich die Diagnose lange Zeit laufen lassen.

    Ich bin mittlerweile der festen Überzeugung, dass entweder was mit dem Routing nicht stimmt, oder, dass jemand den zugrundeliegenden Server dermaßen auslastet, dass mir keine Ressourcen übrig bleiben. Habe CPU, RAM, Disk-I/O, Netzwerk-I/O und Anzahl der Prozesse alle 15 Sekunden geloggt und es gibt keinerlei Ausschlag zu den Zeiten, wenn mein Server unerreichbar ist.

    Hmm, danke für den Tipp, das wird aber bei mir schwierig, weil die IPs tatsächlich für unterschiedliche "kritische" Dienste benötigt werden, hauptsächlich SSL-Bezogen für Clients ohne SNI-Unterstützung. Das größte Problem ist, dass die Ausfälle nach keinem Muster passieren sondern sporadisch. Jetzt am Wochenende hatte ich z.B. den ganzen Sonntag nur einen einzigen Ausfall auf 2 IPs. Heute sind es schon 6 Ausfälle auf alle IPs. Das macht auch das Testen mit dem Rescue-Modus schwierig, weil es ja sein kann, dass ich im Rescue-Modus boote und stundenlang läuft alles gut. So lange ist dann aber mein Server tot. Und am Ende des Tages weiß ich dann auch nicht, war das jetzt Zufall, dass keine Fehler in x Stunden aufgetreten ist, oder liegt es wirklich an den Diensten auf dem Server und der Fehler tritt nur dort auf und nicht im Rescue. Was ich mir aber nicht erklären kann, der Server lief viele Monate lang stabil ohne Probleme und erst jetzt seit ein paar Wochen gibt es massive Probleme. Große Änderungen habe ich keine gemacht, der Server läuft seit der Erstinstallation auf Debian Jessie und eigentlich sind die Releases dort stabil und gründlich getestet.