Posts by NodeCode

    Würde mich auch interessieren.


    Ich habe ebenfalls Kontakt mit dem Support aufgenommen, und mir wurde dann letztendlich mitgeteilt dass der SmartScreen®-Filter dies automatisch rausfiltern würde und der Support da nichts weiter machen kann. Ich wurde nur darauf verwiesen, was ich möglicherweise alles machen könnte um die "Zustellbarkeit zu verbessern". Aber leider nichts konkretes.


    Falls es noch jemanden interessiert, hier die originale Antwort vom Support: (private Daten wurden durch XXX ersetzt)

    Hallo,
    Mein vServer (Ostern 2014 Root-Server XL) ist plötzlich nicht mehr erreichbar. Weder meine darauf gehostetet Webseiten sind aufrufbar, noch kann ich eine SSH-Verbindung herstellen, und auch beim Ping bekomme ich ein "Request timeout". Der Server ist also komplett offline.


    Soeben wollte ich mich ins VCP einloggen, um den Server zu rebooten. Allerdings wird mir schon auf der Übersichtsseite angezeigt "VServer Informationen konnten nicht ermittelt werden". Und wenn ich den Server auswähle wird die Meldung "Ein Serverfehler ist aufgetreten. Sollte der Fehler wiederholt auftreten, setzen Sie sich bitte mit dem Support in Verbindung." angezeigt.


    Da scheint wohl irgendwas mit dem Host-System nicht zu stimmen. Mein älterer Server (Root-Server M) ist hingegen noch erreichbar, und bei ihm wird auch keine Fehlermeldung im VCP angezeigt.


    Allgemein habe ich mit dem neuen vServer bisher nur Pech, oder etwas stimmt mit dem Host-System grundsätzlich nicht, denn bereits nach dem Wechsel hatte ich hiermit mehrere Probleme, die aber zum Glück vom Support behoben wurden. Hinzu kam später ein "Ausfall am Node des Servers" sowie ein paar Wochen später "Wartungsarbeiten am Node des vServers", über die ich vom Support per Email Benachrichtigt wurde. Bei meinem anderen vServer, den ich schon länger habe, hatte ich bisher noch keine Probleme am System. Hatte ich einfach nur extremes Pech, und war das alles nur Zufall, oder stimmt irgendwas mit dem Wirts-System nicht?


    Ich werde auch gleich mal den Support über den Ausfall informieren.


    Es wäre gut wenn der Server so schnell wie möglich wieder online ist, da alle meine Webseiten ansonsten nicht erreichbar sind, wie man an den Links in meiner Signatur sehen kann. Und mich um die Administration der Webseiten und des Servers kann ich mich so erst Recht nicht kümmern, was ich eigentlich gerade tuen wollte, und wodurch mir der Ausfall auch auffiel. Vor ein paar Stunden hat übrigens noch alles funktioniert, ich kann aber nicht genau sagen, wie lange der Server jetzt schon offline ist.

    Der Support hat sich jetzt um das Problem mit dem Rettungssystem gekümmert, ich konnte mich jetzt erfolgreich mit dem Rettungssystem verbinden und den Speicherplatz erweitern. Es lag also tatsächlich am Server von Netcup.


    Die DUBs sind zwar noch vorhanden, der Support schrieb aber, dass er sich auch um dieses Problem kümmert:


    Quote

    Eine Verbindung zum Rettungssystem ist nun wieder möglich. Die Störung hinsichtlich der DUBs wird noch seitens unserer Administration gelöst.

    Ich habe das Rettungssystem soeben nochmals getestet, ich konnte mich allerdings immer noch nicht mit ihm verbinden. Anscheinend stimmt irgend etwas mit dem Server nicht, ich bekomme in meinem SSH-Client immer noch die Meldung: "OpenSSH_6.2p2, OSSLShim 0.9.8r 8 Dec 2011
    ssh_exchange_identification: read: Connection reset by peer".


    Beim Ping erhalte ich immer noch DUPs, der Support hat sich bis jetzt noch nicht bei mir gemeldet.

    Wie in diesem Forum-Thread schon geschrieben, habe ich soeben einen Serverwechsel auf den Root Server XL des Oster-Angebotes vollzogen. Meine Webseiten laufen soweit auch, allerdings habe ich zwei Probleme mit dem Server:


    Erstens werden Datenpakete vom Server anscheinend doppelt gesendet, so zumindest laut dem Ping:



    Zweitens konnte ich nicht über das Rettungssystem anmelden, um den Speicherplatz zu vergrößern. Wenn ich das Netzwerk als Bootoption nach oben setze, das Rettungssystem aktiviere und den Server erneut starte, und ich mich versuche, über SSH zu verbinden, wird mir jedes Mal angezeigt, dass die Verbindung zurückgesetzt wurde. Der Ping funktioniert hingegen. Und im normalen Boot funktioniert SSH problemlos.


    Bei dem vorherigen Server hatte ich diese beiden Probleme nicht. Ich habe das Rettungssystem jetzt schon mehrmals neu aktiviert, allerdings trat immer wieder das gleiche Problem auf. Ich werde es morgen nochmals versuchen.


    Sowohl beim Ping als auch beim Rettungssystem vermute ich, dass es an dem Server liegt, denn ich wüsste nicht was ich beim überspielen falsch gemacht haben könnte.


    Den Ping kann jeder selbst mit ping 37.120.160.23 überprüfen. Dann können wir schonmal ausschließen, dass es evtl. nur bei meinem Computer so ist. Ich verwende auf dem Server übrigens Debian, falls das wichtig ist.

    Daß Domains auch mal ihre IP ändern ist letztendlich ein ganz normaler Vorgang, die wenigsten machen deswegen mit Proxy herum.


    Soweit ich weiß kann es bin zu 48h dauern, bis die Domain-Einstellungen auf allen DNS-Server aktualisiert wurden. Ein Proxy ist mit Nginx zum Glück mit wenigen Zeilen Code gemacht, ohne dass man dafür viel Aufwand betreiben muss.

    Hallo, ich werde demnächst wahrscheinlich zu einen anderen vServer wechseln, und muss dabei alles selbst einrichten. Meinen vServer verwende ich zum Betreiben mehrerer Websites, und das erstellen eines Snapshots, die Einstellungen an der Domain, das schalten einer Proxy-Verbindung (Reverse Proxy) vom alten zum neuen Server, bis die DNS-Einstellungen überall aktualisiert wurden, bekomme ich ohne weiteres hin.


    Der Netcup-Support schrieb mir:


    Quote

    [...] Sie haben die Möglichkeit den Umzug via Snapshot durchzuführen und im Anschluss die netsprechenden Anpassungen, hnsichtlich der Festplattengrösse und der IP vorzunehmen. [...]


    (Die Tippfehler sind übrigens nicht von mir, sondern ich habe die Antwort 1:1 übernommen. Der Support hatte es wohl eilig :D)


    Ich verwende Debian, und stelle mir nun die Frage, ob ich außer den IP-Adressen in den Domains noch etwas am Server ändern muss, nachdem ich ein Snapshot überspiel habe. Hört der Server sofort auf seine neue IP-Adresse, und kann ich mich direkt über SSH verbinden, oder muss ich die erst beim Server konfigurieren?


    Dass die Domains nicht sofort auf die neue IP-Adresse verweisen ist mir übrigens klar, weshalb ich ja auch einen Reverse Proxy schalten werde.

    Ein Wechsel auf eine längere Bindung ist anschließend auch möglich, sollte dich der Server überzeugen =)


    Aber nur mit einer weiteren Upgrade-Gebühr, oder? Dann würde sich die Ersparnis bei einer längere Vertragslaufzeit ja nur kaum bis gar nicht lohnen.


    Ansonsten bliebe noch die Frage, ob ein Upgrade zu einem höheren Server reibungslos von statten geht. Ist der Server kurzfristig nicht erreichbar? Muss der Server neugestartet werden? Die Partition muss ich wahrscheinlich nach einer Festplattenvergrößerung manuell erweitern, oder?

    Noch eine Frage: Ist es bei einen Upgrade auch möglich, vorerst eine Mindestvertragslaufzeit von einem Monat bei 25,99€/M zu wählen, und in Zukunft falls man sich dazu entscheidet den Server für längere Zeit nutzen zu wollen, auf eine Vertragslaufzeit von 12 Monaten bei 23,89€/M zu wechseln? Falls ja, wären dazu irgendwelche "Bearbeitungsgebühren" fällig?

    Wie sieht es bei einem Upgrade mit dem Speicherplatz aus? Als ich meinen "Root-Server M" gekauft habe, hatte dieser 100 GB Speicherplatz. Mittlerweile sind neue jedoch mit 240 GB angegeben. Wenn ich meinen "Root-Server M" mit 100 GB beispielsweise auf einen "Root-Server XL" upgraden würde, bekäme ich dann die jetzig angegebenen 1000 GB Speicherplatz, oder die Menge an Speicherplatz, die zum Zeitpunkt des Kaufes meines jetzigen Servers bei dem "Root-Server XL" angegeben war?


    Könnte man auch einen "Root-Server M" mit 100 GB auf einen Root-Server M mit 240 GB Speicherplatz upgraden, also auf das jeweils neue Modell?

    Generell kann man einen Root-Server ja für einmalig 20 Euro auf einen höheren upgraden. Wie sieht es aber mit dem aktuellen Oster-Angebot aus? Kann ich meinen "Root-Server M" auf einen "Ostern 2014 Root-Server L" upgraden?


    Außerdem stelle ich mir die Frage, wie das mit der Zahlung abläuft. Wenn ich jetzt upgrade, aber meinen vorherigen Server schon 3 Monate im voraus bezahlt habe, zahle ich dann doppelt? Oder wird das verrechnet? Oder wird der Server erst geupgradet, wenn die vorhergehende Vorausbezahlung vollendet ist?


    Ich hoffe, dass meine Fragen hier beantwortet werden. :thumbsup:

    Ich habe das Problem jetzt gelöst, in dem ich /dev/vda3 gelöscht habe und /dev/vda2 dann vergrößern könnte. Ich habe nun wieder genügend Speicherplatz zur Verfügung.


    Das Verzeichnis /var/log/ ist übrigens nur 147MB groß. Die relativ große Datenmenge kommt zustande, da ich die Kryptowährung Bitcoin im Hintergrund laufen habe, und der gesamte Blockindex auf den Server in das Verzeichnis /var/lib/bitcoin/ geladen wurde :D. Ich entwickle momentan ein Browsergame, und habe deswegen versucht, Bitcoin als Zahlungsmittel zu integrieren. Aber wahrscheinlich werde ich Bitcoin doch wieder von meinem Server deinstallieren und stattdessen einen externen Zahlungsanbieter verwenden.


    Was die Partitionierung angeht, so habe ich mir darüber bis jetzt noch gar keine Gedanken gemacht, und sie einfach die ausgelieferte Partitionierung beibehalten. Also sollte ich die Boot-Partition von den anderen trennen, sodass ich dass Dateisystem auch im Produktivsystem bearbeiten kann? Und zusätzlich noch für Verzeichnisse die sich oft ändern wie /tmp, /var/log und /var/www eine extra Partition anlegen?

    Den Befehl "fdisk -l" habe ich auch schon verwendet, es wird sogar etwas mehr als 100 GB angezeigt.


    Ich denke daher, dass etwas mit dem Server nicht stimmt, die Anleitung nicht richtig ist oder ich irgendetwas falsch gemacht habe.


    Wenn ich keine andere Lösung finde, werde ich es mit dem GParted Image versuchen. Ich gehe mal davon aus, dass es die Partition nur vergrößert und nicht komplett neu partitioniert, sodass dabei keine Daten verloren gehen. Oder?