Posts by Loxley

    Zu Delphi: […] Die VLC ist schon gut. C# hat sich davon ja einiges abgekuckt. Nur das aktuelle Preismodell von Embarcadero ist für Hobby-Entwickler unerschwinglich (4.850 EUR wenn man eine Datenbankapplikation entwickeln möchte)...

    Das ist kein Wunder, Anders Hejlsberg ist an beiden maßgeblich beteiligt gewesen. Ich glaube der schlechte Ruf von Delphi liegt auch daran, dass Embarcadero es sich nicht leisten kann, die IDE zu verschenken.

    Prinzipiell wäre es toll, wenn die gesamte DSGVO-Fraktion ihre Thesen auch mal untermauern würde. Bei PerryFlynns Projekt fehlt es mir aufgrund der Verwendung von extern vergebenen Pseudonymen schon an der Anwendbarkeit der DSGVO, weil die Identifizierbarkeit einer natürlichen Person nicht gegeben ist.

    Ich teste zur Zeit viel mit Docker, was ist eurer Meinung nach sinnvoller? Kubernetes oder SWARM

    Was und wie viel willst Du denn orchestrieren? Ich muss mal zugeben, dass mir docker-compose bei „ein Server“-Setups reicht

    Musste man sich bei ePost nicht alle X Tage einloggen, weil ein ePost Brief als zugestellt galt, wenn er auf dem Konto eingegangen ist?

    Latürnich:

    Versuch mal soetwas:

    Code
    1. update users set lastlogin=datetime() where username='%u'; select password from users where username='%u';

    Die Befehle durch Semikolon getrennt in einer Zeile.

    Stored Procedures so umschreiben, damit sie als einzelner Query in SQLite lauffähig sind.

    Bist Du sicher, dass Du _einzelne_ selects schreiben musst? Solange nur ein einzelnes Result-Set zurück kommt sollte es dovecot / postgres egal sein, was für ein Script du übergibst. Und mit dem Tempstore lassen sich in SQLite sehr schön Variablen emulieren. Ich mache das mit Exim dauernd und habe noch keine Probleme damit gehabt.

    Wie verhält sich das, wenn man mehrer dieser "geschlossenen" Systeme nebeneinander auf einem Host laufen lässt? Und quasi nur nen nginx reverse proxy vorschaltet?

    Ich mach das auch für ein kleines Projekt. Der große Vorteil ist, dass man die Webserver perfekt auf die jeweilige Anwendung (PHP, caching Proxy etc.) optimieren kann und dass man sehr wenig Überraschungen beim Umzug auf das Produktivsystem überlebt. Resourcenmäßig braucht man mehr Ram und Festplatte, aber die Vorteile in der Wartung (Beispiel: Umzug auf ein neues System: git checkout; docker-compose build; docker-compose up;) hebt minimale Nachteile bei der Performance auf.


    Für die gesamte Architektur braucht es etwa 150 Zeilen Dockerkonfiguration inklusive eines recht eigenwillig konfigurierten und erweiterten MediaWikis:


    a.png


    HTH

    Nutzt ihr zufällig nen Passwort-Tool? Nachdem ich neulich (eher aus Versehen) knapp 800 Passwörter aus Chrome gelöscht habe, ... ist mir mal aufgefallen, wie viele Passwörter man so besitzt, ... für allen möglichen Quack. Sensible Passwörter speicher ich seit Jahren in KeePass.

    PasswordMaker. Erzeugt aus einem Masterpasswort und Teilen des URL ein seitenspezifisches Passwort. Das hat den Vorteil, dass jede Ranzseite ein eigenes Passwort hat und lokal nichts gespeichert wird.