Posts by sdellenb

    Gehäuse gibt es so genau nicht mal. Mein ganzer Kram was Mikroelektronik etc. betrifft hat ein eigenes Regal unter meinem Schreibtisch. Und da kommt das NAS mit rein. Sowas wie z.B. Festplatteneinschübe und so bau ich mir selber, habe Zugriff auf eine Schlosserei.

    Aber um es kurz zu machen: Das wird alles im selben Regal sein.

    Jetzt hast du den Bastler in mir neugierig gemacht. Kannst ja dann ein Bild posten, wenn du fertig bist. 8)

    Ich hab nach 3.5 Jahren meinen Mailserver endlich perfekt eingerichtet (naja fast, ViMbAdmin möchte ich loswerden) und überlege mir jetzt, auf mailcow (dockerized) umzusteigen...


    Alles selbst aufzusetzen ist schon recht viel Aufwand, mit all den Tools die involviert sind.

    Heutige Adventures mit MacOS Tastuaturen:

    Wo ist die Pipe? -> Google


    4. Belegungen sind eine richtig schlechte Idee, besonders für ein Unix.
    Und dann wird der Müll nichtmal auf die Tastatur gelasert...

    Ich mache zusätzlich Remote Desktop vom MBP (de_CH) auf eine Windows-Maschine. Ist das ein Spass. <X

    Verglichen mit meinem privaten Windows-Notebook finde ich am ärgerlichsten, dass die CTRL und Fn Tasten vertauscht sind. Warum? WARUM?


    Zur Belegung selber: Ich glaub, ich hab das "System" durchschaut:

    | = ALT+/ (Pipe ist ein alternativer Slash)

    \ = ALT+SHIFT+/ (Backslash ist ein alternativerer Slash)

    ~ = ALT+n (Weil in Spanien schreiben sie alternative N's

    { = ALT+( (Alternative Klammer)

    } = ALT+( (Alternative Klammer)

    [ = ALT+5 (Altern... what? f.u. Apple)


    8)

    Guter Punkt. 8) Ich hatte ein paar Minuten Zeit und hab iobench.sh von perryflynn drüber gejagt.


    Storage Server ist ein VPS 16 Years mit 8 virtuellen Cores und 16 GB RAM (gut, nicht wirklich vergleichbar mit dem S 1000 G7).

    Server CPU war immer so um die 2-5% (unter 50% auf eine CPU hochgerechnet). Clients hatten eine CPU 100% iowait.


    Der NFS Share war ein 10GB grosses LVM-Volume mit XFS formatiert. Gemounted hab ich's mit -o defaults,_netdev wie erwähnt über das Cloud vLAN Free (100 MBit/s). Das Netzwerk ist klar limitierend und wird voll ausgereizt.


    Das sind die Resultate:


    Root Server M SSD v6 (2 dedizierte Cores, 6GB RAM)


    VPS 500 G7 (1 vCore, 1GB RAM)

    (Buffered Read tests hab ich dann abgebrochen)


    Persönlich finde ich die Performance sehr gut, verglichen mit dem Storagespace, den ich vorher hatte.
    Wie's mit dem S 1000 G7 genau ist, kann ich leider auch nicht sagen. :S

    Meine borg Backups sind um 01:00, 02:00 (die kleinen VPS), 03:00 (RS) und 04:00 (der Storage Server selbst) geplant und brauchen max 5-10 Minuten. Ich hätte nie Probleme festgestellt.


    Nur beim Off-site Sichern (06:15) gibts manchmal Einbrüche (15 Minuten statt 2 für 1GB diff), aber das liegt eher an der Ziel-Cloud..

    Sieht gut aus! Jetzt muss ich immer genau schauen, ob ich im CCP oder im SCP bin. ;)


    Der "Liste" Link in der "Produkte"-Seite zeigt auf Domains. Hat mich etwas verwirrt:
    Screenshot 2018-12-13 at 12.05.45.png

    Ups, hat Caspar ja oben schon geschrieben.


    Der "Neue Suche" Button setzt die Kategorie zurück.



    Auch noch nervig: Beim Produkt ausklappen scrollt es immer hoch an den Anfang der Seite und ich seh das Ausgeklappte gar nicht mehr.

    Verwendet hier jemand einen Yubikey?


    Wenn ja: Welchen und Wofür?

    Am häufigsten benutze ich einen YubiKey 4 auf der Arbeit um mit der PIN statt dem Passwort auf meinem Mac Book einzuloggen.

    Zudem hab ich ihn für MFA (meist zusätzlich mit der Option Google Authenticator) bei GitHub, Amazon, LastPass und Wordpress (self-hosted mit Plugin two-factor).

    U2F wird leider von zu wenig Webseiten unterstützt (und manchmal mit einer Google Chrome-only Weiche, obwohl Firefox seit Quantum das auch könnte).


    Ich hab auch mal GPG Keys auf den YK generiert um was zu Verschlüssen. Benutz ich aber nicht mehr.


    Im Schrank hab ich noch ne Schachtel voll alter Yubikeys in allen Varianten.. 8)

    Ziel ist vor allem dezentral zu sichern. Also alles auf einen Server/Rechner oder so. Und am besten auch nicht nur im Heimnetz sondern auch unterwegs. Crashplan konnte das (wenn auch verdammt langsam). Nun suche ich was neues - am besten mti Einmalzahlung und nicht als BaaS

    Nur ein Speicherort ist nicht dezentral.. ;)


    Ich verwende eine Kombination: VPS Storage Server (1.6TB) als borg Server, dann das ganze Repo täglich mit rclone zu pCloud sichern. Ich hab einen Premium Lifetime Account mit 2TB. Hat im Februar einmalig 250 USD gekostet (aktueller Preis sind 350€).


    Wichtige private Daten (z.B. Photos) von Windows-Maschinen spiegle ich direkt mit rclone (crypt) auf externe SSD und in die pCloud.

    Grund siehe unten:

    Mal probiert, borg auf einem Subsystem for Linux zu installieren?

    Es geht, aber rund laufen ist anders.

    Vorher unbedingt die GitHub Issue anschauen: https://github.com/borgbackup/borg/issues/1961

    Aber :: als Ende der Adresse macht sicherlich bei irgendeiner Implementierung ärger, da würde ich drauf wetten, bei IPv4 ist es genauso.

    Ich hatte sogar einen Fall, bei dem

    Code
    1. ::1

    fehlinterpretiert wurde:

    Der Teil nach dem letzten Doppelpunkt als Port und der Doppelpunkt davor als Host... Musste dann das Programm explizit auf 127.0.0.1 binden.

    Was willst du genau machen, blocken oder weiterleiten? Deine Client-IP oder die des Webservers?


    Hast du ein Webhosting oder einen vServer/Root Server? Beim Webhosting bist du eingeschränkt, da die Server-IP nicht exklusiv dir gehört, sondern mit anderen Kunden geteilt ist.