Posts by kaiserkiwi

    Ich hatte mal eine ähnliche Situation in einer früheren Firma, in der ich gearbeitet habe. Mit ein bisschen Recherche, durch Namen und Adressdaten, habe ich dann etwas mehr über die Person herausgefunden und sie dann schließlich auf Facebook entdeckt. Dort habe ich die Person dann angeschrieben und bekam auch recht zügig eine Antwort. Im Endeffekt wusste die Person einfach gar nichts von der Domain. Sie wurde irgendwann mal in einem 1&1-Paket kostenlos mit angeboten und da hat sie das Formular einfach komplett ausgefüllt und dabei den Spitznamen ihres Hundes eingetragen. Die Domain wurde nie benutzt, weil sie einfach nicht wusste, was es war.


    Daher wurden auch Briefe ignoriert, da sie dachte das wäre einfach irgendwelche Werbung oder Dummenfang. Bei Facebook konnte ich ihr das dann recht ausführlich und verständlich erklären und hab dann auch zeitig die Domain bekommen können. Vielleicht bietet sich die Möglichkeit dir ja auch.

    Vor allem etwas unlogisch: Wenn ich cURL nicht anbieten möchte, stelle ich das entsprechende PHP-Modul gar nicht bereit.Nachträglich die Hauptfunktion zu deaktivieren, würde meiner Meinung nach bedeuten, dass man es für manche Kunden eventuell doch freischalten möchte. Ich denke [netcup] Felix P. wird sich dazu sicher bald äußern. :-)

    Besonders wenn man bedenkt, dass allow_url_fopen aktiviert ist. Das ergibt einfach keinen Sinn. cURL gilt als sicherer, wobei beide sich nicht viel nehmen. Aber eines zu aktivieren, die gleiche Funktionalität mit einer deutlich häufiger verwendeten Funktion zu deaktivieren, erschließt sich mir nicht. Da das Paket noch Beta ist, gehe ich einfach davon aus, dass manche Dinge einfach auf Standardeinstellungen stehen und das bisher übersehen wurde :)

    Desweiteren ist mir gerade aufgefallen, dass Basis-Funktionen wie cURL offenbar nicht funktionieren.


    Quote

    Warning: curl_exec() has been disabled for security reasons

    Ist das der Beta zuzuschreiben oder ist das tatsächlich so gewollt? Ich meine, gefühlt das gesamte Internet arbeitet mittlerweile mit OAuth und darauf greift man am besten eben mit cURL zu. Es wäre schon eine herbe Einschränkung, wenn nicht einmal Basis-Funktionen für den Betrieb einer Website zur Verfügung stünden.

    Mir ist gerade aufgefallen, dass es bei Domains, welche lediglich einen Redirect haben offenbar ein SSL-Problem haben.

    Ich habe eine Vertipper-Domain, welche automatisch auf eine Unterseite meiner Hauptdomain leitet. In dem Fall eben http://kaiserwiki.de/ Und das funktioniert auch super. Der Hosting-Typ ist auf Weiterleitung gestellt und dahinter die Domain https://kaiserkiwi.de/hey-du-hast-dich-vertippt/


    Das Problem ist nur, wenn man https://kaiserwiki.de aufruft, bekommt man einen Zertifikatfehler und dann die übliche »Hier entsteht eine neue Webseite«-Seite. In meinen Augen sollten auch https-Weiterleitungen funktionieren, besonders da es diesbezüglich keinerlei Einstellungen gibt. Das größte Problem ist allerdings, dass diese »Hier entsteht eine neue Webseite«-Seite IMMER den Statuscode 200 ausliefert. Das könnte bei einigen Suchmaschinen zu Problemen führen.

    Hier kommt ja nginx zum Einsatz. Dadurch erreichen wir in Test deutlich bessere Ergebnisse bei der Ladegeschwindigkeit. Haben Sie hier Einstellungen zum Caching vorgenommen?



    ja, dass geht unter "Einstellungen für Apache & nginx".

    Dass die Ladegeschwindigkeit deutlich besser ist, sehe ich auch so. Im Gegensatz zum Server davor konnte ich 23-34% bessere Performance feststellen. Leider sieht Google das eben nicht so. Ich habe mal eben 20 Punkte im PageSpeed verloren, weil eben offenbar keine Komprimierung und kein Browsercaching aktiviert ist.


    Wo genau?

    [Blocked Image: https://i.imgur.com/LPagE82.png]


    Ich habe bisher nie mit nginx gearbeitet und hatte beim Webspace drauf gehofft, dass ich hierfür einfache Einstellungen habe. Daher erlaube bitte die Frage, wo genau ich das einstellen kann :) Danke schon mal.

    Hi,


    hab seit Donnerstag die Beta von Webhosting 8000 in Betrieb und ziehe gerade meine Projekte rüber. Vorher hatte ich einen Server bei euch, bzw. den habe ich noch und will ihn gerade auflösen, weil er einfach nicht mehr benötigt wird. Wie dem auch sei.

    Mir fällt auf, dass einige Befehle in den .htaccess Dateien offenbar ignoriert werden. So habe ich bei meinem Blog eigentlich die von Google gewünschte Komprimierung aktiviert. Seit dem Umzug ist mein PageSpeed-Score allerdings enorm gesunken, weil diese Komprimierung (welche per .htaccess aktiviert wird), einfach nicht mehr greift.


    Gibt es eine Möglichkeit im Backend, mit der ich die Komprimierung an anderer Stelle deaktivieren kann oder ist das Feature in der Beta noch nicht implementiert?


    Beste Grüße,

    Marco

    In der Anleitung heißt es

    Code
    1. Und starten dann fdisk und beantworten das Setup wie folgt: [u], [code=c], [d], [2], [n], [p], [2], [Enter], [Enter], [w]


    Wenn man das blind macht, dann schrottet man damit seinen Server. Denn das erste ENTER ist falsch. Denn hier steht in der Anleitung »First sector (526336-490733567, default 526336):«
    Das ist so nicht der Fall. Hier wird angeblich per Default direkt der richtige Sektor ausgewählt, bei mir war Default allerdings auf 0. Weswegen der die zweite Partition über die erste drüber gebügelt hat.


    Statt einfach blind ENTER zu drücken, muss an die stelle der erste Sektor der Partition, welche vergrößert werden soll. Beim zweiten ENTER sollte Default eigentlich auf den letzten Sektor zeigen, sollte das nicht der Fall sein, muss es manuell auch hier nochmal korrigiert werden.


    Dann kann man dem Tutorial einfach weiter folgen. Warum das Tutorial weiterhin fehlerhaft auf der Hilfe-Seite steht, ist mir echt ein Rätsel.

    Was für Einstellungen hast du bei den Domains gemacht? Du dafst nicht das Wildcard-Alias verwenden. Sondern entweder keines oder lediglich www. Wenn du Subdomains willst, musst du die in Froxlor anlegen - Vorteil: du kannst auch einen separaten DocRoot angeben.





    Oh. Ich hab nicht gesehen, dass unten auch noch eine Alias-Einstellung ist. Dezent peinlich. Danke für den Hinweis.


    Auf jeden Fall kommt jetzt nicht mehr die Startseite, wenn ich test.domain.de eingebe. Der Witz daran? Jetzt kommt allerdings eine »It works!«-Seite, die ein 200 OK ausliefert :\ Weiß jemand, wo sich diese Datei befindet oder wie ich stattdessen ein 404 schicken kann bzw. es so regeln kann, dass die Adresse nicht aufgelöst wird, so wie es auch bei den Domains der Fall ist, wenn ich die Wildcard beim Domainregistrar raus nehme?


    Edit: Ok, hab jetzt einfach eine entsprechende index.php erstellt, die ein 404 sendet. Danke an alle.

    @junkpad92 leider scheint das nicht zu helfen. Hab es nach der Anleitung gemacht, aber auch nach mehrmaligen Apache-Restart tut sich nix.


    Es gibt noch eine 000-default mit folgendem Inhalt



    Ich hab den zum Test einfach mal auskommentiert und Apache neu gestartet, aber auch das brachte leider keinen Erfolg. test.domain.de brachte mich immer noch auf die Startseite von domain.de :\


    Danke trotzdem schon mal.


    EDIT: Dafür ist Froxlor bei mir jetzt nicht mehr erreichbar…

    Hallo zusammen,


    ich hab mal eine Frage. Bei meinem alten Webspace (nicht vServer) war es so, dass wenn ich bei meinem Domainregistrar einfach *.domain.de hinterlegt habe, alle Subdomains bei cPanel angelegt werden konnten und auch nur diese funktionsfähig waren. Habe ich test.domain.de aufgerufen, ohne dass ich es im cPanel hinterlegt hatte, war die Domain auch nicht gültig. Jetzt ist es aber so, dass ich alle Subdomains aufrufen kann und dann kommt einfach die Startseite der Hauptdomain, wenn dies nicht anders in Froxlor hinterlegt ist.


    Lege ich also test.domain.de in Froxlor an, leitet die Domain auch problemlos auf den gewünschten Unterordner. Rufe ich dann test2.domain.de auf, lande ich auf der Startseite von domain.de und nicht auf einer Fehlerseite. Wie kann ich das umgehen? Derzeit verhindere ich das, indem ich *.domain.de einfach bei Domainregistrar rausgenommen habe, doof ist hier aber, dass ich dann immer dort hin muss, die Subdomain eintragen muss und sie dann bei Froxlor eintragen muss, damit es funktioniert. Dass ich immer wieder zum Domainregistrar gehen muss, würde ich gerne umgehen.


    Was muss ich wo einstellen, damit nicht in Froxlor zugewiesene Subdomains nicht auf die Hauptdomain verweisen?


    Danke schon mal!


    Gruß,
    kaiserkiwi

    Danke für die Antworten.


    Dann hab ich am Wochenende erstmal zu tun, mir das anzuschauen :) Sollte es mir schwerer fallen, als es aussieht, komme ich gerne auf das Angebot von RayMD zurück ^^


    Dann mal noch nen angenehmen Tag :)

    Ahoi,


    ich frage mich gerade, ob es eine Möglichkeit gibt, den Server automatisch zu OneDrive backuppen zu lassen. Also nicht zwingend die Systemkonfiguration, sondern Daten, Mails und Datenbanken. Ich hab bei OneDrive dank Office 365 unbegrenzt Speicher und somit würde es sich anbieten, die Daten dort zu lagern.


    Ist sowas realisierbar oder ist das eher ein Wunschtraum?


    Auf meinem Server läuft Debian Wheezy.


    Beste Grüße
    Marco

    Ok, ich habe den Server jetzt 3 mal neu aufgesetzt.


    Erstes Mal habe ich die Anleitung genau so nochmal durchlaufen lassen, wie sie war. Gleicher Fehler.


    Beim zweiten Mal fiel mir auf, dass die Zeile »First sector (526336-490733567, default 526336):« bei Default eine 63 anzeigte. Also habe ich diese auf den ersten Sektor gesetzt, den vda2 hatte. Augenscheinlich klappte dann auch alles. Doch als ich nach dem Neustart dann wieder df -h ausführte, war die Partition nach wie vor nur 19 GiB groß.


    Ich fühlte mich dezent verarscht, also installierte ich den Server ein drittes Mal neu. Dieses Mal wählte ich bei der Installation explizit, dass ich keine Partitionen haben will, sondern eine große. Und siehe da, ich bekomme wieder folgende Ausgabe bei df -h


    Code
    1. # df -h
    2. Filesystem Size Used Avail Use% Mounted on
    3. rootfs 19G 978M 17G 6% /
    4. udev 10M 0 10M 0% /dev
    5. tmpfs 599M 248K 599M 1% /run
    6. /dev/disk/by-uuid/06a6ce66-e8c9-4167-ade5-93bee20abf1a 19G 978M 17G 6% /
    7. tmpfs 5.0M 0 5.0M 0% /run/lock
    8. tmpfs 1.5G 0 1.5G 0% /run/shm


    Es wurden also doch wieder nur winzige Partitionen erzeugt. Das kann doch langsam echt nicht mehr sein. Ich möchte einfach nur die 120 GiB, welche mir beim Vertragsabschluss versprochen wurden, auch nutzen können. Was genau mache ich falsch?


    Nebenbei, die LVM-Anleitung ist nicht die richtige, da bricht es ab, bevor es los geht. Der Server ist also augenscheinlich NICHT LVM-Partitioniert.


    Danke schon- und nochmal für die Hilfe.

    Ich komme auf jeden Fall noch aufs Rescue-System rauf. Aber bevor ich noch mehr kaputt mache, frage ich lieber was ich genau machen soll. Offenbar bin ich mit meinen Kenntnissen ja noch nicht so weit fortgeschritten, dass ich in einem solchem Problemfall einfach das machen sollte, was mir irgendeine anonyme Anleitung sagt :\

    Ich habe die einfache Installationsroutine aus dem VCP durchlaufen lassen. Und mir fehlte die Info, dass es eine andere Möglichkeit gäbe und ich es vorher prüfe müsse. Ich wünschte ich hätte direkt hier gefragt und nicht bei netcup :(


    Sehe ich es richtig, dass alle Daten jetzt verloren sind und ich den Server neu aufsetzen muss?

    Hallo,


    wie ich feststellen musste, sind von den 120GiB, die ich auf dem vServer (dieser) habe nur 20 GiB für Dateien partitioniert. Nun habe ich von netcup per Mail diese Anleitung erhalten, um den Server neu zu partitionieren. Der Server reagiert aber komplett anders. Siehe:



    Offenbar war in der Anleitung irgendwas falsch, sodass ich nun nicht weiß was passiert, wenn ich den Server jetzt neu starte. Was bedeutet, dass all meine Projekte zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr erreichbar sind.


    Ich brauche auf jeden Fall mehr Speicherplatz auf meinem vServer, eben den, von dem ich dachte, dieser wäre vorhanden. Was muss ich jetzt tun, damit ich sicher neu starten kann und die Partition eben vergrößert ist, wie es mir von netcup gesagt wurde? :\


    Danke schon mal.
    Liebe Grüße,
    Marco