Posts by Benjamin

    Hallo zusammen,


    ich möchte gern ein regelmäßiges Backup meines Webspaces auf die Diskstation machen.


    Leider bekomme ich bei dem Skript immer den Fehler permissen denided. Ich habe 2 Skripte versucht und beide schlagen fehl.


    Da rsync nicht unterstützt wird, habe ich wget probiert:


    Kann mir jemand helfen?


    Danke schonmal.

    Habe mittlerweile eine Antwort bekommen.


    Der Webspace wurde gesperrt.
    Mutmaßlich seitens Support war der Speicher vollgelaufen - habe 21,xx von 25gb belegt.


    Warum er vollgelaufen sein soll kann ich nicht erkennen. Ich könnte vermuten, dass er versucht hatte ein Backup zu machen und nicht mehr genügend Platz frei war - das wäre aber nur Vermutung. Es haben sich auch 2 ältere (fehlerhafte) Backups noch dort befunden - die habe ich nun gelöscht.


    Meine Meinung über die Deaktivierung habe ich dem Support bereits mitgeteilt. Offenbar arbeitet man bereits an einer anderen Lösung (vorherige Benachrichtigung und nicht gleich Deaktivierung)


    Problem ist also erstmal behoben und alles geht wieder.

    Das vermute ich ja auch etwas. Info gab es nicht - der Support hätte es eigentlich schon am Freitag sehen müssen. Es geht immer noch nix. Der Support ist außerhalb der Kernzeit nicht mehr vorhanden und innerhalb kann er auch nicht helfen. Ich bin da mittlerweile wirklich etwas wütend.

    felix , danke für die Antwort.
    Kundennummer ist die 21206


    Ich hatte letzten Freitag über das CCP den Support angeschrieben und auf die Nachricht vom Support auch 2 mal geantwortet. Ein Ticket müsste eigentlich bestehen.


    Die Meldung kommt auch nicht vom Skript, da ich mehrere Scripte habe (Wordpress und Woltlab).
    Obendrein funktioniert auch der FTP nicht mehr - das spricht gegen ein Script. Außerdem geht das WCP nicht - zumindest erscheint der Account dort bei Deaktiviert. Das spricht auch gegen Ein Script (siehe Screenshot im Anhang)


    Gekündigt ist es auch nicht - im CCP steht: Dieses Produkt ist aktiv.


    Das Hauptproblem ist halt, dass jetzt schon über 48h der E-Mail Server nicht erreichbar ist und alle E-Mails abgeblockt werden. Was das bedeutet, brauche ich ja nicht zu sagen. In der heutigen Zeit ohne Vorwarnung extrem ungünstig. Vor allem wenn der Support das Problem gemeldet bekommen hat, aber keine Lösung einleitet :(

    Files

    • WCP.PNG

      (68.65 kB, downloaded 29 times, last: )

    Hallo zusammen,


    ich habe in letzter Zeit laufend Ausfälle beim Webspace - seit ihr davon auch betroffen? Irgendwie braucht netcup zu deren Behebung mittlerweile auch ewig.


    Der neuste Ausfall ereignete sich am Freitag. Seitdem kommt bei meinem Webspace nur "Bitte kommen Sie später wieder. Die Webseite wird gerade bearbeitet."


    E-Mails werden vom Server nicht angenommen (was ein sehr großes Problem darstellt): Google tried to deliver your message, but it was rejected
    by the server for the recipient domain hache.eu by mxf912.netcup.net. [46.38.249.18].



    Und vom Support kam bisher nur die Aussage;




    Das war es. Mittlerweile ist es schon der 2. Tag und es kommen weiterhin keine E-Mails durch der Webspace ist nicht erreichbar.


    Kürzlich hatte ich sowas ähnliches. Webspace war nicht erreichbar und es hat ewig gedauert, bis es wieder ging. Dann war Webmail kaputt. Eine Lösung wurde nicht gefunden - als ich eine Woche später nachfragte kam nur die Antwort: wir arbeiten dran haben aber keine Lösung. Ich habe dann den E-Mail Client umgestellt und es ging erstmal wieder.


    Habt ihr ähnliche Erfahrungen? Ist das jetzt eher die Ausnahme oder ein strukturelles Problem? In den letzten Jahren waren mir solche Ausfälle noch nie bekannt gewesen.

    Hallo ensky_eu,
    ich selbst bin ein großer woltlab und wbb4 Fan und finde es daher grds. gut, wenn das eingesetzt wird. Allerdings sind Foren gegenwärtig nicht mehr so beliebt, wie dies noch vor 5 Jahren war. Die Foren verschwinden nach und nach. Ich wünsche Dir aber trotzdem viel Erfolg.


    Wenn ich dir noch ein Tipp geben kann: Du hast derzeit 3 Themen. Spezialisiere dich möglichst so weit wie möglich und biete den Usern einen Mehrwert an. Stell dir immer die Frage:
    Wer soll in dein Forum (Zielgruppe)?
    Warum sollte ich gerade in dein Forum und nicht auf eine andere Seite zum ähnlichen Thema (Alleinstellungsmerkmal)?


    Wenn die Antwort lautet: Wegen einer netten Community dann reicht das nicht aus --> Die gibt es auch auf Facebook, wo sowieso fast alle sind.

    Vorhiger Hinweis: Ich bin kein Anwalt und dies ist keine Rechtsberatung. Ich übernehme somit keinerlei Haftung für folgende Aussagen von mir.


    Das wichtigste ist, dass du entsprechend mahnst und dies alles dokumentierst (Mahnfristen Einhalten etc.). Wenn das erfolglos ist, kannst du ein gerichtliches Mahnverfahren einleiten. Das kostet nicht so viel wie ein Gerichtsverfahren. Bei dem Mahnverfahren muss der Schuldner innerhalb von 2 Wochen Widerspruch einlegen. Wenn er dies nicht macht, kannst du sofort die Zwangsvollstreckung beantragen... Das geht wesentlich schneller als ein Gerichtsverfahren und kostet weniger (das eignet sich immer Recht gut, wenn der andere alles ignoriert - außerdem sieht er so, dass du es ernst meinst).


    Sollte der Schuldner widersprechen hast du 2 Wochen Zeit aus dem Mahnverfahren ein Gerichtsverfahren zu machen. Dann kannst (du kannst es natürlich auch dabei belassen - du musste es nicht in ein Gerichtsverfahren umwandeln) du an das Gericht vom Mahnverfahren einen Betrag überweisen (richtet sich nach dem Streitwert) und das Gericht leitet den Fall an das zuständige Amtsgericht weiter. Dann wird es ein normales Verfahren und du musst Klagebegründung schreiben etc.


    Im Falle des Erfolges trägt der unterlegene alle Kosten.


    Allerdings gilt hier: Der Schuldner muss zahlungsfähig sein oder vollstreckungsfähige Gegenstände besitzen. Ansonsten gilt der bekannte Spruch: "Greif einen nackten Mann mal in die Tasche"

    Wenn Sie E-Mails nicht verschlüsselt auf dem Server ablegen, sind diese dort theoretisch lesbar. Weder die Mitarbeiter von netcup noch Geheimdienste dürfen diese E-Mails auf unseren Servern lesen. Es hat auch kein Geheimdienst eine Verbindung auf diese Server.

    Gibt es eigentlich eine Möglichkeit, die E-Mails verschlüsselt abzulegen (Webhosting Business)?

    Ich habe leider keine Ahnung von Confixx, aber prinzipiell bietet dies auch Möglichkeiten SSL-Zertifikate einzustellen. Ob dies ein selbst signiertes oder gekauftes ist, sollte dabei keine Rolle spielen.
    Es gibt jedoch, wie bereits beschrieben, Einschränkungen aufgrund der IP-Adresse. Wenn du deine IP-Adresse mit anderen Webhosting-Nutzern teils, also keine exklusive IP-Adresse besitzt, dann wird es dir nicht möglich sein SSL einzurichten, da Zertifikate nur pro IP-Adresse eingerichtet werden können.

    Vielen Dank für deine Hilfe.


    Im Confix kann ich das leider nicht einstellen (geht nur bei Reseller). Ich habe für die Domain mit dem Datenaustausch (E-Mails, Dateien, Owncloud etc.) ein SSL Zertifikat bestellt. Da ich auch mit dem Handy darauf zugreife, erscheint es mir so sicherer zu sein. Mal schauen, ob das alles funktionieren wird. Bei den Webspace-Tarifen müssen die Zertifikate von netcup eingerichtet werden.


    Update: Die Einrichtung eines Zertifikats bei Webspace-Tarifen kostet 40€. Ich habe es nun über einen SSL-Proxy gelöst.

    Vielen Dank für deine ausführliche Antwort.


    Bei dem SSL-Zertifikat werde ich mal versuchen ein eigenes zu erstellen (ich nutze die Daten ebenfalls wie du selbst - dadurch ist die Bestätigung auch nicht so schlimm).


    Als Webhosting-Nutzer kann ich das aber im Confixx nirgends angeben oder? Demzufolge müsste ich eins bei Netcup kaufen oder übersehe ich die Funktion irgendwo?

    Hallo zusammen,


    wie kann ich das Passwort einer Datenbank ändern? Irgendwie kann man nur das Passwort aller Datenbanken ändern (jede Datenbank hat somit immer das gleiche Passwort). Ich finde das ist eine extrem große Sicherheitslücke. Für der Fall der Fälle, dass jemand Zugriff zu einer Datenbank gelangen sollte, hätte er somit grds. auch Zugriff zu all den anderen (unabhängigen) Datenbanken.Ich fände es besser, wenn jede Datenbank ein eigenes Passwort bekommen könnte.


    Danke schonmal für eure Hilfe

    Hallo zusammen,


    da ich vor kurzem durch ein Wordpress-Script befallen wurde, würde ich meinen Webspace gern noch etwas absichern.


    Für Wordpress habe ich den Adminbereich mit den folgenden Maßnahmen abgesichert: http://playground.ebiene.de/ad…h-in-wordpress-schuetzen/
    Als Forum habe ich ein wbb3, das ist eigentlich immer recht sicher.


    Nun habe ich auch owncloud im Einsatz und wollte anfragen, wie ich das noch zusätzlich absichern könnte? Die Dateien scheinen schon in einem geschützten Ordner zu liegen und sind nur per Login erreichbar.


    Grundsätzlich würde mir als weitere Absicherung noch ein SSL Zertifikat einfallen, damit ich daten per https verschlüsselt übertragen kann. Meine Fragen zum SSL:

    • Was meint ihr zum Einsatz von SSL Zertifikaten?
    • Welches Zertifikat brauche ich (Problem ist, dass ich mehrere Domains im Einsatz habe - Zählt das Zertifikat nur für eine Domain?!)
    • Ist die Verbindung zu Owncloud über eine https Verbindung sicherer?
    • Hat so ein Zertifikat weitere Auswirkungen?


    Weiterhin möchte ich eigentlich gern Backups von den E-Mail Konten machen. Wie kann ich das machen?


    Danke für eure Hilfe.

    Auch für diese Antwort nochmals vielen Dank. Heute hatte mich ihr Mitarbeiter explizit darauf hingewiesen, an welcher Stelle es hakt.


    Ich habe nun alle Punkte aus dem von Dragon oben verlinkten Beitrag übernommen und ein entsprechendes Fax verfasst. Damit sollte es nun ausreichend sein. Nun heißt es wieder warten :(


    Ach Mann, irgendwie habe ich mit Netcup gar kein Glück mehr. Das Fax von 17:30 wurde heute natürlich nicht mehr bearbeitet. Ich stehe nun seit 75h ohne E-Mail und Webspace da und heute ist keine Bearbeitung mehr in Sicht. Unglaublich. :(

    Hallo zusammen,


    danke für eure Hilfe.


    Nun noch einmal sachlich (verständlicherweise spielen bei mir auch langsam die Emotionen hoch, daher bin ich über solche Sachlichen Aussagen wie die beiden von euch sehr dankbar).


    felix , die Sichtweise ist völlig korrekt und auch nachvollziehbar. Jeder Hoster muss sich entsprechend absichern. Allerdings müsst ihr hier auch die Sicht der Kunden verstehen. Ich will die Fehler auch verstehen und nachvollziehen. Wenn Fehler an Servern gemeldet werden, dann sollen diese ja auch nachvollziehbar sein. Da wäre natürlich auch ein Hinweis über die positive Prüfung (womit, Ergebnis etc. hilfreich). Als ich es heute geprüft hatte (in der Zwischenzeit hatte keiner Zugriff darauf), hatte sich nix ergeben. Ich will hier die Arbeit von netcup nicht infrage stellen, aber durch den fehlenden Einfluss komme ich mir als Kunde etwas ausgeliefert vor. Ich denke da bspw. sofort an die Sicherheit meiner E-Mails - z.B.: Was ist, wenn ich plötzlich gesperrt werde und nie mehr an meine E-Mails komme? Es geht/ging hier zu keinem Zeitpunkt darum, irgendjemand vorzuführen.


    Leider haben ihre Mitarbeiter nicht so recht deutlich geschrieben, was sie genau benötigen (bzw. war ich davon ausgegangen, dass mein Fax dies bereits ausführlich darlegt). Der Link von Dragon hat mir dazu nochmals geholfen (werde ich gleich als Fax verarbeiten - bis auf den letzten Part hatte ich das soweit auch alles bereits verarbeitet). Hier wäre ein Hinweis seitens Support hilfreich, da ich als Kunde nicht weiß, was sie genau benötigen (schließlich verfasse ich solche schreiben nicht täglich).


    Dass ich ihre Arbeit nicht schätze und kein Verständnis dafür habe stimmt nicht. Ich habe Netcup immer weiter empfohlen und nicht umsonst viele Produkte bei Ihnen. Sie müssen aber hier auch die Kundensicht verstehen. Es ist nicht gerade einfach, wenn (unabhängig vom Webspace) plötzlich keinerlei E-Mails erreichbar sind und alles gesperrt ist. Obendrein war/ist die Meldung nicht ohne weiteres nachvollziehbar. Wenn der Kunde einen solchen Fehler meldet dann antwortet der Anbieter (nicht auf Netcup bezogen) meist: Fehler nicht reproduzierbar - Ticket geschlossen. Insgesamt kam ich mir hier eben etwas vor wie der Schwerverbrecher, der automatisch in den Standardprozess rutscht und keinerlei Chance hat da irgendwie rauszukommen (die Feiertage haben dazu nicht gerade beigetragen - wofür netcup nix kann).


    Update von Benjamin: Dragon . Ich habe gerade dein verlinkten Beitrag etwas weiter gelesen. Dort ist auch ersichtlich, dass auch andere die Aussagen vom Support falsch verstehen. Um die Nerven alle Kunden zukünftig zu schonen, könnte man dort evtl. seitens Support eine ausführlichere Antwort geben oder auf den Thread oder einen Wiki-Artikel verweisen. Da bin ich ja froh, dass es anderen auch so erging...

    Trojaner und Viren lassen sich relativ einfach und oder auch kostengünstig Stealthen (FUD/Full UnDetected...)


    Darum nützen diese Virenscanner ala virustotal und co relativ wenig :(

    Also so langsam reicht es. Seitens Netcup besteht absolut kein Bedarf, mir irgendwie zu helfen. Meine Blogs werden nun schon aus diversen Blog-Verzeichnissen gelöscht.


    Zu angeblichen Virusmeldung:


    Quote

    Edit by Benjamin: Netcup Intern

    Was meint ihr dazu?
    Mein heutiges FAX an Netcup:



    Quote

    Edit by Benjamin: Netcup Intern

    Die Antwort:

    Quote

    Edit by Benjamin: Netcup Intern


    Was meint ihr dazu? Das ist doch so langsam eine Frechheit. Der Account ist weiterhin gesperrt und beim Support ist keiner erreichbar. Ich habe das folgende an Netcupgeantwortet:


    Quote

    Edit by Benjamin: Netcup Intern

    Mich würde jetzt mal eure Meinung zu dem ganzen Fall interessieren. Übertreibe ich hier maßlos und findet ihr diese massiven Verzögerungen seitens Netcup gerechtfertigt? Da ist man Jahre bei Netcup und empfiehlt Netcup weiter und dann wird man so allein gelassen :(

    Kurzer Zwischenstand:


    Nach Absprache hat Netcup den Webspace heute für eine halbe Stunde freigeschaltet. Dabei habe ich zunächst versucht die angemahnte Datei aufzurufen und habe die Seite von mehreren Virenscanner überprüfen lassen. Alle Ergebnisse brachten keinerlei Beanstandungen. Dies beim Support angesprochen wurde mit möglichem Cache, welcher evtl. schon neu generiert wurde beantwortet.
    Trotz dieser Prüfung, welche keinerlei Beanstandungen hervorbrachte, wurde der webspace wieder gesperrt. Ich habe nun das entsprechende Schreiben hingeschickt. Aktuell habe ich weiterhin weder Zugriff auf Webspace, noch auf E-Mails o.ä.


    Da Netcup ja immer auf den AGB rumhackt (auch bei anderen Sachen) habe ich jetzt auch dort nachgesehen:


    Quote

    netcup ist berechtigt, die für den Kunden zur Verfügung gestellten Dienste vorübergehend zu sperren, wenn der Kunde gegen die vorgenannten Verhaltenspflichten verstößt oder ein entsprechender, konkreter Verdacht besteht. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn Dritte unter Angabe von Gründen Unterlassung der vom Kunden vorgenommenen Handlungen verlangen und diese Gründe nicht offensichtlich unzutreffend sind, oder bei Ermittlungen durch staatliche Behörden. Soweit möglich, wird netcup dem Kunden vor einer Sperrung anhören; sofern dies im Einzelfall wegen besonderer Eilbedürftigkeit nicht möglich ist, wird netcup den Kunden nachträglich informieren und ihm Gelegenheit zur Stellungnahme geben. Die Sperrung ist aufzuheben, sobald der Verdacht entkräftet ist oder netcup aufgrund festgestellter Verstöße den Vertrag außerordentlich kündigen kann.

    Letzteres dürfte insbesondere nach meinem Anruf beim Support der Fall gewesen sein. Schließlich hatte ich explizit darauf hingewiesen, das keinerlei Virenmeldungen nachprüfbar seien. Da das Fax derzeit bearbeitet wird, bin ich auf den Ausgang gespannt - insbesondere wann der Account endlich wieder entsperrt wird.

    Also Meldung scheint es nicht zu geben. Demnach dürften die E-Mails ja noch ankommen.


    Wegen der zivilrechtlichen oder strafrechtlichen Schritte. Dort dürfte es m.E. (keine rechtliche Beurteilung) keine Ansprüche geben, da es bei mir am Vorsatz fehlte. Grobe Fahrlässigkeit dürfte man mir eigentlich auch nicht unterstellen können, da es sich um eine weit verbreitete Standardsoftware handelt (auch das Plugin - über 2 Mio. Downloads und überwiegend positive Bewertungen) und ich regelmäßige Updates gemacht habe. Eine Meldung oder einen Hinweis, welchen ich grobfährlässig hätte übersehen gab es auch nicht. Auf den Webspace hatte auch keiner Zugriff (ach keine fährlässig falschen Passwörter). Bliebe noch die Sicherheit des Servers - dafür bin aber nicht ich sondern ist Netcup verantwortlich...