Posts by Nicola

    Ich erstelle hier nun einen neuen Thread, da der letzte sehr unübersichtlich wurde.


    Durch einen Servercrash musste ich den Server neu aufsetzen und nun stehe ich mit einem Backup hier. Ohne .sql Datei.


    Ich habe nun vom Backup alle möglichen Dateien hochgeladen, die "mysql" im Namen haben. Natürlich an die richtige Stelle. Wenn ich nun die Datenbank starten will folgt dieser Error:


    Ich habe die Datei /usr/sbin/mysqld auch wieder hochgeladen, also weiss ich nicht wieso die fehlen sollte.
    Und ich weiss nicht ob es sehr schlau ist mysql_upgrate auszuführen.

    Moin,


    ich bezweifel dass es die gleiche Version war. Vermutlich ist die aktuelle Version nun zu alt bzw. es gibt versionsunterschiede zwischen Windows und Linux. Mach dir bitte eine VM mit genau den gleichen Versionen, da ist die Erfolgswahrscheinlichkeit am höchsten ;)


    PS: Sind das wieder die Originaldaten vom Server oder die gleichen, die du schonmal unter Windows versucht hast?

    Auf dem Server war 5.5.44 installiert (eine Beta) und jetzt habe ich auf Windows die 5.5.44 MariaDB installiert. Das sollte gleich sein. Und ja es sind wieder die gleichen Daten auf Windows. Hier habe ich was gefunden: mysql - InnoDB: Error: log file ./ib_logfile0 is of different size - Server Fault nur... wo ist diese Config Datei?


    EDIT: Ist es die my.ini und wenn ja... was muss ich da verändern?
    EDIT2: Gut ich habe jetzt innodb_log_file_size zu 5MB gesetzt. Nun startet MySQLd, doch sobald ich eine Tabelle ansehen will steht da:

    Code
    1. Error Code: 1146. Table 'mcplayhd.banlist' doesn't exist


    EDIT3: Dies steht dazu in der .err Datei:

    Code
    1. 151226 11:28:19 [ERROR] Cannot find or open table mcplayhd/banlist from
    2. the internal data dictionary of InnoDB though the .frm file for the
    3. table exists. Maybe you have deleted and recreated InnoDB data
    4. files but have forgotten to delete the corresponding .frm files
    5. of InnoDB tables, or you have moved .frm files to another database?
    6. or, the table contains indexes that this version of the engine
    7. doesn't support.
    8. See http://dev.mysql.com/doc/refman/5.5/en/innodb-troubleshooting.html
    9. how you can resolve the problem.

    Du solltest einen MySQL Server <5.7 nutzen, da es anscheinnen Probleme damit gibt. Also am besten die Version die du genutzt hast.

    Gut das habe ich gemacht... Und auch wieder load_corrupted auf 1 gestellt. Nun gibt es folgenden Fehler beim Aufstarten:



    Was kann ich dagegen tun? Aber ich denke du hast mich weiter gebracht redhell

    Nun habe ich auf meinem Windows Computer MySQL Server 5.7.10 und Workbench installiert. Dann habe ich alle Datenabnken sowie auch ib_logfile0, ib_logfile1 und ibdata1 in das \data\ Verzeichniss verschoben. Dann wollte ich den Server mit "C:\Program Files\MySQL\MySQL Server 5.7\bin\mysqld" starten, doch ohne Erfolg. Es hat folgenden Error gegeben:



    Da steht was von upgrate, doch die Seite MySQL :: MySQL 5.7 Reference Manual :: 2.11.1 Upgrading MySQL hilft da nicht weiter, da mysql_upgrate nicht geht, da der Server gar nicht läuft. Was kann ich dagegen tun?

    Also ich habe dies versucht doch ohne Erfolg...


    1. service mysql stop
    2. neues /var/lib/mysql löschen
    3. altes /var/lib/mysql einfügen
    4. chown -R mysql:mysql /var/lib/mysql/
    5. service mysql start


    Da stand dann nur, dass man nicht auf die Datenbank zugreiffen kann... auch als root nicht. Mache ich da noch was grundsätzlich falsch? Muss ich noch Konfigurationsdateien wiederherstellen?

    Jetzt ist was ganz komisches passiert. Nach einem reboot ohne irgendwelche Änderungen startet nichts mehr. Also kein screen läuft und nicht mal SSH wird automatisch gestartet. Ebensowenig apache2. Ich muss jedes Mal nach einem Reboot wieder über die VNC Console service ssh start machen. Was läuft jetzt wieder falsch?

    Nein... Hier die Datei /etc/mysql/my.cnf


    Guten Tag


    Ich habe seit gestern das Problem, dass die MySQl Datenbank nicht mehr aufstartet.
    Auch mehrere restarts via

    Code
    1. sudo service mysql restart

    funktionieren nicht. Jedes Mal wird dieser Code ausgegeben:

    Code
    1. Job for mysql.service failed. See 'systemctl status mysql.service' and 'journalctl -xn' for details.


    systemctl status mysql.service:


    journalctl -xn:


    mysql-server habe ich schon versucht neu zu installieren mit:
    apt-get remove mysql-server
    apt-get install mysql-server
    Jedoch ohne Erfolg.

    Ich glaube du solltest es mit Publicservern später anfangen und momentan lokal lernen. Denn du wirst jetzt vermutlich hilflos da sitzten das Log ansehen und nicht verstehen was DDoS etc überhaupt bedeutet. Noch dazu würde ich mich schon fragen wieso der User jedesmal mit einer anderen IP kommt. Wirkt nicht seriös.

    Ok um hier klarheit zu schaffen.


    Ich lasse ein Minecraft-Netzwerk auf dem vServer laufen, welchen ich unmöglich lokal hosten kann. Wie auch...
    Der Minecraftuser kommt immer nachdem der DDoS zu Ende ist wieder auf den Server und kündigt einen neuen DDoS an.
    Für die die davon etwas verstehen. UUID des Spielers ist:

    Code
    1. c838313b-8baa-4432-b074-64183bdf09a4


    Die letzte IP mit der er sich mit dem Server verbunden hat werde ich hier wohl aus Personenschutzgründen nicht schreiben dürfen.


    EDIT:


    Und ich weiss sehr wohl was ein DDoS ist.

    DDos-Angriffe sind strafbar, wenn dir bekannt ist wer diese zu Verantworten hat solltest du das zur Anzeige bringen.


    Das Problem ist, dass ich nur einen Verdacht habe... Und da dieser User jedes Mal mit einer anderen IP joint gehe ich von einem VPN aus. Und aus dem DDoS-Log kann man nicht viel auslesen.

    Guten Tag miteinander.


    Ich habe einige Benutzer auf meinem Server die es lustig finden, wenn der Server immer und immer wieder austimet. Also lassen sie einen riesigen DDoS auf den Server laufen.
    Im Anhang befindet sich noch der Log der letzten Dos-Attacke.


    Anscheinend ist die automatische DDoS Protection von Netcup unnützlich, da der Server trotzdem jedes Mal keine Rückmeldung mehr gibt und die e-mail Nachricht, dass der DDoS-Filter aktiviert wird erst einige Minuten nach der Attacke eintrifft.


    Abgesehen von Fail2ban habe ich nichts gegen solche Attacken istalliert. Was kann ich meinerseits tun, wenn netcup mich nicht vor solchen Attacken schützt?


    Nicola

    netstat -tulpn



    Kurzer Input nochmal von mir:
    Du stellst hier einige Anfängerfragen in Sachen Linux (Rootlogin, DNS etc.), was mich gerade sehr irritiert. Du hast einen vServer im Netz, welchen du administrieren musst. Hiefür musst du natürlich auch gewisse Erfahrungen mitbringen. Nimm es mir bitte nicht übel - Dies ist nur ein gut gemeinter Rat.

    Ich weiss :S ... Ich bin erst 16 Jahre alt und der Server läuft über die Eltern. Ich habe den Server vor allem um zu programmieren und ssh und alles drum und dran kennenzu lernen. Irgendwann muss man anfangen.

    Schau mal ps -aux durch ob du da irgendwas findest was ungewöhnlich ist. Falls wirklich jemand deinen Server komprimiert hat. Hast du rootlogin auf dem Server aktiv?


    Da ich nicht viel von ps-aux verstehe oder was es macht werde ich hier den Output hinschreiben:



    Was genau ist Rootlogin?

    Ok... Jetzt bin ich komplett überfordert. Ich habe das System im Rettungssystem gestartet und trotzdem kann ich mich noch mit dem vServer wie normal per SSH verbinden.


    Beim connecten erscheint folgende Nachricht:

    Da scheint die DNS Auflösung nicht zu funktionieren....


    Wie meinst du das und was könnte die Ursache sein?


    Ich habe gerade noch etwas wichtiges gefunden...


    Folgende IP hat sich um die gegebene Zeit eingeloggt... Dies kann gar nicht sein, da ich zu diesem Zeitpunkt noch geschlafen habe.


    Code
    1. root pts/37 99.181.107.92.dy Sun Dec 13 10:01 - 12:00 (01:59)
    2. root pts/36 99.181.107.92.dy Sun Dec 13 09:36 - 12:01 (02:24)


    Was hat dies zu bedeuten? Fail2Ban ist installiert und ich glaube nicht dass ein Hacker durch zufall bei den ersten 3 Versuchen gerade das richtige Passwort herausfindet.

    Was steht in deiner /etc/resolv.conf?

    Code
    1. domain yourvserver.net
    2. search yourvserver.net
    3. nameserver 46.38.225.230
    4. nameserver 46.38.252.230


    EDIT:


    Nicht ein mal einen einfachen whois schafft der Server noch:


    Code
    1. root@v22015082986627456:~# whois 46.38.225.230
    2. getaddrinfo(whois.ripe.net): Name or service not known


    keine Ahnung was dies zu bedeuten hat.

    "ip a":


    "ifconfig":


    In vservercontrolpanel.de habe ich nichts geändert. Gestern abend hatte ich für kurze Zeit ferm installiert gehabt, es jedoch wieder deinstalliert da ich nicht wusste wie genau ich es einrichten soll.


    Ansonsten ist heute Mittag nur der tägliche 12GB DDoS eingetroffen, den der Filter von netcup nicht abwehren kann... Keine Ahnung wieso.