Posts by Jiny

    Hi,

    ich hab leider aktuell das gleiche Problem mit Microsoft. Ich habe darauf hin, die hier im 1. Post beschriebene Anleitung durchgeführt. Leider erhalte ich nur eine "Relay access denied" Fehlermeldung vom Relay-Server. Alle Versuche schlugen leider fehl. Ich könnte mir vorstellen, dass es vielleicht an meiner Plesk Installation liegt, betreiber irgendjemand hier diese Lösung zusammen mit Plesk?

    Vielen Dank!

    Hier das gleiche Problem. Server neu aufgesetzt und nginx lässt sich nicht starten. Das fertige Image ist so aktuell nicht Einsatzfähig.

    Hallo Herr Preuß,

    vielen Dank für Ihre Stellungnahme.


    Mit dem Tageslimit pro IP arbeite ich bereits auch. Dies ist aber leider wenig effektiv wenn wir davon ausgehen das jemand mutmaßlich die Codes einlöst. In diesem Fall kann man davon ausgehen, dass es sich auch um einen Netcup Partner handelt der einfach die anderen schaden möchte. Wenn dies der Fall ist, weiß derjenige auch wie sich die Codes zusammensetzen, es wird ja am Ende einfach hochgezählt. Heißt jemand muss die Seite nur einmal Besuchen, sich den Code kopieren und die Zahl am Ende einfach selbstständig hoch zählen.


    Mit freundlichen Grüßen


    Matthias

    Ob jetzt automatisiert oder manuell, irgendwer steckt ja dahinter. Mit den Bestandskunden stimmt natürlich, aber dann müsste sich die Besucheranzahl ja dennoch ungefähr mit den verwendeten Codes decken.

    Die Frage ist halt ob Netcup sich dieses Problem annimmt und vllt. wirklich die Gutscheine auf unbegrenzt ändert. Damit wäre allen Partnern geholfen.

    Habe seit ca. einem Jahr das selbe Problem, Bots sind auf meinen seiten alle gesperrt. Ich erneuere daher alle Gutscheine 2x täglich, was solls :-D .

    Das spricht aber wiederum doch für einen Menschen der mutmaßlich die Codes einlöst. Es verschwinden auch immer gerne Codes von ein paar Gutschein Gruppen, vermutlich die die am ehesten gefragt sind.

    Die

    Suchmaschinenindizierung bei verlinkten Gutscheinen? rel=nofollow?

    Was sagt awstats über Deine Besucher?

    Danke für den Tipp, das habe ich mal eingestellt. Vielleicht sind wirklich die Suchmaschinenbots die Täter.

    Die Besucherstats zählen in der Tat viele Crawler.

    Wenn Gutscheine erst bei Bestellung die Gültigkeit verlieren könnte das den Effekt haben, dass mehrere Personen den gleichen Code verwenden, aber bei allen außer einem von ihnen der Code dann nachträglich aus der Bestellung entfernt werden muss (da er ja durch die erste der parallelen Bestellungen ungültig gemacht wurde). Auch keine besonders schöne Situation für die (Neu-)kunden.

    Ja da hast du natürlich recht, ich denke auch das so eine Umstellung eine größere Veränderung im System bedeuten würde. Ich persönlich würde auch am liebsten die Lösung sehen, dass die Gutscheine einfach nicht mehr verfallen.

    Guten Tag,

    immer wieder fällt mir auf das Gutschein-Codes verschwinden ohne das ich einen neuen geworbenen Kunde habe. Dies kann natürlich passieren, aber nicht in einem Umfang das am Tag zwischen 10-20 Codes eingelöst werden, ohne das ich überhaupt so viele Besucher auf der Webseite hatte. Ich habe schon teilweise hier im Forum gelesen, dass auch andere dieses Problem haben. Es gibt also Leute die mutmaßlich die Codes einlösen damit diese "unbrauchbar" sind.

    Ich denke hier wird einfach das System von Netcup ausgenutzt das die Gutscheine mit Eintragen im Formular direkt als eingelöst gelten, ohne Prüfung ob wirklich eine Bestellung zustande kommt.


    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht bzw. ist vllt. schon ein Schritt weiter gekommen dieses Problem zu lösen?


    Eigentlich würde ich mir von Netcup wünschen, dass das System umgestellt wird. Entweder soll ein Gutschein-Code erst bei einer echten Bestellung entwertet werden oder die Gutscheine verlieren ihre Gültigkeit gar nicht mehr, so wie der 5€ Gutschein.


    Ich glaube ein ganzes Thema in diesem Problem gibt es hier im Forum noch nicht, darum eröffne ich das jetzt hier mal.


    Gruß

    Matthias

    Hi Knud,
    freut mich das dir mein Projekt gefällt. An sich ist deine Idee natürlich schon richtig, aber mein System ist aktuell nicht dafür ausgelegt sich mit mehreren Servern abzugleichen. Aktuell wird lediglich ein Load Balancing auf zwei Server durchgeführt. Da ich die Server von Netcup gesponsert bekomme und auch kein Geld für den Dienst nehme werde ich mir keinen anderen Anbieter für weitere Server suchen.


    Natürlich kann der Dienst mal Ausfallen, aber es handelt sich hier um ein Hobby von mir und für meine Webseiten Überwachung ist der Erreichbarkeitswert vollkommen in Ordnung. Andere Anbieter solcher Dienste sind da natürlich anders aufgestellt, aber kosten dann auch teilweise Geld oder haben andere Einschränkungen.


    Gruß
    Matthias

    Guten Morgen,
    ich habe mir jetzt mal meinen Quelltext angeschaut, das Problem liegt wohl darin das Google die Webseite verändert hat aus der ich die Informationen zur Malware beziehe.


    Leider ist es dort nicht mehr möglich per Link eine URL zu übertragen.


    Aktuell habe ich auch keine Idee wie ich das ganze anders aufbauen sollte damit Google meine Anfrage arbeitet, deren Ergebnisseite wird durch ein JS generiert.


    Wenn jemand eine Idee hat, gerne her damit.


    Dir URL zur Prüfseite:
    Safe Browsing-Websitestatus – Transparenzbericht – Google


    Wenn die Abfrage bei Google nicht mehr durchführen kann, würde ich wahrscheinlich den Malware-Check erst mal ganz aus diesem Projekt raus nehmen.


    Das Problem ist einfach, dass ich mich bei diesem Check auf eine externe Seite verlassen muss, die ich nicht beeinflussen kann. Wenn sich dort etwas ändert führt das im schlimmsten Fall zu so etwas wie mit dem Mail Spam.


    Natürlich gibt es auch andere Webseiten die so einen Check anbieten, wo ich vielleicht die Informationen her bekomme, nur leider garantiert mir da ja auch keiner das diese Seite ewig so funktionieren wird bzw. das sich dort nichts ändert was mein Script nicht mag.


    Mit freundlichen Grüßen
    Matthias Ueberschär

    Guten Morgen,
    ein kleines Update:


    Ich habe heute morgen manuell die Malware Ergebnisse in der Datenbank deaktiviert. Jetzt sollten alle Webseiten wieder den Status "Online" und nicht mehr "Malware" haben.


    Bei Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.



    Mit freundlichen Grüßen
    Jiny
    Matthias Ueberschär

    Guten Abend,
    es tut mir Leid das ich mich erst jetzt melde, bin gerade erst von der Arbeit zu hause angekommen und kann mich jetzt erst melden.
    Ich habe heute morgen selber feststellen müssen, dass es wohl ein Problem mit meinem Malware-Check Script gibt. Ich hatte knapp 6000 Mails im Posteingang.


    ich habe darauf hin als erste Maßnahme das Malware-Check Script deaktiviert, bis ich am Wochenende eine genauere Prüfung des Fehlers vornehmen kann.


    Alle anderen Funktionen des Dienstes sind davon nicht betroffen, ich denke auch dass der Fehler nur auf dem Server S1 auftauchte und nicht auf dem S2.
    Hier habe ich leider aktuell noch keine Idee warum das so ist, da auf beiden Servern die identische Version läuft.


    Ich kann mich nur für diese Unannehmlichkeit bei euch entschuldigen und hoffe, dass so ein Fehl in Zukunft nicht nochmal auftaucht. Ich werde alle Script Teile nochmal überprüfen die Mails verschicken.


    Ich werde euch hier in dem Thema auf dem Laufenden halten, bedenkt nur bitte dass ich in der Woche einen normalen Beruf habe und somit immer erst Abends hier etwas neues schreiben bzw. Antworten kann.



    Mit freundlichen Grüßen
    Jiny
    Matthias Ueberschär

    Hallo,
    ich bräuchte mal Eure Hilfe, da ich selber leider nicht weiter weiß.


    Ich habe auf meinem Debian 7 System ntopng installiert, weil ich sehen will welche IP Adressen aus dem Ausland viele Verbindungen zu meinem Server aufbauen.


    Ntop funktioniert soweit auch gut. Problem ist nur, dass ich sobald ich ein wenig auf der Oberfläche verweile mein fail2ban mich selber sperrt: Grund zu viele Verbindungen.


    Ich habe in der jail.conf Datei unter ignoreip schon meine IP gesetzt, leider ist fail2ban davon sehr unbeeindruckt.


    Folgende Filter sind in fail2ban aktiv:


    ssh
    ssh-ddos
    apache
    apache-noscript
    apache-overflows
    proftpd
    postfix
    sasl
    php-url-fopen



    Die ntop Oberfläche erreicht ist ja über Port 3000.
    Kann ich fail2ban irgendwie sagen, dass er diesen Port gar nicht mehr überwachen soll?
    Das fände ich besser, als dass ich das ignoreip zum laufen bekomme, weil ich eh keine feste IP habe.


    Vielen Dank für Eure Hilfe!


    Mit freundlichen Grüßen
    Matthias

    Hi,
    eine Überwachung von mehreren Standorten aus plane ich aktuell ehrlich gesagt nicht. Ich habe im Moment zwei Server im Einsatz, diese laufen aber in einer Art Lastenaufteilung, hast du bestimmt schon gemerkt mit der Subdomain s1 bzw. s2.
    Das mit der Pinganzeige habe ich auch schon mal überlegt. Ich logge aktuell auch schon die Laufzeiten der Scripte, diese ähneln zwar dem Ping sind aber nicht wirklich aussagekräftig würde ich sagen. Ich nutze sie aktuell um die Auslastung der Server beobachten zu können. Vielleicht kommt aber eine Ping Anzeige in der Zukunft.



    MfG
    Matthias