Posts by de_bonner

    Ich werde es mir einmal anschauen, wenn ich aber schon die erste Überschrift lese


    Quote

    Archivierung ist gesetzliche Pflicht! Verstöße dagegen sind eine Straftat!

    denke ich mir, wie kann man so etwas nur schreiben, den eine Straftat ist nur das was im Strafgesetzbuch genannt ist, alles andere ist nur ein Gesetzesverstoß aber doch keine Straftat :/

    Ich spreche von der rechtssicheren Archivierung der E-Mails, welche ab 01.01.2017 vom Finanzamt gefordert wird. Hier ist es immer ein wenig blöd wenn man MacOS einsetzt, da die meisten Varianten nur auf Windows basieren oder aber total überdimensioniert sind. Ich schaue mir aber gerade Exchange Server an, da diese bei einem DSL Business Vertrag bei einem Anbieter der eine rosa anmutende Farbe im Logo hat inklusive ist. Und es gibt hier wohl auch die Möglichkeit rechtssicher zu archivieren.

    Kennt einer von euch eine Software (welche nicht nur auf Windows läuft) zur rechtssicheren Archivierung von EMailkonten, was ja seit 1.1. diesen Jahres Pflicht ist? Am liebsten wäre mir ein Anbieter in der Cloud der jetzt von hat direkt 25 Euro pro Monat nimmt, da es hier nur ein kleines Unternehmen ist.

    Für die Hilfe poste doch einfach den Output vom obigen Befehl inkl dem Output von iptables. Das solltest Du schon machen wenn Du Hilfe möchtest, den wir können nicht raten. Bei Plesk kann das viele Gründe haben .....

    Was mir diesbezüglich nur ein wenig Sorgen macht ist, dass es automatisch umgestellt werden soll. Ich habe noch nie erlebt, dass das ohne Probleme lief. Aber ist lasse mich gerne eines besseren belehren.

    Im Webhosting kann unter der Konsole der openssl Befehl nicht gestartet werden, nur unter dem WCP in dem Link "Website sichern" kann man das erstellen.

    Ja mich nervt das WCP auf, habe heute für eine Erneuerung eines Zertifikates inkl. anmelden und löschen und neu setzten ca. 10 Minuten gebraucht, äääääätzend. Aber zuerst gab es natürlich ein 502 Bad Gateway Fehler, so als Willkommensnachricht :/

    Ich kann mir aktuell auch nicht vorstellen, dass netcup die Mail verwirft, denn das das der Provider nicht. Die Mails müssen zugestellt oder zurückgesandt, besser dann erst gar nicht angenommen werden.

    Ich bin immer der Auffassung, alles was nicht benötigt wird, wird vom Server runtergeworfen. Den was nicht da ist, kann auch keinen Ärger machen :-) Aber auch in iptables wird alles geschlossen und nur das, nach kritischer Prüfung, geöffnet was benötigt wird, aber auch hier wird wieder eingeschränkt:


    z.B. SSH


    Code
    1. #SSH
    2. /sbin/iptables -A INPUT -p tcp -d 188.xx.xx.xxx --dport 22 -m conntrack --ctstate NEW -m recent --name ssh --set
    3. /sbin/iptables -A INPUT -p tcp -d 188.xx.xx.xxx --dport 22 -m recent --rcheck --seconds 600 --hitcount 5 --rttl --name ssh --rsource -j DROP
    4. /sbin/iptables -A INPUT -p tcp -d 188.xx.xx.xxx --dport 22 -m recent --update --seconds 600 --hitcount 4 --rttl --name ssh --rsource -j DROP

    sehr kostengünstig ist nicht immer besser

    Ich kann mich nicht beklagen, den immer wenn UptimeRobot angeschlagen hat, war die Seite auch wirklich nicht zu erreichen. Ich versuche dann ja auch immer nach den Gründen zu schauen, also von daher kann ich nur sagen dass es bislang immer sehr zuverlässig war. Zumal ich nicht auf die Zugriffszeiten achte, sondern ob die Seite erreichbar ist. Aber jedem steht es frei auch für die Dienstleistung zu bezahlen.