Posts by jxbi

    Ich habe durchaus Interesse.
    Zu dem Angesprochenen Sicherheitsthemen: Ich habe schon einige verschiedene Angriffe verzeichnet, einer davon hatte einen Schaden verursacht, welchen ich sehr zeitnah beheben konnte.
    Ich habe mich selbstverständlich schon mir der Absicherung von Linux Servern auseinandergesetzt, nur ist der E-Mail Server hier eine Sache, welche ich persönlich noch nie verwendet hatte.

    Es ist für mich kein Problem zuzugeben, das ich mich nicht sonderlich auskenne.

    Ich bin eben eine Person, die gerne etwas neues ausprobiert, eben um weiter zu kommen.

    Wenn es so gewirkt hat, als wollte ich mich nicht drauf einlassen, mich damit zu befassen, stimmt das meiner Meinung nach nicht.

    Ich kann euch durchaus verstehen, das ihr da bedenken habt.

    Habe das Problem jetzt auf eigene Hand auch beheben können, abseits von Plesk.

    Es klingt für euch vielleicht etwas falsch, und dumm von meiner Seite aus.

    Die Sache ist, ich verstehe diese Befehle auf jeden Fall und bin auch in der Lage diese auf eigene Hand anzuwenden.


    Ihr habt mir Motivation gegeben, immer weiter zu gehen, und nicht einfach etwas zu befolgen.

    Ich werde meinen öffentlichen Gebrauch vorerst einschränken, um mich mit der Materie tiefgreifender zu befassen.


    Damit möchte ich diesen Beitrag auch beenden, da das Problem behoben ist.

    Vielen Dank an alle Teilnehmer.

    Da du dich mit der Materie nicht sonderlich auszukennen scheinst, solltest du deinen Server kündigen (falls möglich z.B. per Zufriedenheitsgarantie) und auf eine managed Dienstleistung setzten.


    Webhosting: https://www.netcup.de/hosting/

    Groupware (SoGo): https://www.netcup.de/groupware/

    managed Server: https://www.netcup.de/professional/managed-server/

    Das mache ich auf keinen Fall, ich habe genug anderes drauf, was perfekt läuft. ;)

    Als Info, es ist ein Community-Forum, daher wäre etwas Hilfe vielleicht eine nette Sache.

    Blyat. Also erstens meinte ich die /opt/mailcow-dockerized/mailcow.conf (sorry) und zweitens ist da eigentlich alles ausreichend kommentiert. ;)

    Mir ist gerade noch etwas aufgefallen:

    Selbst über Outlook funktioniert das senden / empfangen nicht.

    Was jetzt tun?

    In der /opt/mailcow-dockerized/docker-compose.yml kannst du dir die Container der Kuh erstmal zurecht fummeln und dann bastelst du dir halt im Apache2 einen reverse Proxy, der auf die Ports zeigt, wo der nginx von der Mailkuh lauscht.


    Ich habe für Apache2 jetzt keine Beispielconfig, da ich damit nicht arbeite (viel zu lahm). Aber es gibt dafür eigentlich genügend Beispiele im Netz.

    Inwiefern soll ich den zurecht fummeln bzw. was muss ich dort einstellen?

    Also ich vermisse da ja sehr den Postfix Container der Mailkuh. Der nginx Container fehlt auch...


    Da musst du doch beim Starten der Mailkuh Fehler bekommen haben - oder spätestens dann, wenn du die Mailkuh jetzt mal versuchst durchzustarten?!


    Ich möchte ja fast meinen, dass es da Probleme wegen des Apaches gibt. Blockierte Ports oder Probleme beim ziehen des Zertifikats oder so. Hast du den Apache2 richtig als reverse Proxy eingerichtet? Und das in der Mailkuh auch so konfiguriert?

    Wie müsste ich das genau konfigurieren?

    Läuft den ein SMTP Server auf deinem System und ist dieser von außen erreichbar? Wie hast du mailcow im allgemeinenen installiert? Sind alle DNS Einträge korrekt gesetzt sowie überprüft worden?



    Zudem ist es definitiv nicht ratsam Plesk oder andere Software der gleichen Kategorie zu installieren nur um damit hauptsächlich Mails verschicken zu können. :|

    Ich könnte die Webseiten, welche ich betreibe eben auch ohne Plesk hosten.


    Aber SMTP, POP3 und auch IMAP scheinen alle aktiv zu sein.

    Kannst du nicht lieber den Fehler in mailcow finden? Das müssten wir hier doch zusammen hinbringen!

    Welche Möglichkeiten gibt es?

    SOGo zeigt nur den Fehler, das der SMTP nicht erreichbar ist.

    Und E-Mail, welche ich senden wollte, kommen nicht an.

    Debian 10 wird sicherlich von netcup unterstützt. Von Plesk aber halt nicht. Das braucht immer einige Zeit bis es neues Betriebssysteme unterstützt.


    Vielleicht der richtige Zeitpunkt um Plesk wegzuwerfen und auf die Shell zu wechseln wie ein richtiger Mann? ;-)


    PS: Es gibt Gründe für Plesk. Imho aber nur wenn man "Dummys" (aka Kunden) eine einfache Oberfläche zum anlegen von Webspace, Mail und Co. anbieten will...

    Mir geht es größtenteils um Mail, habe aktuell Mailcow drauf, aber es ist nicht Möglich Mails zu empfangen oder zu senden.

    Hallo netcup Community,


    ich wollte auf meinem Root-Server Plesk installieren.

    Nun kommt nach der Ausführung von

    Code
    1. "sh <(curl https://autoinstall.plesk.com/one-click-installer || wget -O - https://autoinstall.plesk.com/one-click-installer)"

    eine Fehlermeldung.


    Die Fehlermeldung:

    ERROR: Es gibt kein Produkt mit der ID 'plesk' an der Installationsquelle.

    Wenn Sie den Plesk Installer mit der Option --show-releases oder mit dem Befehl 'list' ausführen, erhalten Sie eine Liste zur Installation verfügbaren Produkte und Produktversionen. Bei Verwendung der Option --show-all-releases oder des Befehls 'list-all' erhalten Sie eine Liste aller Produkte und Produktversionen an der Installationsquelle.


    Nun wollte ich fragen, wie ich es schaffe Plesk erfolgreich zu installieren bzw. den Fehler zu beheben.


    Vielen Dank im Voraus.