Posts by 147852369

    Naja, eine Gewerbeanmeldung kann ja nur verlangt werden, wenn das Webhosting auf das Gewerbe läuft, also nicht auf eine Privatperson. Trotzdem finde ich das auch übertrieben. Ich wurde auch angerufen, wenn ich mich recht erinnere, allerdings musste ich keinerlei Dokumente vorweisen, mehr als die Telefonnummer konnte da eigentlich nicht verifiziert werden. Und das ist eine Mobilfunknummer, keine Festnetznummer.

    Anruf wäre ja in Ordnung gewesen. Aber sie wurde bisher nicht angerufen. Vier Identitätsnachweise sind übertrieben und definitiv Ausforschung. Ich misstraue dem Support-Mitarbeiter extrem. Hat er sich in die Dame im Selfie verliebt und will noch mehr über sie erfahren?

    Bei dem Punkt mit Fotos wäre ich jedenfalls garantiert ausgestiegen. Das wäre mir als Kunde zu doof, da müsste der Anbieter auf mich verzichten. Bei Ausweisscans habe ich bisher auch immer unnötige Details (inkl. Foto) geschwärzt. Hat andere Anbieter in AT und DE (nicht nur ISP) noch nie gestört.

    Ja, nur habe ich netcup hochgelobt und konnte die Dame noch überreden. Die Fotos haben wir gemeinsam gemacht, aber dann kam noch eine E-Mail mit der Aufforderung eine weitere Kopie zu senden. Der Identitätsdieb sitzt doch eher bei netcup. :D


    Aber das war auch das letzte Mal, dass ich mir selbst einen Server bei netcup hole. Auch meiner Nachbarin, meiner ehemaligen Schulkameraden, meinem ehemaligen Lehrer und meinem Arbeitskollegen werde ich netcup nicht mehr empfehlen. Ist schon peinlich mit den Selfies. Nicht, dass es denen auch widerfährt.

    Also ich kann schon verstehen warum hier ggfs. sporadisch andere Verifitzierungsmöglichkeiten gefordert werden.

    Sollte die Methode immer gleich sein könnten sich die "Betrüger" welche sich mit falschen Daten anmelden darauf einstellen und sich vorab zum Beispiel Sehenswürdigkeiten etc. in der Umgebung anschauen. Wenn dann aber ein Perso oder ähnliches gefordert wird kann man relativ sicher gehen, dass das die Person auch ist.

    Erklärt nicht, warum die Dame VIER Nachweise einreichen muss. Andere werden einmal angerufen und gefragt, wie die Nachbarstraße oder das Schloss heißt. Ich habe es selbst zwei Mal und mit Bekannten weitere vier Mal erlebt. Nie musste etwas anderes her. Wieso reicht eine Kopie des Ausweises nicht? Nein, man muss noch einen Zettel schreiben und den Ausweis neben das Gesicht halten. Dann muss im dritten Anlauf auch noch eine Gewerbeanmeldung nachgewiesen werden. Auch wenn die Website für ein Kosmetikstudio ist, kann man auch als Privatperson Webhosting buchen.


    Man geht angeblich gegen Identitätsdiebstahl vor, soll aber so viele Daten preisgeben, dass der Netcup-Mitarbeiter die Identität selbst stehlen kann. Fühlen uns hier nicht nur willkürlich behandelt, sondern verunsichert - egal, ob die Daten angeblich wieder gelöscht werden.

    Hallo,


    ich empfehle selbstständigen Freunden und Bekannten seit Jahren netcup und setze für sie Websites bzw. Anwendungen auf. Jeder Kunde und auch ich werden angerufen und gefragt, wie das Schloss in der Nähe oder die Nebenstraße heißt. Auf diese Weise ist man "verifiziert", so das erste Mal vor ca. vier Jahren, zuletzt vor ca. drei Wochen. Jetzt habe ich ein neues Webhosting für eine neue Kundin mit ausländischem (sicher nicht von Bedeutung) Namen organisiert. Um Identitätsdiebstahl vorzubeugen, soll sie ihre gesamte Identität preisgeben, und zwar in Form von:

    - Foto mit einem Zettel in der Hand mit einem von netcup vorgegebenem Text

    - Foto mit ihrem deutschen Personalausweis in der Hand

    - Foto von der Rückseite ihres deutschen Personalausweises.


    Okay. Haben wir auch gemacht. Aber es reicht immer noch nicht. Jetzt soll sie noch ihre Gewerbeanmeldung vorzeigen. Es handelt sich um das kleinste Webhosting-Paket.

    Was soll die Willkür? Gerne kann ich Kundennummern mit Namen und E-Mail-Adressen per PN an den Support schreiben, bei denen diese Ausforschung nicht betrieben wurde.

    Hallo,


    ich habe einen Storage Server mit 1.5 TB Speicherplatz. Ich habe erstmals Ubuntu installiert und im Webinterface ausgewählt, dass eine kleine Partition für OS erstellt wird. Danach habe ich diverse Anwendungen installiert und vergessen, dass da etwas mit der Partitionierung war. Jedenfalls konnte ich die große Partition nicht finden, dafür diese Anleitung: https://www.netcup-wiki.de/wiki/Partitionierung_KVM-Server


    Diese Anleitung scheint aber veraltet zu sein, denn die Tasten, die man bei der Partitionierung drücken sollen, führen zu Fehlermeldungen in fdisk. Es hat mich genervt und ich habe alles neu gemacht mit nur einer Partition. Ich möchte den Server ausschließlich als Cloud-Server nutzen. Nextclouds End-to-End Encryption verursacht mehr Probleme als es hilft, deswegen wollte ich die Partition, auf dem die Daten liegen, verschlüsseln.


    Kann mir einer insoweit helfen, indem man mir mitteilt, ob mein Vorhaben überhaupt Sinn macht?


    Ich dachte, ich erstelle eine Partition für OS und eins für Nextcloud.


    Wenn ich im OS

    Code
    1. apt install nextcloud

    eingebe, wird es auf OS installiert? In der Nextcloud Config kann ich den Data-Ordner dann wohl in die verschlüsselte Partition legen?


    Wenn ich die große Partition verschlüssele und der Server neustartet, möchte ich die große Partition über SSH aufmachen / entschlüsseln. Macht man das am besten mit LUKS?


    Am einfachsten wäre es natürlich, wenn man den Server komplett verschlüsseln und beim jeden Hochfahren des Servers per SSL freischalten könnte.


    Habt ihr hierzu Lösungsvorschläge?

    Hallo,

    ich denke, dass ich ein sehr sicheres Passwort nutze, da es dreistellig lang und in KeePass gespeichert ist. Ist es nur mit SSH-Key tatsächlich sicherer oder genau so sicher, wenn dieser auf meinem Rechner liegt? Ich habe immer Angst, dass irgendjemand in mein Windows PC kommt und den einfach klaut. Oder ist der SSH-Key auch mit einem Passwort belegt? Aus Bequemlichkeit habe ich nur ein SSH-Key ohne Passwort erstellt, als ich mal lokal etwas testen wollte.

    Hallo,


    ich habe den RootServer 2000 mit 480 GB Speicherplatz. Dieser reicht nicht aus. Das nächstgrößere Paket kostet 12 Euro mehr im Monat. Im CCP sehe ich 500 GB "Storagespace" für 8 Euro im Monat, woran ich interessiert bin. Ist es leicht möglich, diesen Storage dem vorhandenen nahtlos hinzuzufügen, damit mein Nextcloud wachsen kann?


    Danke.

    Hallo Forum,


    auf meinem vServer läuft PHP5. Regelmäßig update ich meinen Server mit

    Code
    1. apt-get update && apt-get upgrade && apt-get dist-upgrade

    PHP5 wird dadurch scheinbar nicht automatisch durch PHP7 ersetzt. Auf dem Server läuft der neuste Debian.


    Wie update ich auf PHP7 am sichersten, ohne dass laufende Applikationen (z.B. Nextcloud) gestört werden?

    Muss ich nur PHP7 zum Repo hinzufügen, installieren, PHP5 deinstallieren und das war's?


    Danke.

    Hallo,


    ich habe eine Domain bei einem anderen Anbieter. Alles bis auf MX wird auf mein vServer hier bei netcup gezeigt.


    Ich möchte nun meine E-Mail-Postfächer mit zum netcup-vServer nehmen. Ist meine Vorgehensweise richtig?


    1. E-Mails in Outlook exportiert
    2. in postfix.admin habe ich die Domain hinzugefügt und ein Postfach erstellt (Domain und E-Mail-Adresse identisch)
    3. DNS-Eintrag MX wie alle anderen Werte auf netcup-Server ändern
    4. IMAP-Account erneut in Outlook eintragen
    5. Backup-Datei einspielen
    6. die Emails werden nun auf den Server übertragen


    Danke.