Posts by [netcup] Lars S.

    Da das Problem nun doch schon eine ganze Weile besteht und immer noch aktuell ist, stellt sich mir die Frage, ob man da in irgendeiner Form zur Ursachenfindung beitragen kann. Sollen wir alle gefundenen Domains mit "kaputtem" DNSSEC an den Support melden, damit ihr euch die Details anschauen könnt?

    Hallo tab,


    danke für deine Frage.


    Gerne unterstützt unser Support bei Problemen mit DNSSEC über die gewohnten Kontaktwege (am besten per E-Mail an mail@netcup.de).


    Zur Untersuchung des Sachverhalts hilft es uns, wenn zuvor (während das Problem besteht) eine Analyse mit dnsviz.net durchgeführt wird und diese in der E-Mail verlinkt wird. Dies erlaubt es uns, auch nach behobenem Sachverhalt den Zustand der Domain zu untersuchen und so etwaige Probleme auf unserer Seite finden und lösen zu können.

    Hallo mainziman,


    vielen Dank für deinen Hinweis.


    Bitte wende dich damit an unseren Support unter mail@netcup.de. Dieser kann das beschriebene Anliegen prüfen und an die richtige Stelle weitergeben. Danke.

    Hi H6G,


    unsere Rechnungsnummern sind fortlaufend, wie vom Gesetzgeber gefordert, daher gibt es darin keine Prüfzimmer. Deine Anregung gebe ich an die zuständige Abteilung zur Prüfung weiter.

    Edit: Moderatoren ist nc-2496474 eine gültige Rechnungsnummer?

    Evtl. wurde dem Kunden ja das Mailkonto leergeräumt, habe da so einen Verdacht.

    Wenn die schon den Betreff nicht ändern...

    Hi H6G,


    selbst wenn es sich dabei um eine echte Rechnungsnummer handelt, kann es sein, dass diese von der ursprünglichen E-Mail geändert wurde und zufällig erstellt wurde oder Ähnliches. Das Ganze muss also keinen Zusammenhang zu dem zugehörigen Kundenkonto haben, auch wenn das natürlich möglich ist. Auch in diesem Fall gibt es jedoch diverse Möglichkeiten, an welcher Stelle der Inhalt der E-Mail erlangt wurde (z.B. mit Schadsoftware, durch ein gehacktes E-Mail-Konto, usw.).

    Hallo iKameo,


    danke für den zeitnahen Hinweis.


    Wir leiten entsprechende Maßnahmen ein, um unsere Kunden zu warnen und bitten euch alle darum, wie gewohnt Acht zu geben bei zweifelhaften Nachrichten per E-Mail.

    Sollte im rescue system (grml) eigentlich ipv6 out of the box funktionieren? Ich versuche gerade ein Problem für den Support nachzustellen und bräuchte dafür ipv6 im rescue system...

    Hi Lukay,


    standardmäßig wird im Rettungssystem keine IPv6-Adresse aktiviert, aber es sollte so funktionieren:


    • Name der NIC mit ip a bestimmen (z.B. ens3)
    • IPv6-Adresse hinzufügen: ip -6 addr add IPv6-Adresse/64 dev <NIC-Name>
    • Default-Gateway hinzufügen: ip -6 route add default via <Default-GW aus dem SCP (z.B. fe80::1)> dev <NIC-Name> (die ggf. erscheinende Meldung "RTNETLINK answers: File exists" kann ignoriert werden)

    Mit einer Handvoll Webhostings und VPS sowie rund 50 Domains zähle ich mit Sicherheit zu den eher kleineren Kunden von netcup. Aber wieso wird trotzdem jede Bestellung manuell überprüft? Das muss für netcup doch ein maximaler Aufwand sein, jede einzelne Domain händisch freizuschalten?

    Hallo Bud,


    der Großteil der Bestandskunden-Bestellungen bei uns wird automatisch und ohne weitere manuelle Bearbeitung eingerichtet. In manchen Fällen ist das jedoch nötig (z.B. aus gewissen technischen Gründen, oder aus Gründen der Betrugsprävention). In diesem Fall erfolgt die Bearbeitung aber zu den meisten Tageszeiten innerhalb von wenigen Minuten.

    Hi aRaphael,


    danke für die Info.


    Unsere Entwickler haben die Möglichkeit, diverse Protokolle zu prüfen, so dass ich davon ausgehe, dass diese es darüber nachvollziehen können.


    Deinen Hinweis bezüglich der Entfernung aus dem Webhosting habe ich soeben weitergegeben, danke auch nochmals dafür :)

    Hallo aRaphael,


    danke für deine Meldung zu diesem Sachverhalt.


    Ich konnte dein Ticket finden (auch wenn es einer anderen Kundennummer, als der in deinem Account hier zugeordnet war). Wir haben dazu auch ein Ticket bei unseren Entwicklern eröffnet, damit diese prüfen können, warum es dazu gekommen ist und den Fehler nachhaltig lösen können.


    Bitte entschuldige die Umstände.

    Hallo zusammen,


    Debian 12 steht jetzt wie angekündigt auch als Image für eure Server im SCP bereit.


    Bevor die Frage aufkommt:

    Wir werden in absehbarer Zeit neue Server standardmäßig mit Debian 12 installieren, werden aber zuvor noch etwas abwarten, so dass diese aktuell noch mit Debian 11 eingerichtet werden.

    Hallo jay,


    nein, selbstverständlich wollen wir den Sachverhalt nicht totschweigen, zumal das in Anbetracht der Tatsache, dass du hier öffentlich darüber berichtest, ohnehin nicht möglich wäre :) Wir behandeln aber selbstverständlich jede Anfrage zum Thema Datenschutz schnellstmöglich und mit entsprechender Sorgfalt, egal ob Kunden darüber öffentlich berichten oder nicht.


    Ich habe soeben mit der zuständigen Abteilung gesprochen. Diese teilte mir mit, am 31.05. auf die Anfrage per E-Mail geantwortet zu haben.


    Kannst du bitte nochmal prüfen, ob diese Antwort wirklich nicht bei dir eingegangen ist, auch nicht im Spam-Ordner o.ä.? Falls du sie nicht erhalten haben solltest, gib mir hier bitte nochmal eine kurze Rückmeldung. Wir lassen dann prüfen, ob wir diesbezüglich einen Fehler auf unserer Seite erkennen können und werden dir die Antwort erneut zukommen lassen. Vielen Dank.

    Hallo jay,


    vielen Dank für deine Nachricht.


    Unter der Annahme, dass sich der Sachverhalt tatsächlich so dargestellt hat, wie von der Firma dir gegenüber beschrieben, kann ich dazu sagen, dass in diesem Fall selbstverständlich keinerlei Daten zu Kunden an Dritte weitergegeben werden dürfen. Dies ist nicht akzeptabel und verstößt auch gegen interne Richtlinien, die es für Anfragen dieser Art gibt und die eine Weitergabe von Daten an Dritte ausdrücklich untersagen.


    Wir nehmen deine Schilderung sehr ernst und bitten dich daher darum, dich an unseren Datenschutzbeauftragten zu wenden. Diesen erreichst du per E-Mail unter data-protection@anexia-it.com.


    Dies ermöglicht es uns, zu prüfen, ob der Sachverhalt sich so wie von dem Unternehmen dir gegenüber beschrieben abgespielt hat und weitergehende, interne Nachforschungen anzustellen. Sollte dies der Fall sein, können wir umgehend Gegenmaßnahmen ergreifen. Idealerweise nennst du uns bitte direkt bei deiner Kontaktaufnahme die Firma, die dich kontaktiert hat inkl. deren Kontaktdaten, insofern dir diese (z.B. aus der E-Mail an dich) vorliegen, damit wir intern bestmöglich den genauen Ablauf des Sachverhalts recherchieren können.


    Vorbehaltlich der ausstehenden Klärung bitte ich für die entstandenen Unannehmlichkeiten um Entschuldigung und bin zuversichtlich, dass sich der Fall in Zusammenarbeit mit unserem Datenschutzbeauftragten aufklären lässt.