Posts by Trimilur

    This works!


    host


    auto ens3
    iface eth0 inet static
    address 138.201.203.16
    netmask 255.255.255.255
    gateway 138.201.203.1

    pointopoint 138.201.203.1


    auto vmbr0
    iface vmbr0 inet static

    address 138.201.203.16

    netmask 255.255.255.255

    bridge_ports none

    bridge_stp off

    bridge_fd 0

    bridge_maxwait 0

    up ip route add 138.201.203.49/32 dev vmbr0

    up ip route add 138.201.203.52/32 dev vmbr0

    up ip route add 138.201.203.56/32 dev vmbr0

    up ip route add 138.201.203.57/32 dev vmbr0


    conatiner


    auto lo

    iface lo inet loopback

    iface lo inet6 loopback



    auto ens3

    iface ens3 inet static

    address 37.120.182.xxxx

    netmask 255.255.255.255

    # --- BEGIN PVE ---

    post-up ip route add 185.244.193.xxx dev ens3

    post-up ip route add default via 185.244.193.xxx dev ens3

    pre-down ip route del default via 185.244.193.xxx dev ens3

    pre-down ip route del 185.244.193.xxxx dev ens3

    # --- END PVE ---


    obviously with the correct ips

    Host:


    allow-hotplug ens3

    iface ens3 inet manual


    auto vmbr1

    iface vmbr1 inet static

    # Haupt IP des KVM Servers

    address 185.244.193.xxx

    netmask 22

    gateway 185.244.xxx.1

    bridge_ports ens3

    bridge_stp off

    bridge_fd 1

    # Gleiche Angabe wie bei gateway

    pointopoint 185.244.xxx.1

    bridge_hello 2

    bridge_maxage 12

    bridge_maxwait 0

    # Zusätzliche IP Adressen

    post-up route add 37.120.182.xxx dev vmbr1

    #post-up route add 37.120.xxx.xxy dev vmbr1

    #post-up route add 37.120.xxx.xxz dev vmbr1


    gast


    auto lo

    iface lo inet loopback

    iface lo inet6 loopback


    auto ens3

    iface ens3 inet static

    address 37.120.182.xxx

    netmask 255.255.255.255

    # --- BEGIN PVE ---

    post-up ip route add 185.244.193.xxx dev ens3

    post-up ip route add default via 185.244.193.xxx dev ens3

    pre-down ip route del default via 185.244.193.xxx dev ens3

    pre-down ip route del 185.244.193.xxx dev ens3

    # --- END PVE ---


    hab das auch mal mit eth0 beim gast probiert

    Guten Tag,


    ja ich weiß mein Thema wurde schonmal gefragt und ich habe auch den ein oder anderen Beitrag hier im Forum oder WWW gefunden, leider hat nix geklappt.


    Ich nutze ein ens3 interface und weder diese


    https://forum.netcup.de/admini…3-proxmox-vm-ip-zuweisen/


    noch diese


    https://anysrc.net/post/gnu-li…p-kvm-vserver-lxc-proxmox


    Konfiguration konnten mir weiterhelfen.


    Ich möchte mehrere Container auf nem Debian 9 (Proxmox 5.2) 8. Gen RS installieren und habe entsprechend verschiedene IPv4 gekauft und aufgeschaltet. AUch die Kernelflags entsprechend gesetzt. Aber mein COntainer hat partout keinen Internetzugriff. Könntet ihr mir bitte ne Beispielkonfiguration dafür erstellen? Bin etwas am verzweifeln.


    Gruß und Dank

    Hallo zusammen,


    ich würde gerne einzelne Absenderadresse nur an bestimmte Empfänger weiterleite (postfix). Aktuell nutze ich nur ne alias Liste die alle ankommenden mails ungefiltert weiterleitet.


    Danke für jedwede hilfe!

    Ich wuerde es begruessen, wenn bspw. bei der auswahl eines image basierten reinstalls die auswahl optionen wie festplatten partitionierung image etc. durch eine dickere schrift sichtbar gemacht werden koennten. weiterhin wuerde ich eine markierung durch punkt oder haken, wie im alten controlpanel, als uebersichtlicher und konfliktfreier bezeichnen.

    Lieber Felix,


    die vergangenen Jahre der hohen Qualität zu einem hervorragenden Preis bei den KVM RootServer haben Netcup einzigartig gemacht und besonders in den letzten Jahren ein paar Auszeichnungen beschert. Diese haben denke ich gezeigt, dass besonders das alte Konzept sehr gut angenommen wurde. Die Entwicklung der Generation 7 hat sich leider ein wenig davon entfernt. Auch wenn die Qualität bei den Root-Servern natürlich weiterhin hoch gehalten wird, so ist doch der Aspekt der herausstechenden Preisleistung merkbar abgefallen. Auch in den vergangenen Jahre bei der Einführung neuer Produkte konnte selten eine derart durchwachsene Kritik beobachtet werden. Die Einführung der VPS Linie ist generell wünschenswert, um bei leichtgewichtigeren Anwendungen bzw. für besonders preisbewusste Kunden auch ein interessantes Produktsegment zu bieten. Auffällig ist jedoch bei dem Root-Servern sowohl die reduzierte Menge an Ram und Speicherplatz , aber auch die geringere Anzahl an dedizierten Kernen. Einige der genannten Punkte wurden natürlich schon gesagt, jedoch wurden Sie so denke ich nicht zur gänze beachtet.


    Die Kunden von netcup beruhen wie ich deiner Nahcircht entnehmen konnte auf: "Wir haben Kunden ohne große Werbekampagnen gewonnen, weil unsere Produkte anders / besser sind als die Maße sie anbietet und wir trotzdem nicht den Preis aus den Augen verlieren". Genau dieser Punkt wird aber sowohl in Leistung als auch Preis geschwächt. Meine Hoffnung wäre hier tatsächlich eine Angleichung an die die Hardwarekonfiguration in Ram, SSD Größe und dedizierte Kerne an die Generation 6. So hat bspw. der RS 4000 einen Verlust von 6 GB Ram und 50% der dedizierten kerne und über 50% des Speicherplatzes erlitten, bei gleichzeitiger Anhebung des Preises.


    Die Einführung neuer Produkte hat natürlich das Bestreben die Leistung gegenüber der alten zu verbessern ohne die Preise bei jeder Generation anzuheben.


    Hier einmal ein kurzer Vergleich der Generationen:


    Generation 6: Generation 6 der Root-Server ist da « netcup news


    Generation 7: https://www.netcup.de/vserver/


    Weiterhin würde ich nochmal bitten im Sinne der Transparenz und Kritikfähigkeit und des großen Interesses an diesem Thema, die hier geschrieben Beiträge in ein eigenes Thema mit entsprechender Überschrift zu migieren.


    Besten Dank

    ich denke ein eigenes thema ist aufgrund des großen interesses mittlerweile nicht verkehrt. eine überschrift, der art "längstes thema" wird u.U. nicht mit derartigen informationen / kritiken assoziiert

    Ich möchte hier einmal meinen Unmut über die relative Preiserhöhung bei den root Servern äußern. Wo man früher noch für 24 euro pro monat /Generation 6) 8 dedizierte kerne und 24 GB ram bekam und auch deutlich mehr festplatte sind hier nun nur noch 4 dedizierte kerne, 16 GB und grad mal 120GB zur verfügung. Eigentlich war meine Hoffnung, dass die vergrößerung auf den internationalen markt keine derartigen veränderungen im angebot von netcup mit sich bringen würde. leider habe ich mich dabei vertan. Ich hoffe, dass das angebot noch einmal geprüft werden kann.


    die vps server sind vor allem wegen den virtuellen kernen sehr uninteressant nicht zuletzt hat netcup seit jeher wert auf qualität gelegt, die besonders bei den vps server wie bereitrs oben erwähnt in einigen punkten reduziert wurde.

    nein hat er nicht, aber direkt nach node wechsel war alles wieder gut. soll auch hier keine beschwerde sein. nur nen hinweis


    sagen wir mal ich formulier es noch etwas genauer: der support hat natürlich am ende für mich eine zufriedenstellende lösung gefunden das ist das wichtigste und das auch in akzeptabler zeit. lange wartezeiten gibt es hier im support ja eher nicht. mich hat nur der teil mit der kulanz etwas irritiert aus o.g. gründen ;)

    ich glaube die admins fanden den paypal teil nicht so toll ;)


    aber dennoch meinen dank super sache mit der ausführlichen erklärung. meine probleme sind mittlerweile behoben. woran es lag? ehrlich gesagt keine ahnung. hatte iwann nen update vim server und craftbukkit gemacht und dann wurde wegen etwaigigen ping problemen nochmal der nod egewechselt und der server restartet und bis jetzt löuft es wieder rund unter craftbukkit. hatte ehrlich gesagt auch nicht die intensivste lust mich noch tiefer damit auseinanderzusetzen wenns ja jetzt wieder läuft, aber meinen dank für alle die mir helfen wollten.