Posts by trobadar

    eigentlich reicht es wenn du den neuen server fix und fertig aufgesetzt hast, den parallel betreibst und den DNS einfach abänderst. so hab ich es jetzt X-mal gemacht ohne Probleme. danach dann einfach nochmal auf dem alten server gegenprüfen ob noch was reinkam/emails syncen, fertig

    SES nutze ich für einige Kunden die Probleme mit dem zustellen an MS365 haben, funktioniert soweit tadellos.


    Da ich leider noch keinen ähnlich guten Mail Relay gefunden habe der in DE gehostet wird, und das Sendeaufkommen sich in Grenzen hält wird die SES Lösung seit knapp 4 Jahren weiter genutzt.


    Wichtig ist natürlich dass der eigene Mailserver korrekt konfiguriert ist, da auch SES Limits bezüglich Spam/Bounces hat.

    Ahoi!

    sollte ansich keine Probleme machen, müsstest mal den IO Speed testen dann einfach testen.


    Ich nutze den Backup Server derzeit selbst auf einem dedizierten Server von einem anderen Anbieter, dort läuft er im zfs Raid 1 sehr gut. Allerdings auch mit 64GB Ram, davon 32GB genutzt und einem 8 Kerner.


    Vorher hab ich den PBS auf einem 4GB KVM V-server mit SMB Storage genutzt, das ging auch war nur entsprechend langsam, aber machbar.

    von dokuwiki -> auf bookstack -> auf wiki.js.


    Dort jetzt seit knapp 1 Jahr verblieben. Spannend wird die kommende 3.0.


    Man merkt doch recht schnell, dass wiki.js so einige Macken hat und einige Features einfach nicht abbildbar sind. Dennoch ist das Potential riesig, weshalb ich dem ganzen einen Versuch gebe :-)

    Hier würde es sich anbieten eine pfsense oder opnsense auf deinem linuxserver zu installieren oder halt direkt OpenVPN in Kombination mit der kostenlosen cloud VLAN option (100mbit). dann kannst du beide server via eigenem ethernet Interface verknüpfen und dadrüber dann die RDP COnnection laufen lassen.


    Ähnliches Setup im Einsatz. (wireguard)

    Und dann zieht Netcup dich auf ein anderes Hostsystem... ^^

    Man kann schon, aber es ist halt ein Spiel mit dem Feuer... ich persönlich würde da, sofern Bedarf besteht, nach wie vor zu einem Provider greifen, der M$ Lizenzen direkt mit verkauft.


    Oder man nutzt halt keine M$ Produkte, geht halt auch. :P

    Wenn das immer so einfach wäre :D Tatsächlich wäre diesmal ein Linux TerminalServer machbar. Wir werden es ausprobieren

    völliger Unsinn ein "GoBD" Zertifikat ist keine bindende Aussage über die Wirksamkeit und Sicherheit für einen selbst. Schlussendlich ist man als Untenehmer selbst in der Pflicht GoBD konform zu arbeiten und das ist mit selbst gehosteter Software sehr wohl machbar. Hierfür gibt es Leitlinien der jeweiligen Softwarehersteller. Am wichtigsten ist die Dokumentation und das Nachweisen für das Finanzamt dass nach GoBD alles eingehalten wurde.



    Das Zertifikat der Hersteller bringt dir keine Rechtssicherheit bei fehlender Dokumentation oder falschem Vorgehen!


    Mit meinem "unterschreiben" möchte ich lediglich sagen dass man nicht zwangsweise auf eine proprietäre / fremd gehostete Anwendung mit einem "Zertifikat" angewiesen ist.



    Dennoch finde ich nichts über die GoBD. Bei der nächsten BP biste dann fällig. Ist mir leider auch passiert mit Invoice Ninja. Software die selbst gehostet ist, lassen die nicht durchgehen.

    Kann ich so nicht unterschreiben. Wie gesagt schaut euch mal xentral.biz an.

    hallo auch hier wieder die Empfehlung direkt ein z.b. debian minimal zu installieren und dann anhand der jitsi readme die Installation über die Paket repo vorzunehmen. Dort wird man während dem installieren geführt. Auch wird deine Domain dann entsprechend abgefragt.


    Das netcup image ist als fertiglösung gedacht was es auch eerfüllt.nur halt mit der netcup subdomain.

    ich würde dir ja empfehlen jitsi neu zu installieren und dann regulär über z.b. die debian repo.

    Das voreingestellte Image auf eine eigene Domain zu friemeln war komplizierter als jitsi direkt mit der eigenen Domain zu installieren.


    So meine Erfahrung.

    mal https://xentral.com/open-source angeschaut? Nutze die OSS Version mit dem jährlichen Update Zugang für 40€ für bisschen Rechnungswesen und CRM und Artikel Verwaltung.

    Leider ist deren lizenzmodell zum dritten mal umgestellt worden. Habe die enterprise auch knapp 4 Jahre beruflich genutzt und betreut.


    Ist allerdings rein für buchhaltung evtl in der bezahlvariante overkill


    Gerne kannst du mir auch per pn schreiben

    Stimmt, Univention ist auch immer eine gute alternative, gerade wenn man mehrere Dienste nutzen mag.

    Hier sollte man sich aber unbedingt vorab mit der Backup Strategie auseinandersetzen, da dass (abgesehen von den reinen Snapshots der virtuellen Maschine bei z.B. Netcup) gar nicht mal so trivial ist aufgrund der vielen Dienste auf einer Maschine. Wie immer gilt, keep it simple.